Leistungsfähige Powerbank mit USB Power Delivery – Anker PowerCore+ 26800

Powerbanks die den USB-PD (Power Delivery) Standard unterstützen, insbesondere bei höherer Leistung, sind leider noch recht selten. Ein sehr Leistungsfähiges Modell ist die Anker PowerCore+ 26800. In dem folgenden Artikel habe ich mir die besagte Powerbank etwas näher angeschaut. Sie ist natürlich nichts für die Handtasche der Freundin, aber auf Reisen bietet sie doch gewisse Vorteile.

Sie kommt mit zwei normalen USB Ports und einem USB-C Anschluss und liefert bis zu 30W. Somit sollte sie in der Lage sein, unterwegs jedes Gerät schnell zu laden.

Unterstützte Ladetechnologien

Auch wenn es etwas verwirrend ist, aber es muss erwähnt werden. Leider ist das Laden via USB ein sehr komplexes Thema. Es kursieren eine Hand voll verschiedener Ladetechnologien, einige davon sind Herstellerspezifisch. Die PowerCore+ 26800 unterstützt die folgenden Technologien:

  • USB-PD: Hierbei handelt es sich um einen offiziellen USB Standard. Der Standard sieht verschiedene Spannungslevel bis 20V bei verschiedenen Stromstärken vor und unterstützt eine Umkehr der Laderichtung (!!)
  • PowerIQ and VoltageBoost: Für Geräte die nichts von beiden unterstützen, greift eine Anker eigene Technologie. Dabei können bis zu 2,4 Ampere pro Port geliefert werden.

Die genauen Angaben darüber, was die Ausgänge können, befindet sich praktischerweise auf der Rückseite der Powerbank:

Für den Fall, dass das Bild zu stark komprimiert ist:

Geladen werden kann die Powerbank über USB-C via Power Delivery in den Modi 5V @3A und 9V @3A, je nachdem was das Ladegerät anbietet.

Über USB-PD können Geräte in den folgenden Modi geladen werden: 5V @3A, 9V @3A, 15V @2A, 20V @1,25A.

Leider fehlt die Unterstützung für den Modus 20V @5A. Dieser ist in der USB-PD Spezifikation vorgesehen, muss aber natürlich nicht angeboten werden. Bei 20V und 5A würden 100W übertragen werden, das ist natürlich eine gewisse Herausforderung für die Akkus und die Elektronik. Dennoch: Ohne dieses Profil können z.B. keine Notebooks der Dell XPS Serie geladen werden.

Lieferumfang

Zum Lieferumfang gehört nur die Powerbank, eine hübsche Aufbewahrungstasche, die auch während der Benutzung eine Kühlung ermöglicht und ein Micro USB Kabel. Ein USB-C Kabel gehört leider nicht zum Lieferumfang.

 

Fazit

Die PowerCore+ 26800 (nicht verwechseln mit der Version ohne das Plus) ist mit 590g kein Fliegengewicht. Für den täglichen Gebrauch als Notfallstromversorgung für das Smartphone in der Bahn ist sie nicht geeignet. Auf Urlaubsreisen bei denen nicht klar ist, wann die nächste Steckdose in Reichweite ist oder wenn es darum geht, Notebooks via USB-C (das Notebook muss das Unterstützen!) zu laden, ist sie eine sehr gute Wahl. Da lohnen sie die 26800 mAh.

Optisch gefällt sie mir sehr gut, insbesondere die Unterstützung von Power Delivery und nicht einfach USB-C mit irgendwas ist super. Die Abmessungen betragen übrigens 180×80×24 mm.

Die Empfehlung von Anker ist übrigens, die PowerBank auch mit USB-PD zu laden. Zum Beispiel mit einem Anker PowerPort+ 5. Ich habe es einmal mit einem günstigen Micro-USB Ladegerät versucht (ohne PD), es hat etwa zwei Tage gedauert. Mit USB-PD liegt das dann wieder in einem akzeptablen Bereich (etwa 4 Stunden).

Es gibt übrigens noch ein anderes Modell, welches zusätzlich einen Port mit Qualcomm QuickCharge 3.0 ausgestattet ist. Nennt sich dann Anker PowerCore+ 26800mAh Premium.

Passende Beiträge


Schreibe einen Kommentar