HomeMatic: Erfahrungsbericht und Vergleich Bewegungsmelder für außen

Wenn man auf dem folgenden Foto nach dem markantesten Unterschied sucht, bleibt erstmal nur die Farbe. Das liegt aber daran, das ich mir den neuen HomeMatic IP Bewegungsmelder für außen in anthrazit gekauft habe, weil er so unauffälliger an einer Wand montiert werden kann. Auf den zweiten Blick fällt auch schon ein wenig auf, das der HomeMatic IP Bewegungsmelder nicht einfach in das Gehäuse des schon älteren HomeMatic Bewegungsmelder verbaut wurde. Er hat ein neues etwas anderes Gehäuse. Die eigentlichen Unterschiede liegen aber in den inneren Werten, auf die in diesem Artikel eingehen möchte.

Äußere Unterschiede beim Gehäuse

Schaut man sich die beiden Gehäuse das erste Mal an, entsteht der Eindruck, dass der HomeMatic Aktor einen größeren Erfassungswinkel hat wie der Aktor von HomeMatic IP. Dies ist aber bei genauerer Betrachtung nicht der Fall. Dieser Eindruck entsteht durch das veränderte Gehäuse, wie auf den nachfolgenden Fotos deutlich zu erkennen ist.

Beim HomeMatic IP Aktor ist das Gehäuse weiter nach vorne herum gezogen, was im konkreten Fall durch die Farbe deutlicher auffällt.

Gehäuse ist weiter nach vorne gezogen.

Bei dem „alten“ HomeMatic Aktor ist dies nicht der Fall, aber seitlich ist das Sichtfeld durch eine matte Oberfläche abgedeckt und somit ist der Erfassungsradius bei beiden Geräten gleich, was auch weiter unten an den technischen Daten zu erkennen ist.

Hie ist die matte Fläche so gerade noch zu erkennen. Sie schränkt das Messfeld ein.

Als letztes Foto noch einmal eine komplette Seitenansicht, auf dem das unterschiedliche Gehäuse zu erkennen ist.

Die veränderte Bauform hat meiner Meinung nach keinen besonderen Grund, zeigt aber das eQ-3 ein neues Gehäuse verwendet hat.

Befestigung der Bewegungsmelder

Bei der Befestigung der beiden Aktoren gibt es keinerlei Unterschiede. Die Halteplatte wird mittels zweier Dübel mit dazu gehörenden Schrauben (beides im Lieferumfang) an der Wand befestigt. Hier sind die abnehmbaren Halterungen absolut baugleich, so das man sie sogar zwischen den Aktoren tauschen kann.


Nachdem der Bewegungsmmelder montiert ist, lassen sie sich beide sowohl in vertikaler wie auch horizontaler Richtung frei justieren. Somit kann das Erfassungsfeld sehr genau eingestellt werden.

Stromersorgung der Bewegungsmelder

Auch hier gibt es noch einen großen Unterschied. Der HomeMatic Bewegungsmelder wird von 3x 1,5 V LR6/Mignon/AA Batterien versorgt. Der neuere HomeMatic IP Bewegungsmelder dagegen nur noch mit 2x 1,5 V LR6/Mignon/AA Batterien wie auf dem Foto zu sehen.

Dies hat aber auf die Lebenszeit der Batterien keine Auswirkung, da der HomeMatic IP Bewegungsmelder mit 40 mA deutlich weniger Strom verbaucht und in der Summe sogar durchschnittlich 1 Jahr länger funktioniert (siehe technische Gegenüberstellung).

Technische Gegenüberstellung

In der nachfolgenden Gegenüberstellung sind die Unterschiede ersichtlich.

Nicht nur optisch ist der HomeMatic IP Bewegunsgmelder ein absolut neuer Aktor, denn auch die technischen Werte sind in fast allen Punkten verändert und bis auf die geringere Funkreichweite in allen Belangen besser als beim HomeMatic Bewegungsmelder.

 Aktoren anlernen und definieren

Sowohl der HomeMatic als auch der HomeMatic IP Bewegungsmelder können wir üblich im entsprechenden Menü der WebUI angelernt werden.

Es gibt sowohl für HomeMatic Aktoren und für HomeMatic IP Aktoren zwei Möglichkeiten des Anlernens.

Bei HomeMatic Geräten kann man sowohl über die Eingabe der Serienummer (funktioniert nach meiner Information nicht bei allen Geräten bzw. nur bei mit Netzspannung von 230 Volt. Oder aber man versetzt sowohl die Zentrale (CCU2/RaspberryMatic) wie auch den anzulernenden Aktor in den Anlernmodus.

Auch für HomeMatic IP Aktoren existieren zwei Varianten zum Anlernen. Die deutlich einfacherere Möglichkeit ist die über „HomeMatic IP Gerät mit Internetzugang anlernen„. Man aktiviert den Anlernmodus auf der CCU2/Raspberrymatic und muss dann durch einfaches Einsetzen der Batterien den Fenster- und Türkontakt ebenfalls in den Anlernmodus versetzen. Innerhalb weniger Sekunden habt ihr das neue Gerät im Posteingang.

Sollte das nicht funktionieren, könnt ihr natürlich auch die zweite Variante verwenden „HomeMatic IP Gerät ohne Internetzugang anlernen„. Dort müsst ihr dann über den Key bzw. SGTIN des anzulernenden Aktors das Gerät identivizieren und es sollte ebenfalls klappen mit dem Anlernen. Wenn nicht, bitte die beiden Codes noch einmal mit dem beigefügtem Aufkleber vergleichen. Wenn auch nur eine Ziffer nicht stimmt, funktioniert es nicht.

Unterschiede in der Programmierung (Kanal Definitionen)

Im Gegensatz zu den Bewegungsmeldern der HomeMatic Serie bieten die Bewegungsmelder der HomeMatic IP Serie deutlich mehr Parameter, welche man in Programmen abfragen kann, verteilt auf mehrere Kanäle.

Bei den HomeMatic Bewegungsmelder können nur die folgenden Parameter abgefragt werden:

Bei dem HomeMatic Bewegungsmelder verteilen sich die abzufragenden Parameter auf zwei verschiedene Kanäle. Auf Kanal 0 findet man die folgenden Parameter:

Weitere Parameter findet man dann unter dem Kanal 1 des Aktors:

Es ist also möglich beim HomeMatic IP Bewegungsmelder nicht nur die Standardabfragen wie Bewegung erkannt, keine Bewegung, bzw. die Helligkeit auszulesen, sondern auch beispielsweise per Konsolenprogramm den Batterieladezustand abzufragen und entsprechend zu reagieren (Push Nachricht). Hier ist jedem Anwender überlassen welche Kontrollfunktionen er zusätzlich in sein Smart Home System einbaut.

Beispiel Programmierung

Eine besonders interessante Möglichkeit finde ich das es bei allen HomeMatic IP Bewegungsmeldern möglich ist sie über ein Konsolenprogramm zu aktivieren bzw. zu deaktivieren.


Wenn man mehrere Bewegungsmelder im Objekt im Einsatz hat und sich mehrere Personen in den verschiedenen Räumen bewegen, kommen schnell eine hohe Anzahl von Aktivitäten in den Bewegungsmeldern zusammen. Ein Bewegungsmelder erkennt ene Bewegung und meldet standardmäßig vier Minuten später das er keine Bewegung mehr erkennt. Dies dann über mehrer Bewegungsmelder verteilt alle paar Minuten, da wird die Zentrale zum einen ziemlich stark beansprucht, zum zweiten findet ein umfangreicher Funkverkehr statt.

Wie in meinem Artikel über den Duty Cycle kommt da einiges zusammen und unter Umständen könnte die 100% erreicht werden. Dann steht der Funkverkehr von und zur Zentrale (CCU2/RaspberryMatic für eine ganze Stunde still. Im oben beschriebenen Artikel habe ich beschrieben was man tun kann um den Duty Cycle zu überprüfen bzw. korrigierend einzugreifen.

Mit dieser neuen Möglichkeit einen Bewegungsmelder zu aktivieren bzw. zu deaktivieren hat man eine weitere Funktion positiven Einfluß auf den Duty Cycle zu nehmen.

Im folgenden kleinen Programm frage ich beispielweise die Variable Anwesenheit ab und wenn der Wert auf „Anwesend“ steht, deaktiviere ich einen bestimmten Bewegunsgmelder. Wenn dann der Status auf „Abwesend“ gesetzt wird, aktiviere ich den Bewegungsmelder wieder und die programmierten Aktionen werden durchgeführt. Dies macht natürlich nur Sinn wenn der Bewegunsgmelder ausschließlich in eine Alarmanlage eingebunden ist. Wird dagegen über den Aktor auch bei Anwesenheit Licht, Rollläden oder Sonos-Boxen gesteuert, macht es keinen Sinn ihn zu deaktivieren.

Programm zum aktivieren/deaktivieren eines Bewegungsmelders bei Abwesenheit bzw. Anwesenheit

Fazit: HomeMatic IP Bewegungsmelder außen

Wie ich in diesem Artikel ausführlich beschrieben habe, handelt es sich bei diesem neuen Bewegunsgmelder der HomeMatic IP Serie nicht einfach nur um eine Kopie des schon vorhandenen HomeMatic Bewegunsgmelder.

Aus meiner Sicht handelt es sich um einen wirklich neuen Aktor, der technisch eine wirkliche Weiterentwicklung darstellt.

Er hat einen größeren Erfassungsbereich, kommt mit weniger Batterien aus und dabei handelt es sich nur um die wichtigsten Hardwareeigenschaften die verbessert wurden.

Desweiteren bietet er wie oben beschrieben eine große Anzahl von Datenpunkten, welche in der Programmierung einzusetzen sind und teilweise durchaus Sinn machen und aus meiner Sicht ebenfalls einen Fortschritt bedeuten.


Für mich persönlich ist auch die neue Farbe anthrazit ein positiver Punkt, weil ich damit den Bewegunsmelder an einer Mauer, deren Pfosten ebenfalls anthrazit sind, sehr unauffällig einsetzen bzw. montieren kann.

Auch die Möglichkeit alle HomeMatic IP Aktoren sowohl in ein HomeMatic System (CCU2/RaspberryMatic) einzubinden, als auch an einem HomeMatic IP Access Point zu betreiben ist ein sehr großes Plus für diesen Bewegungsmelder. Die HomeMatic Aktoren können im Gegensatz dazu nicht in einer HomeMatic IP Installation eingesetzt werden.

Preislich liegen beide Bewegungsmelder absolut auf dem gleichen Niveau.

Passende Beiträge


Schreibe einen Kommentar