Vorstellung Bose QuietComfort 35 Wireless Kophörer

Zu mobilen Lautsprechern von Bose habe wir bereits in der Vergangenheit ausgiebig berichtet. Nun soll es um den kabellosen Kopfhörer Quiet Comfort 35 gehen: Das Besondere daran ist die aktive Geräuschunterdrückung (Active Noise Cancelling), welche aus dem schon länger auf dem Markt existierenden Vorgänger übernommen wurde. Dazu später mehr.

Aufmerksam auf den Kophörer hat mich ein Kollege gemacht, der sein halbes Leben in Flugzeugen oder anderen Verkehrsmitteln verbringt. Ihm ging es weniger darum einen exzellenten Sound zu haben, sondern darum, nervige Nebengeräusche einzudämmen. Auf den Einwand, dass Ohrstöpsel sicher die günstigere Lösung wäre hatte er gleich abgewunken. Gegenüber Ohrstöpseln, die meist nach einiger Zeit unangenehm drücken, isolieren diese Kopfhörer nicht alle Geräusche: Direkte Ansprachen, Warntöne oder Ähnliches werden nicht ausgeblendet, sodass man zwar ruhig, aber nicht vollends taub unterwegs ist. Ein klarer Extrapunkt, auch in Hinblick auf Sicherheit.

Aktive Geräuschunterdrückung

Nachdem ich nun auch in Besitz eines Exemplars bin, habe ich die Geräuschunterdrückung kennen und lieben gelernt. Nur eingeschaltet aber nicht bespielt fungiert der Kophörer als reine Rauschuntedrückung; vermutlich für manche der eigentliche Grund der Anschaffung.

Nur wie funktioniert die Technik ?

Zunächst einmal besitzen beide Ohrschmuscheln jeweils ein Außenmikrofon, welches die Außengeräusche misst. Zu diesen Geräuschen errechnet der Kopfhörer in quasi Echtzeit, dass passende inverse („umgedrehte“) Signal, sodass sich beide Geräusche in Summe aufheben. Etwas vereinfacht dargestellt habe ich eine Grafik erstellt, die die Funktionsweise verdeutlicht:

Sound

Schaltet man nun Musik dazu, erwartet einen ein Bose typischer warmer und angenehmer Sound mit satten Bässen. Und das ungestört obwohl man möglicherweise gerade in der Bahn sitzt. Man hat das Gefühl absolut ungestört sein obwohl man mitten in der Bahn im Pendelverkehr sitzt. Von Klassik bis Elektro zeigt der Lautsprecher ein exzellentes und ausgewogenes Klangbild wie man es sich wünscht.


Die Kopfhörer klingen Bose typisch angenehm warm und weniger direkt als Studiokopfhörer anderer Mitbewerber. Ich persönlich finde Sound sehr angenehm. Am besten ist ein Probehören, da die Wahrnehmung von „angenehm“ sehr subjektiv ist. Erfahrungsgemäß wird das Bose-typische Klangbild vom Großteil aus angenehm empfunden. Einzig einige Audiophile könnte das „Schöngespiele“ nicht ganz zusagen.

Technik

Neben modernem und akkuschonendem Bluetooth 4.0 besitzt der Quiet Comfort 35 zusätzlich ein NFC Chip der eine schnelles und sicheres Pairing mit NFC-fähigen Smartphones ermöglicht. Natürlich funktioniert das Koppeln auch ohne NFC über Bluetooth.

Zu dem Ein-/Ausschalter gesellen sich 2 Tasten zur Lautstärkenregulierung und eine weitere Funktionstaste, welche Start/Stop/Weiter/Zurück und einige weitere Funktionen realisiert (je nachdem wie oft und wie lange diese betätigt wird). Geladen wird über ein handelsübliches Micro-USB Kabel. Die Akkulaufzeit beträgt bis zu 20 Stunden und kann dank Schnellladung in 15 Minuten für weitere 2,5 Stunden benutzt werden.

In der Fotostrecke (s.u.) zeige ich Euch, wie Ihr mittel Bose Connect App eurer Smartphone/Tablet  mit dem Kopfhörer verbindet.

FarbeSchwarz /Weiß
Gewicht234 g
KonnektivitätBluetooth, NFV, Klinkenkabel
AkkulaufzeitBis 20 Stunden

Der Kopfhörer kommt in gewohnt hoher Verarbeitungsqualität und angemessener Materialanmutung in der Farbe Schwarz oder Silber. Die Ohrmuscheln sind mit feinem Alcantara-Leder überzogen, was die Wertigkeit unterstreicht und für einen angenehmen Sitz sorgt. Dazu gibt es eine Aufbewahrungsbox mit Klinkenkabel, USB-Ladekabel und Flugzeug-Adapter.

Passende Beiträge


Schreibe einen Kommentar