Homematic IP über Alexa (Amazon Echo) Steuern

Da Homematic IP komplett in der Cloud läuft, war es nur eine Frage der Zeit, bis endlich der Skill für Amazon Echo zur Verfügung steht. Genaugenommen steht er auch schon seit Anfang des Jahres zur Verfügung und wurde auch in Sebastians Artikel angekündigt. Heute möchte ich einen genaueren Blick darauf werfen und ein paar Worte zur Konfiguration loswerden.

Verbindung von Alexa mit Homematic IP

Wie wir es von Homematic IP gewohnt sind: Es geht sehr einfach :) Es wird in der Homematic IP ein Token erzeugt, welches anschließend in der Amazon Alexa App zur Authentifizierung gegenüber des Homematic IP Skills verwendet wird.

In der Homematic IP App findet sich in der aktuellen Version die Option Amazon Echo in den Einstellungen.

Ein Klick darauf liefert einem auch schon den Token. Weitere Einstellungsmöglichkeiten existieren nicht. Der Token wird bei jedem Aufruf neu generiert und ist 10 Minuten gültig. Solltet ihr also einen Fußweg von elf Minuten benötigen um die App zu wechseln, muss der Token neu generiert werden. Über ein Klick auf das Kopier-Icon neben dem Token, kann dieser in die Zwischenablage kopiert werden.

Nun muss der Token noch in den Skill eingegeben werden. Dazu wird die Amazon Echo App geöffnet und der Skill Homematic IP wird gesucht. Nach dem Aktivieren, wird nach dem Token gefragt.

Dieser wird einfach in das Textfeld eingefügt und mit einem Klick auf Senden bestätigt. Auf dieser Seite wird die Prozedur auch noch einmal beschrieben (abgeschnitten im Screenshot).

Nach dem Aktivieren muss nun noch ein Suchlauf nach Geräten durchgeführt werden. Sobald der Suchlauf abgeschlossen ist, stehen alle Geräte im SmartHome Bereich der Amazon App zur Verfügung. Ab jetzt können diese per Sprache gesteuert werden. Die Sprachbefehle sind dabei sehr Intuitiv:

  • Alexa, setzte Badezimmer auf 22 grad
  • Alexa, stelle Wohnzimmerlicht auf 50 Prozent
  • Alexa, schalte Vollschutz ein

Die Alarmfunktionen lassen sich übrigens nicht per Sprachinterface deaktivieren, da das sonst jeder Einbrecher könnte ;) Wird der Vollschutz per Spracheingabe aktiviert, bleibt genügend Zeit um die Wohnung zu verlassen. Dieser Wert lässt sich in der Alarmkonfiguration als Scharfschaltverzögerung verändern.

Die gesamte Konfiguration der Geräte und aller Skills kann übrigens auch komfortabel via Web-Interface am PC durchgeführt werden. Dazu wird einfach die Seite http://alexa.amazon.de im Browser aufgerufen.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass man mit dem Echo und Homematic IP eine sehr komfortable Lösung hat, um auf die Smarthome Funktionen zugreifen zu können.

Passende Beiträge


2 Comments

  • Manfred Dietrich

    27. November 2017

    Seit Wochen funktioniert HomeMatic IP über Alexa vorwiegend am Wochenende nicht.
    Das kann man im Moment alles vergessen. Das ist unterirdisch was da abgeht. Nach der Großen Werbeaktion für Alexa haben viele die Geräte von Homematic gekauft und werden jetzt von eQ-3 totall hängen gelassen. Das ist eine Riesensauerei.

    Reply
  • Olli

    5. August 2017

    Hallo,

    gibt es irgendwo eine Übersicht aller Sprechbefehle für Homematic IP? Insbesondere interessiert mich die Rolladensteuerung. Da habe ich bisher nur gefunden:“ Alexa….setze xxx auf xxx Prozent. Einfache Befehle wie rauf oder runter, bzw. schließen oder öffnen gehen nicht. Gibt es da noch mehr außer den Befehl mit Prozentangaben?

    Reply

Schreibe einen Kommentar