Günstige Smarthome WLAN Steckdosen von M.Way mit Broadlink Unterstützung im Test

Der Markt an SmartHome Geräten explodiert förmlich. Neben den großen Herstellern wie Osram oder Philips werden mittlerweile auch viele Alternativen angeboten. Ich habe mir heute die schaltbare Steckdose von M.Way angesehen. Ein riesiger Vorteil ist, dass die per WLAN angebunden wird und mit aktuell 19,99€ extrem günstig ist. Es entfällt also die Notwendigkeit einer zusätzlichen Zentrale.

Doch wie gut ist sie wirklich? Hält sie was sie Verspricht? Mehr dazu in diesem Artikel.

Der erste Eindruck

..ist so lala. Auf der Verpackung findet sich keine Angaben zum Hersteller. Scheinbar wollen die Anonym bleiben. Dafür finden sich aber zwei QR-Codes mit Hinweisen auf iOS und Android auf der Verpackung. Der eine QR-Code führt in den Appstore, der andere startet den Download einer Android Installationsdatei (apk). Letzteres gefiel mir nicht, also habe ich die App selber im google Play Store gesucht. Es handelt sich dabei um die e-Control App von Broadlink. Der Hersteller der Steckdose hat sie also für die Verwendung im Broadlink System ausgelegt und sich somit die Entwicklung einer eigenen App erspart.

Ansonsten erinnert die Verpackung an diverse Produkte aus China: Leicht beschädigt und allgemein recht billig. Die Steckdose selber macht jedoch einen besseren Eindruck, was die Verarbeitung angeht. Leider riecht sie ein wenig nach diesem billigen Plastik. Ich denke, jeder kennt den Geruch.

Und: Auf der Unterseite befindet sich ein USB Port zum Laden von USB-Geräten.

Einrichtung der e-Control App

Nach dem Download der e-ControlApp, muss als erstes ein Konto bei Broadlink angelegt werden.

e-Control
e-Control
Entwickler: BroadLink
Preis: Kostenlos
BroadLink e-Control
BroadLink e-Control
Entwickler: BroadLink Co., Ltd
Preis: Kostenlos

Anschließend wird ein Suchlauf gestartet (die Steckdose sollte jetzt eingesteckt sein und das Smartphone muss mit dem WLAN verbunden sein).  Kurz darauf wird die Steckdose sofort erkannt und die Frage nach SSID (automatisch erkannt) und WLAN Passwort erscheint. Beides ist notwendig, damit die Steckdose sich mit dem WLAN verbinden kann. Während des Suchlaufs hatte sie wahrscheinlich selber ein WLAN geöffnet.

Anschließend kann die Steckdose direkt über die APP gesteuert werden. Das ganze funktioniert aus dem WLAN extrem schnell und aus dem fernen Internet mit einer kurzen aber normalen Verzögerung. Leider ist das verbaute Relais extrem laut (im vergleich zu anderen Modellen).

Wie sieht die Unterstützung von Amazon Echo (Alexa) aus?

Grundsätzlich bietet Broadlink keinen eigenen Skill an. Somit ist die Steckdose offiziell nicht per Alexa steuerbar.

Jetzt gibt es natürlich wieder dieses aaaaaber…. Es geht mit einigen Tricks. Ich habe es aber nicht versucht, warum seht ihr im nächsten Kapitel. Grundsätzlich wird dazu ein Tasker Plugin namens „Broadlink RM Plugin“ benötigt.

Darüber wird irgendwie eine Philips Hue Bridge simuliert und das Plugin steuert dann die e-Control App auf dem Smartphone, welche die Steckdose schaltet. Mit anderen Worten: Das Handy muss eingeschaltet und über das Netzwerk erreichbar sein. Sowas verbraucht natürlich viel Energie. Damit hat es sich für mich erledigt.

Wer sich doch dafür interessiert, muss selber Googeln… Sorry.

Günstige Alternativen

Ich bin ein großer Fan von Homematic bzw. Homematic IP, leider kosten dort die Steckdosen etwas über 40€. Wer also mal eben vier Dekolampen im Wohnzimmer steuern will, muss tief in die Tasche greifen. Ärgerlich wird es, wenn die Funksteckdose teurer als die Lampe ist…

Aber es gibt auch brauchbare günstige alternativen. Das beste und günstigste System ist aktuell OSRAM Lightify. Hier kostet eine Funksteckdose (Lightify Plug) etwa 23€ und es wird ein Gateway für etwa 32 € benötigt. Somit sind die Komponenten etwas teurer als die von M.Way (GangWang baut die scheinbar auch), aber man erhält ein professionelles System. Auch Alexa wird standardmäßig von Osram unterstützt. Es ist also kein Gebastel notwendig um eine Sprachsteuerung zu bekommen. Somit funktioniert das System wesentlich zuverlässiger.

Folgendes Bild zeigt die M.Way Steckdose im Vergleich mit dem Lightify Plug:

Ich würde daher wesentlich lieber zu Lightify oder Homematic greifen. Abgesehen davon, fragt sich auch immer, wie weit diese China Hersteller Wert auf IT Sicherheit legen. Nicht dass nachher Funksteckdose zum Angreifer wird.

Passende Beiträge


3 Comments

  • Lutz

    22. Juli 2017

    Kann ich nicht nachvollziehen, diese m.way Smart home -Steckdose funktioniert anstandslos mit der Jinvoo Smart app und diese lässt sich anstandslos über Alexa als Skill aktivieren. Ist natürlich von Vorteil, wenn man die leider nur in Englisch zu verstehende Anleitung lesen kann (die Anleitung in Deutsch ist so grausam übersetzt, dass sie mehr verwirrt als aufklärt)

    Reply
  • Joachim

    29. Mai 2017

    Guter Artikel!

    Reply
    • Philipp

      Philipp

      29. Mai 2017

      Vielen Dank :)

      Reply

Schreibe einen Kommentar