HomeMatic: Performance Vergleich CCU2 vs. RaspberryMatic

Wir haben hier schon viel geschrieben über HomeMatic auf Raspberry. Auch ich betreibe meine Hausautomation seit Anfang des Jahres auf einer Raspberry Pi 3 mit RaspberryMatic. Eines gleich vorweg: Ja, RaspberryMatic ist noch in der Beta Phase, aber läuft schon sehr stabil und vor allem sehr schnell. Es gibt natürlich auch noch die ein oder andere Schwierigkeit bzw. Funktionen die noch nicht „rund“ laufen. Aber diese Einschränkungen haben mich bisher nicht veranlasst wieder auf die CCU2 zurück zu gehen.

Lediglich die Funkleistung des Funkmoduls war mir zu schwach und ich habe entsprechend dem Artikel „externe Antenne für den Raspberry Pi mit RaspberryMatic“ eine externe Antenne verbaut. Seitdem habe ich keine Probleme mehr und sogar weniger Servicemeldungen als mit der CCU2.

Auch die anfänglichen Schwierigkeiten mit den HomeMatic IP Komponenten konnten behoben werden und ich warte schon sehnsüchtig auf die nächste Beta Version oder vielleicht auch schon die erste produktive Version.

Mein besonderer Dank geht hier an Jens Maus und seine Mitstreitern.  GITHUB

Nun zum eigentlichen Thema dieses kurzen Artikels.

Ich habe mal die Performance von der CCU2, Pi 2 und Pi 3 verglichen und hier möchte ich meine Ergebnisse vorstellen.

Vorab aber noch ein paar Eckdaten zu meiner HomeMatic Umgebung um die gemessenen Zeiten einordnen zu können. Meine Installation beinhaltet 293 Kanäle in 118 Geräten. Aktuell habe ich zu meiner eigenen Überraschung 211 Programme und 71 Direkte Verbindungen.

Mir steht natürlich kein Hightech Prüflabor zur Verfügung, aber ich habe mit einer sehr guten Stoppuhr und den möglichst gleichen Bedingungen die Zeiten ermittelt. Wie habe ich die Werte ermittelt? Immer die WebUI beendet und den Browser Cache gelöscht. Dann WebUI gestartet und die jeweilige Funktion aufgerufen. (das Ganze 3mal und den Mittelwert genommen.

In der nachfolgenden Tabelle habe ich alle Menüs/Untermenüs der WebUI verglichen. Die Ladezeiten der unterschiedlichen Systeme sind in Minuten:Sekunden angegeben.

CCU2PI2PI3
Erstellen eines Backups05:2400:4300:23
Abmelden01:2200:1300:06
Status und Bedienung
Geräte00:1000:0200:02
Räume00:0600:0200:01
Gewerke00:1100:0300:02
Diagramme00:5400:1100:08
Favoriten00:0100:0100:01
Programme00:1300:0700:05
Systemvariablen00:0200:0100:01
Systemprotokoll00:0500:0100:01
Programme und Verknüpfungen
Direkte Verknüpfungen00:5300:0800:06
Programme und Zentralverknüpfungen00:5600:0800:06
Einstellungen
Geräte Posteingang00:0000:0000:00
Geräte00:5500:0900:06
Räume07:3501:1900:55
Gewerke09:5502:2301:57
Diagramme01:1400:1000:07
Gruppen00:3400:1000:07
Geräte-Firmware00:2700:0900:05
Benutzerverwaltung00:0200:0100:01
Systemvariable01:0200:1000:07
Favoriten00:1900:0800:05
Systemsteuerung00:0200:0100:01
Sonstiges
Geräte anlernen00:1800:0800:05

Zurzeit verwende ich zwei APPs auf meinem Android Handy. Dies sind Home24 und HomeDroid. In beiden verwende ich meinen „meine-homematic.de Account“, um über VPN auf meine HomeMatic-Zentrale zugreifen zu können.

Schon rein subjektiv habe ich den Eindruck dass die Synchronisierung der Daten über die APP per Mobilnetz rasant viel schneller geht seit ich meine HomeMatic Zentrale auf der Pi 3 betreibe.

Bedingungen für den Verbindungstest über VPN. Standort mit LTE Verbindung, HomeMatic Zentrale über LAN an Fritz Box 7490 angeschlossen. Internet Verbindung (Download 108.000, Upload 39.000). Auch  jeweils dreimal hintereinander die komplette Synchronisierung durchgeführt und den Mittelwert genommen.

In dieser Tabelle stelle ich den Synch-Vergleich zwischen CCU2, Pi 2 und Pi 3 dar:

CCU2PI2PI3
komplette Synchronisierung
APP Home2400:2300:0700:05
APP HomeDroid00:2500:0800:06

Soviel zu dem Performance Vergleich und vielleicht hilft es dem ein oder anderem Leser umzusteigen. Das Arbeiten über die WebUI geht in einigen Bereichen erheblich schneller, was wenn man viele Programme hat, schon richtig Spaß macht. Auch die Datensicherung ist so enorm viel schneller, das man nicht mehr überlegen sollte ob man sichert. Datensicherungen sind die Lebensversicherung für unsere Hausautomation und ich sichere vor und nach jeder Veränderung. Dadurch kann ich bei auftretenden Problemen auf jeden beliebigen Stand zurück.

Auch der wesentlich schnellere Zugriff von unterwegs ist ein großer Vorteil. Das gilt natürlich nicht nur für die APPs auf dem Handy, sondern auch wenn ich von einem beliebigen PC auf meine Zentrale zugreife.


Ein Punkt welchen ich leider nicht messen konnte, ist die Abarbeitung von Programmen in der HomeMatic Zentrale. Aufgrund der wesentlich höheren Rechnerleistung werden auch die einzelnen Programme in der Zentrale schneller abgearbeitet und es kommt nicht zu „Hängern“, wenn zeitlich viele Programme zur gleichen Zeit laufen.

Mein Fazit dieses Vergleiches ist, das für mich mit meiner relativ umfangreichen und aufwendigen Installation der Umstieg auf RaspberryMatic der absolut richtige Schritt gewesen ist. Zumal auch immer mehr ADDons für RaspberryMatic zur Verfügung stehen, die ich bereits auf der CCU2 verwendet habe und auf die ich nicht verzichten möchte. An dieser Stelle ist die Community sehr fleißig und erweitert das Angebot und die Möglichkeiten kontinuierlich.

Passende Beiträge


2 Comments

  • Peter

    11. Mai 2017

    Super Artikel, ich werde nun auch auf Raspberry umsteigen. Vielen Dank.

    Ein Beitrag über die 211 Programme wäre cool, bzw. eine kurz Beschreibung was die machen und wie der Use Case ist. Das ist super spannend zu sehen was andere so für Anwendungen haben und was man ggf. selbst davon für sich ableiten kann.

    Reply
  • Udo Bethke

    29. März 2017

    Sehr interessanter Beitrag; – alleine die Zeiteinsparung bei einem Backup ist schon eine Überlegung wert, auf Raspberry umzusteigen, wenn man das entsprechende KnowHow hat oder einen Bekannten, der sich damit auskennt.

    Reply

Schreibe einen Kommentar