Homematic: Markise integrieren und steuern Teil 01

Da ich in den letzten Jahren vieles im und um das Haus mit HomeMatic automatisiert habe, war dann irgendwann auch die Markise dran. In diesem Artikel wird beschrieben wie ich das umgesetzt habe.

Ausgangssituation

Wir  haben seit Jahren eine Markise der Firma Weinor und sind auch sehr zufrieden damit. Gesteuert wird diese Markise über das Weinor eigene System WeiTronic. Es gibt auch da eine Vielzahl von Komponenten, von denen die folgenden bei uns zum Einsatz kamen.

  • Fernbedienung: WeiTronic Remoto 1 – Er steuert einen Empfänger (z.B. eine Markise mit WeiTronic Combio-868 MA)
  • Funk-Empfangsteil: WeiTronic Combio-868 MA – Der Empfänger steuert konventionelle Rohrmotoren.
  • Produktschutzsensor: WeiTronic Agido-868 fährt die Markise hoch wenn diese durch Wind oder andere Einwirkungen stark „geschüttelt“ wird. Dadurch wird die Markise vor Zerstörung bei starkem Wind geschützt.

Mit diesen Komponenten können wir die Markise schon mit einem gewissen Komfort und auch Sicherheit betreiben, aber sie musste trotzdem in HomeMatic eingebunden werden. Dadurch sind noch mehr Komfort und weitere Steuerungsszenarien möglich. Widerstand zwecklos J

Auch wenn hier mit 868,3 MHz die gleiche Funkfrequenz verwendet wird, stimmt leider das Protokoll von WeiTronic nicht überein und ist daher nicht kompatibel zu HomeMatic. Daher müssen die WeiTronic Komponenten deinstalliert und durch HomeMatic Komponenten ersetzt werden.

Planung

Der WeiTronic Produktschutzsensor funktioniert mit HomeMatic nicht, daher werde ich im ersten Schritt lediglich die Batterien entfernen und ihn noch nicht demontieren. Die WeiTronic Fernbedienung verschwindet ebenfalls ohne Batterien in der Schublade.

Etwas aufwendiger wird die Demontage des Funk-Empfängers WeiTronic Combio-868 MA. Dieser befindet sich im Kasten der Markise und muss dort ausgebaut werden. Zusätzlich muss er vom Stromnetz als auch vom Rohrmotor getrennt werden.


Der Rohrmotor der Markise ist mit einem sogenannten Hirschmann Kupplung mit dem Funkempfänger WeiTronic Combio-868 MA verbunden. Um also den Motor weiter nutzen zu  können, muss ich einer entsprechenden Hirschmann-Kupplung besorgen.

Folgende HomeMatic Komponenten werden benötigt: Einen Rollladen-Aktor und für den Komfort eine Fernbedienung. Ich gehe später noch genauer darauf ein.

Abschließend sind dann diverse Programme zu erstellen, um den gewohnten Komfort und die gewünschten Steuerungsmöglichkeiten zu erreichen.

Umsetzung

Anders als in der Planung vorgesehen, habe ich neben der WeiTronic Fernbedienung dann doch auch den Produktschutzschalter WeiTronic Agido-868 demontiert und beide ohne Batterien eingelagert. Zusätzlich habe ich den Funkempfänger WeiTronic Combio-868 MA ausgebaut und vom Strom sowie vom Motor getrennt. Auf den Fotos unten sind die drei Komponenten zu sehen und auch die Hirschmann-Kupplung zum Anschluss an den Rohrmotor der Markise.

Vorab hatte ich mir schon die benötigte Hirschmann-Kupplung beschafft und nun an die Stromzuleitung angeschlossen, wo vorher der Funkempfänger „WeiTronic Combio-868 MA“ angeschlossen war. Um eine stabile Verbindung zwischen Stecker und Kupplung zu garantieren, habe ich  noch einen Hirschmann Sicherheitsbügel beschafft. Nachfolgend ist ein Anschlussplan zu sehen:

Nachdem mittels der Hirschmann Komponenten der Rohrmotor der Markise mit dem Stromnetz verbunden ist (Spannung immer noch aus!), haben wir die gleiche Situation wie bei einer Rolllade oder einer Jalousie. Daher liegt es auf der Hand, dass zur Steuerung der Markise mit HomeMatic ein entsprechender Rollladen-Aktor zum Einsatz kommt.

HomeMatic hat da mehrere Aktoren im Portfolio:

HomeMatic 076799 – Funk-Rollladen-Aktor 1fach – Unterputzmontage

HomeMatic 076800 – Funk-Rollladen-Aktor 1fach – Aufputzmontage

HomeMatic 103038 – Funk-Rollladen-Aktor für Markenschalter 1fach – Unterputzmontage

Jeder dieser Aktoren hat seine Vorteile und es ist abhängig von den jeweiligen Gegebenheiten für welchen man sich entscheidet. Da in meinem Fall die Stromleitung für die Markise durch die Außenwand aus dem Schlafzimmer in der ersten Etage kommt, habe ich mich für den ersten Aktor entschieden. Muss man den Aktor außen montieren, kommt nur der zweite in Frage. Möchte man die Markise zusätzlich mit einem Taster im Haus bedienen, ist der dritte Aktor zu wählen. Da es bei mir unwahrscheinlich bis ausgeschlossen ist, das ich in die 1. Etage laufe um die Markise zu bedienen, habe ich den Ersten gewählt und ihn in einer Unterputzdose mit Abdeckung montiert und angeschlossen.

Wie ein Rollladen Aktor anzuschießen ist, hat Sebastian bereits in dem Artikel Rollladenaktor anschließen und einbinden beschrieben. Wenn weitere Unterstützung benötigt wird, einfach melden.

Nachdem die Montage und Verkabelung des Aktors erfolgt ist, kann man die Spannung wieder einschalten und mit der Erstellung von Programmen oder Direktverknüpfungen beginnen. Vorher ist allerdings noch zu entscheiden welche der möglichen HomeMatic Fernbedienungen zum Einsatz kommt. Auch hier stehen mehrere zur Auswahl und sicher hat jeder Anwender seinen eigenen Favoriten.

HomeMatic 076779 – Funk-Fernbedienung 12 Tasten, schwarz

HomeMatic 083359 – Funk-Fernbedienung 12 Tasten, weiß

HomeMatic 132747 – Funk-Fernbedienung 8 Tasten, weiß

HomeMatic IP – Funk-Fernbedienung 12-Tasten, weiß

HomeMatic Displayfernbedienung, weiß

HomeMatic Displayfernbedienung, weiß, Bausatz

Ich habe mich für die erste aufgeführte Fernbedienung entschieden. Ein Grund dafür war, dass ich die Farbe schwarz für unempfindlicher halte, zumal die Fernbedienung ja auch mit raus genommen wird. Des Weiteren finde ich es sehr gut dass man die Fernbedienung selbst beschriften kann. Somit ist eine Verwechslung der Tasten ausgeschlossen. So richtig cool finde ich aber die Beleuchtung, welche über einen Erschütterungssensor aktiviert wird. Damit findet man auch bei Dämmerung die richtige Taste.

 Direkte Verknüpfung oder Programm

In HomeMatic hat man zwei Möglichkeiten Sender mit Aktoren zu verbinden, nämlich Direkte Verknüpfungen und Programme. Doch wann empfiehlt es sich ein Programm zu schreiben oder eine Direkte Verknüpfung zu erstellen?

Mit Programmen lassen sich komplexe Automationsaufgaben realisieren und flexible Ablaufszenarien beim Eintritt bestimmter Ereignisse erstellen. Für den Ablauf der Programme ist die HomeMatic-Zentrale zuständig. Dies bedeutet aber auch, dass keine Programme ausgeführt werden können, wenn die CCU aus ist oder nicht ordnungsgemäß funktioniert.


Direkte Verknüpfungen arbeiten dagegen nach der Konfiguration auch ohne laufende Zentrale, da alle benötigten Daten innerhalb der Sender/Aktoren gespeichert und ausgeführt werden. Ein weiterer Vorteil von Direktverknüpfungen ist auch deren Ausführungsgeschwindigkeit gegenüber Programmen – sie werden wortwörtlich »direkt« ausgeführt.

Direkte Verknüpfung für die Fernbedienung

Aufgrund der obigen Erklärung habe ich mich für die Fernbedienung zur Bedienung meiner Markise für eine Direkte Verknüpfung zwischen Fernbedienung und Rollladen Aktor entschieden.

Mit dieser Verknüpfung ist dann bereits die Abbildung der alten Markisensteuerung mit WeiTronic realisiert worden. Ausnahme ist ein Ersatz für den „Schüttelsensor“ von Weinor, der die Markise bei starkem Wind rein gefahren hat. Dazu werde ich in einem weiteren Artikel separat berichten und beschreiben wie das mit einem Wind-Sensor und HomeMatic umgesetzt werden kann.

Die Steuerung der Markise funktioniert jetzt auch schon seit über einem Jahr ohne Schwierigkeiten und im Handling ist kein Unterschied festzustellen, außer vielleicht, das mir die HomeMatic Fernbedienung besser gefällt. Die Gründe dafür habe ich bereits beschrieben. Es sind auf dieser Fernbedienung auch noch einige Kanäle frei, deren Belegung ich in weiteren Projekten umsetzen und beschreiben werde.

Programm zum Schutz der Markise

Vor HomeMatic haben wir schon mal vergessen die Markise rein zu fahren wenn wir das Haus verlassen haben. Dadurch ist sie das ein oder andere Mal ordentlich Nass geworden. Hier kommt seit kurzem der Regensensor von HomeMatic zum Einsatz, der mir aber auch einen Extraartikel wert ist, den ich in den nächsten Tagen veröffentlichen werde.

Da bei uns automatisch die Variable Anwesenheit auf „nicht anwesend“ gesetzt wird, wenn der Letzte das Haus verlässt, nutze ich das in einem kleinen Programm, das die Markise rein fährt, wenn niemand mehr zu Hause ist. Nachfolgend wird das Programm gezeigt:

Damit ist das eigentliche Projekt „Markise in HomeMatic integrieren und steuern Teil 01“ abgeschlossen. Auch wenn ich in diesem Artikel konkret die Einbindung einer Markise der Firma Weinor beschrieben habe, sollte es auch bei Markisen anderer Hersteller in der gleichen Art und Weise möglich sein. Sollte es Probleme oder Fragen geben, einfach über die Kommentar Funktion anfragen.

In der folgenden Komponenten Tabelle sind die verwendeten Artikel enthalten. Alternativen sind im Artikel verlinkt.

BezeichnungAmazonELV-ShopELV-Bausatz
4 GB SD-KarteLinkLinknicht verfügbar
Funkmodul Raspberry Pinicht verfügbarnicht verfügbarBausatz
CCU2LinkLinkBausatz
Raspberry Pi 2LinkLinknicht verfügbar
Raspberry Pi3LinkLinknicht verfügbar
Funk-Rollladen-Aktor Unterputz LinkLinknicht verfügbar
Funk-Fernbedienung 12 Tasten, schwarzLinkLinknicht verfügbar
Hirschmann Kupplung STAKLinkLinknicht verfügbar
Hirschmann SicherungsbügelLinknicht verfügbarnicht verfügbar

 

Passende Beiträge


One Comments

  • Henry Diesner

    4. Juni 2017

    Hallo Werner,
    zunächst vielen Dank für die super Anleitung. Ich habe meine Weinormarkise wie beschrieben – Funk-Rollladenaktor Unterputz und 12-Tasten-Funkfernbedienung – umgebaut. Leider rührt sich die Markise mit der Homematic-Steuerung nicht. Der Aktor schaltet und es liegt Strom an am Hirschmannstecker. Gibt es da noch einen Trick?
    Viele Grüße und Danke im Voraus!
    Henry

    Reply

Schreibe einen Kommentar