Sprachsteuerung für Homematic IP – Amazon Echo / Alexa

Mit Homematic IP hat der Hersteller eQ-3 ein Cloud-basiertes Smart-Home-System auf den Markt gebraucht. Bereits im September 2016 wurden auf der IFA die Anbindung an das Amazon Assistenzsystem Echo vorgestellt. Hier geht es zur Pressemitteilung von eQ-3.

Update 23.02.2017: Der Skill für Homematic IP ist endlich erschieden und kann ab sofort installiert werden ;-)

Doch was ist aus der Anbindung geworden? Wie ist der Status Quo?

Darüber möchte ich Euch kurz in diesem Beitrag berichten. Homematic IP ist gerade für diejenigen unter Euch interessant, die zwar Spaß an der Automatisierung haben, die Programmierung und Bastelei aber etwas scheuen. Durch die Cloud-Anbindung ist ein Fernzugriff jederzeit über das Smartphone möglich. Auch das Anlernen von Geräten funktioniert zuverlässig und ohne großen Aufwand über die App.

Anders als bei dem „klassischem“ Homematic fällt so viel Gebastel und die gefürchtete Programmierung weg. Die Daten laufen über die Cloud von eQ-3 und so ist es auch möglich Fremdsysteme wie etwas das Osram Lightify zu koppeln. Da die Daten ohnehin schon im Netz sind, sollte eine Anbindung zu anderen Diensten doch ohne Probleme möglich sein, oder?

Beim Amazon Echo können fremd-Dienste ganz einfach durch „Skills“ hinzugefügt werden. Diese kleinen Erweiterungen ermöglichen es dem Echo Kontakt zu anderen Herstellern aufzunehmen. Ein sehr gutes Beispiel ist hier die Lichtsteuerung von Philips. Die Hue Lampen können ganz einfach über einen Skill zu Alexa hinzugefügt werden.


Philipp hat Euch vor einigen Tagen darüber einen ausführlichen Artikel geschrieben (hier zu finden). Auch andere Smart-Home Anbieter haben bereits solche Skills entwickeln. Der Hersteller Neato ermöglicht seinen Kunden die Staubsaugerroboter per Stimme auf die Suche nach Schmutz zu schicken. Osram, innogy und Philips reihen sich in diese Liste ein.

Doch wo bleibt der angepriesene Homematic IP Skill? Leider gibt es hierzu aktuell noch keine Informationen. (Stand 09.02.2017)

Viele Leser haben mich durch meinen Artikel zur Sprachsteuerung für Homematic angeschrieben, ob dies auch mit Homematic IP möglich sein. Die Antwort ist hier ganz klar: Jein! Homematic IP Geräte können mit er Hilfe meiner Anleitung natürlich angesprochen werden. Das klappt aber aktuell nur, wenn Ihr die CCU2 verwendet. Mit dem Homematic IP Access-Point ist dies leider noch nicht möglich. Daher fällt die Sprachsteuerung für alle User, die nicht gerne Basteln wollen aktuell noch flach…

Ich will die ganze Sache jetzt nicht zu schwarz reden, es wird nicht mehr lange dauern, dann erscheint der Homematic IP Skill ebenfalls für Amazon Echo. Bis dahin müsst Ihr Euch leider noch etwas gedulden oder diese Anleitung hier befolgen ;-)

Natürlich könnt Ihr der Anleitung immer noch folgen, doch wer „nur“ Homematic IP nutz kann es auch einfacher haben und direkt den neuen Skill von eQ-3 per Smartphone aktivieren und Euch in der Homematic IP Zentrale damit verbinden. Schon könnt Ihr auf Eure Geräte zugreifen.

Ihr solltet allerdings beachten, dass keine Bedienung möglich ist, wenn der Vollschutz oder Hüllschutz der Homematic IP Alarmanlage aktiviert ist. Das ist auch gut so! Denn die Mikrofone von Amazon Echo sind sehr empfindlich, sodass ein möglicher Einbrecher per Stimme die Alarmanlage von außerhalb der Wohung deaktivieren könnte. Daher gibt es keine Sprachsteuerung bei einer aktivierten Alarmanlage.

Passende Beiträge


Schreibe einen Kommentar