Homematic: Dokumentation und Archivierung von Programmen

Wie ich meine Programme dokumentiere

Oft ist es sehr hilfreich, die in der CCU2 erstellten Programme als Dokumentation vorliegen zu haben.Gründe dafür könnten zum Beispiel sein, dass man ein bestehendes Programm geändert hat, es läuft nicht mehr so wie vorher und man möchte den alten Stand herstellen. Dann hilft es enorm, wenn man dieses in ausgedruckter Form vorliegen hat. Denn in den meisten Fällen ist es dann einfacher und schneller das Programm laut Dokumentation zurück zu ändern, als einen alten Backup zurück zu laden.

Ein weiterer Grund ist auch die Übersichtlichkeit eines ausgedruckten Programmes gegenüber der Darstellung innerhalb der WEBUI.

Programme aus der CCU2 ausdrucken

Standardmäßig gibt es keine Druckfunktion innerhalb der Benutzeroberfläche WEBUI. Aber es existiert ein sehr gutes ADDON. Ich nutze das schon seit Jahren und es läuft ohne Probleme auf meiner CCU2.

Leider funktioniert das nicht auf Raspberry Pi.

BezeichnungAmazonELV-ShopELV-Bausatz
4 GB SD-KarteLinkLinknicht verfügbar
Powerline AdapterLinkLinknicht verfügbar
CCU2LinkLinkBausatz
Funk-RollladenaktorLinkLinkBausatz

Unter dem folgenden Link findet ihr weitere Informationen zu diesem Programm:

https://www.homematic-inside.de/software/addons/item/webuiprint

Den Download findet ihr hier:

https://www.homematic-inside.de/software/download/item/webuiprint-addon

Nachdem ihr das Programm installiert habt und die CCU2 neu gestartet ist, gibt es in diversen Untermenüs vom WEBUI den neuen Button „Drucken“.

Ich möchte aber speziell auf die Druckfunktion der Programme eingehen.

Programme aus der CCU2 ausdrucken

Wenn ihr ein Programm editiert, findet ihr am unteren Rand den neuen Button „Drucken“

Nachdem drücken dieses Buttons öffnet sich ein neues Browserfenster, diesmal mit einem Button „Drucken“ oben und unten im Bildschirm.

Wenn man nun noch einmal auf „Drucken“ klickt, öffnet sich das nachfolgende Fenster und im Normalfall wird der in Windows definierte Standarddrucker angezeigt. Bei mir ist das der Canon MX870.

Es empfiehlt sich beim ersten Mal den Button „Eigenschaften“ zu drücken, damit man die Drucker Einstellungen anpassen kann. Speziell die Ausrichtung sollte auf Querformat eingestellt werden, da dies zu einer wesentlich höheren Übersichtlichkeit im Ausdruck führt.

Wenn ihr jetzt noch zweimal auf OK klickt, wird der Druck ausgeführt und ihr bekommt eine übersichtliche Programm Dokumentation auf Papier.

Archivieren der Ausdrucke

In der oben beschriebenen Art und Weise habe ich die letzten Monate meine Programme ausgedruckt, gelocht und in entsprechende Ordner abgeheftet. Das war soweit auch wirklich super und hat mir schon das ein oder andere Mal geholfen. Aber da ich sehr viele Programme habe und des Öfteren Änderungen abends beim Fernsehen mache, habe ich dann den Drucker nicht an und drucke deshalb nicht. Oft ist es dann am nächsten Tag vergessen und die Dokumentation ist im Bedarfsfall nicht aktuell. Aus diesem Grund habe ich eine andere Lösung gesucht und auch gefunden.

 Archivieren der Ausdrucke als PDF File

Dazu müsst ihr wie vorher auch das entsprechende Programm editieren und in der Programm Übersicht den Programm-Namen in den Zwischenspeicher kopieren (Markieren und mit der Tastenkombination „Strg + c“).

Anschließend wie gehabt den „Drucken“ Button drücken, um auf die neue Browser Seite zu gelangen. Dort dann abermals der „Drucken“ Button betätigen und in der Drucker Auswahl folgendes machen.

Unter Windows wird bei den Druckern auch ein Drucker mit dem Namen „Microsoft Print to PDF“ angeboten. Den müsst ihr auswählen.

Auch hier gibt ein natürlich unter Eigenschaften wieder die Option der Ausrichtung. Auch hier auf Querformat einstellen.

Dann wieder zweimal OK klicken und ihr kommt in ein neues Fenster mit dem Namen „Druckausgabe speichern unter“.

Dort könnt ihr zum einen das gewünschte Verzeichnis auswählen und zweitens unter dem Dateinamen den Programm-Namen aus dem Zwischenspeicher mit der Tastenkombination „Strg + v“ einfügen.

Abschließend noch auf „Speichern“ klicken und ihr habt im angegebenen Verzeichnis eine PDF Datei mit dem Namen des Programmes. Wenn ihr den Namen des Programmes als Dateinamen nehmt, hat das den Vorteil, ihr findet das Programm sofort wieder und sie sind im Verzeichnis so sortiert wie auf der CCU2. Nämlich nach dem Alphabet.

Danach könnt ihr das DRUCK Browserfenster einfach schließen und es ist nur noch die Programmübersicht im WEBUI offen. Geht ihr nun in das Verzeichnis mit den erstellten PDF Dateien und klick dort auf eine eurer Wahl, bekommt ihr das folgende Ergebnis.

Eine perfekte Programm Dokumentation und das ohne Papier. Einfach „smart“, oder wie man auch sagen könnte: „clever“.

Neben der hier vorgestellten Funktion zum Ausdruck von Programmen könnt ihr auch noch weitere Definitionen aus der CCU2 drucken:

  • Einzelne oder alle Programme drucken
  • Systeminterne Programme drucken
  • Direkte Verknüpfungen drucken
  • Geräte / Kanalparameter drucken
  • Gruppeneinstellungen drucken
  • Experteneinstellungen drucken

Passende Beiträge


One Comments

  • HMside

    13. Februar 2017

    Programmdrucken für RaspberryMatic habe ich bereits in Arbeit, wird demnächst erscheinen.

    Reply

Schreibe einen Kommentar