günstiges Gehäuse und Netzteil für den Raspberry Pi2 und Pi3

Wir haben Euch hier im Blog schon einige Projekte vorgestellt, die Ihr mit dem Raspberry Pi2 oder Pi3 umsetzen könnt. Ob es nun die Alexa Sprachsteuerung für Homematic (zum Artikel) oder die günstige NAS im Eigenbau (zum Artikel) ist. Der Pi benötigt ein Netzteil und ein Gehäuse. Da ich schon einige Projekte mit dem kleinen Computer umgesetzt habe, ist mir auch schon das ein oder andere Gehäuse in die Finger gekommen.

Am besten gefällt mir das Aukru Set. Im Set enthalten sind ein transparentes Gehäuse, ein kleiner Schraubendreher, Kühlkörper aus Kupfer und die passenden Schrauben. Das Gehäuse ist eher funktional als „chic“ doch ich will damit auch keinen Home-Cinema-PC bauen, der dann später repräsentativ im Wohnzimmerschrank stehen soll. Dafür eignet sich dann ein etwas schöneres Gehäuse wie z.B. das runde von Orbital Case.

Der Preis bei dem Gehäuse ist der ausschlaggebende Faktor. Für 7,99€ inkl. Versand bekommt Ihr aktuell nichts Vergleichbares. Das Gehäuse ist für den Pi B+, Pi2 und Pi3 geeignet. In der Artikelbeschreibung ist zwar nur der Pi2 genannt, ich habe das Gehäuse aber auch schon für die beiden anderen Modelle genutzt!

Zur Qualität: Das Gehäuse macht einen guten Eindruck und der verwendete Kunststoff ist nicht spröde und wirkt auch nicht billig. Der Pi wird in das Gehäuse eingesetzt und mit den beiliegenden Schrauben befestigt. Gumminoppen können, die an die Unterseite geklebt werden machen das Gehäuse rutschfester.

Mein erstes Gehäuse ist seit ca. 1,5 Jahren im Einsatz und das Netzteil läuft immer noch. Der Pi arbeitet 24/7/365. Daher kann ich auch über das Netzteil nichts Negatives sagen. Ich benutze für meine Homematic Sprachsteuerung einen Pi3, auf dem sowohl eine Homebridge als auch der ioBroker läuft. Die Last ist daher nicht besonders hoch. Daher hält sich der Stromverbrauch und somit auch die Abwärme in Grenzen.

Das Netzteil liefert 2A. Somit ist es auch möglich externe Geräte am Pi zu betreiben. Wer eine externe Festplatte oder ähnliches anschließen will, sollte nach wie vor auf ein externes Hub mit aktiver Spannungsversorgung setzen, da der Pi nicht genügend Energie liefern kann.

Es liegen dem Set außerdem 2 Kühlkörper aus Kupfer bei, die mit einem wärmeleitfähigen Klebstoff versehen sind. Dadurch können die Teile einfach auf die Chips geklebt werden.

Es sind zudem Öffnungen zu den IO-Pins und den Ports für Display und Kamera ausgespart. Wer also ein günstiges Gehäuse für ein Pi-Projekt benötigt macht hiermit nichts falsch!

Passende Beiträge


Schreibe einen Kommentar