externe Antenne für den Raspberry Pi mit RasberryMatic

Ich habe Euch vor einigen Tagen ja bereits gezeigt, wie man die CCU2 auf eine bessere Antenne umbauen kann (zum Artikel). Nun bin ich aber mit meiner Zentrale und allen Programmen und Geräten zu einem Raspberry Pi umgezogen. Das Teil rennt einfach wie Hölle und es macht wieder mega Spaß damit Programme zu schreiben.

Über die Einrichtung des Pi’s habe ich Euch hier berichtet (zum Bericht). Doch nun bin ich natürlich wieder beim alten Problem –> Der schlechte Empfang! Daher habe ich auch hier heute Abhilfe geschaffen.


Das kleine Funkmodul ist genau das gleiche, wie bei der CCU2, daher gestaltet sich der Umbau ähnlich. Um dies aber für Euch besser nachvollziehbar zu machen habe ich es hier mit ein paar Fotos dokumentiert.Die Antenne bekommt Ihr entweder bei mir (einfach eine Mail schreiben!) oder aber bei Amazon unter diesem Link. Da zugehörige Pigtail müsst Ihr zusätzlich kaufen und bekommt Ihr hier.

Auch gute Erfahrungen habe ich mit dieser hier gemacht.

BezeichnungAmazonELV-ShopELV-Bausatz
Funkmodul Raspberry Pinicht verfügbarnicht verfügbarBausatz
Raspberry Pi 2LinkLinknicht verfügbar
Raspberry Pi 3LinkLinknicht verfügbar
PigtailAmazonbei eBay nicht verfügbar
AntenneAmazonbei eBay nicht verfügbar

Das Pigtail, welche icg verlinkt habe ist bereits fertig zum anlöten. Solltet Ihr eins mit Stecker gekauft haben, dann müsst Ihr das Kabel noch etwas präparieren.

Dazu die 3 Bilder:

Um das Kabel auf die richtige Länge zu bekommen, solltet Ihr soviel abschneiden, dass noch ca. 6 cm übrig bleiben. Diese Länge passt sehr gut für den Pi, ohne das das Kabel zu lang ist. Solltet Ihr Euch unsicher sein, dann testet das Vorgehen am besten bei einem längeren Stück, dann habt Ihr mehrere Versuche ;-)

Noch besser, Ihr bestellt direkt 2-3 Pigtails, dann ärgert Ihr Euch nicht, wenn Ihr eins kaputt macht ;-)

Nach dem Schnitt wird nun vorsichtig mit einem scharfen Messer die Isolation entfernt um das Metallgeflecht freizulegen. Hier könnt Ihr gut 1 cm der Isolation entfernen.

Nachdem der Schirm (Metallgeflecht) zurück geschoben worden ist liegt nun die innere Ader frei, die von einem zusätzlichen Kunststoffmantel umhüllt ist. Auch diesen entfernen wir nun vorsichtig mit einem Messer oder einer Zange. Ihr solltet hierbei sehr vorsichtig sein, damit die Ader nicht verletzt wird. Ich habe hier ca. 4 mm von der Isolation weggenommen.

Die Ader sollte nun mit einem Lötkolben vorsichtig mit Zinn überzogen werden, damit sich die einzelnen Litzen nicht selbständig machen ;-)

Meinen Ersa RDS80 stelle ich dabei auf 300°C.

Die alte Antenne wird mit etwas Hitze einfach von der Platine abgezogen. Hier die Hitze vorsichtig nur auf den Lötpunkt setzen, damit die restlichen Bauteile keinen Schaden nehmen.

Nachdem die kleine Antenne entfernt worden ist lötet Ihr nun an die gleiche Stelle das Pigtail an.

Wie Ihr auf dem Foto sehen könnt, habe ich einen kleinen Lötpunkt genau an der Stelle gesetzt, an der die alte Antenne angebracht war. Den Schirm lötet Ihr danach am Gehäuse (silberne Abdeckung) an. Dann hat auch der Schirm die selbe Masse wie das Modul.

Beim Anlöten des Schirms könnt Ihr ruhig etwas mehr Zinn verwenden, damit der Schirm auch hält.  Das war auch schon die letzte Lötstelle, die wir setzen mussten.

Nun bohren wir mit einem 9er Holzbohrer ein Loch in unser Pi Gehäuse. Ich verwende dafür ein Gehäuse aus Acryl. Das Set beinhaltet außerdem ein Netzteil und Kühlkörper.

Der 9er Bohrer ist leider ein wenig zu klein, sodass Ihr das Loch mit etwas Drehen noch ein wenig weiten müsst. Bei meinem Pigtail wäre ein 10er Loch hingegen zu groß….

Mit der Verschraubung kontern wir nun das Pigtail und ziehen das Ganze mit einer Zange fest. Das fertige Ergebnis könnt Ihr auf dem Bild ganz oben begutachten.

Zur rechtlichen Lage: Es ist verboten die Sendeleistung von Geräten zu verändern. Daher geschieht der Umbau natürlich auf eigene Verantwortung und soll nur zeigen, was möglich ist. Ein Betrieb der Anlage geschieht in völliger Eigenverantwortung!



Passende Beiträge


7 Comments

  • Stephan

    12. Juli 2017

    Besten Dank, nun funktioniert auch meine Gartenbeleuchtung einwandfrei.
    Bei meinem Pigtail wurde übrigens ein 7er Bohrer benötigt

    Reply
  • Ruben

    28. April 2017

    Hallo Sebastian

    Kann ich auch die Antennen von meinem alten wlan router nehmen? Habe da noch ein paar rumfliegen.

    Reply
    • Sebastian

      Sebastian

      28. April 2017

      Jein… es wird wahrscheinlich etwas besser sein als nichts, aber die Frequenz der Antenne ist ja nicht auf die der CCU2 abgestimmt. WLAN hat 2,4 GHz die CCU2 funkt auf 868 MHz

      Reply
  • Andre

    11. März 2017

    Hallo, hat prima geklappt, danke für den Beitrag.

    Reply
  • Thomas

    20. Februar 2017

    Hallo Sebastian,
    ist das Funkmodul von ELV ausschließlich kompatibel zu Raspi2?
    Oder kann es auch mit älteren oder neueren Raspi betrieben werden?

    THX

    Reply
    • Sebastian

      Sebastian

      20. Februar 2017

      Geht auch mit dem Pi3

      Reply
    • Stefan

      13. März 2017

      Das Modil funktioniert auch mit Raspi1, allerdings muss man dann auf eine andere Software verwenden. Z.B. FHEMl. Raspimatric äuft RaspiMatic nur auf einem Raspi2 und Raspi3.

      Reply

Schreibe einen Kommentar