Homematic: CCU2 auf einen Raspberry Pi auslagern – RaspberryMatic

Wer Homematic schon etwas länger im Einsatz hat, weiß, dass die CCU2 nicht die schnellste Hardware beherbergt. Gerade wer mehr Programme und Geräte nutzt, kennt die doch länger werdenden Wartezeiten zwischen den Aktionen. eQ-3 hat schon vor längerer Zeit angekündigt, dass der Code hierfür offen gelegt werden soll, damit Entwickler diesen nutzen können.

Ich verfolge das Geschehen schon etwas länger, war aber bisher einfach zu faul, mich darum zu kümmern. Da die Installation aber sehr einfach geworden ist, es steht ein Image-File zur Verfügung, habe ich mich dem Thema erneut gewidmet. Doch bevor wir mit der Installation loslegen, möchte ich Euch hierzu ein paar Hintergründe erklären.

Motivation – Warum einen Raspberry Pi nutzen?

Wie schon eingangs erläutert, ist die CCU2 nicht gerade ein hoch performantes System, dass man sich für diesen Zweck vorstellen kann. Bei einer größeren Anzahl an Datenpunkten mach das Gerät sehr schnell die Grätsche und verlangsamt die Arbeit ungemein. Das liegt einfach an der Hardware. Diese ist schon etwas in die Tage gekommen. Jeder Raspberry ist hier mit wesentlich mehr Leistung und Arbeitsspeicher ausgestattet, sodass sich der kleine Computer dafür ideal anbietet.

Die Entwickler haben sich zum Ziel erklärt, den gesamten Funktionsumfang der CCU2 auf den Raspberry Pi zu übertragen. Aktuell läuft das System auf dem Raspberry Pi2 und mit ein paar Einschränkungen auch auf dem Raspberry Pi3

Leider läuft aktuell kein Homematic IP auf dem Raspberry Pi3. Ansonsten sieht das System nach der einfachen Installation genauso aus, wie Ihr es von Eurer CCU2 kennt.

Für wen ist RaspberryMatic geeignet? 

Klar, für jeden der gerne Bastelt, der Aufwand hierbei ist aber wie schon gesagt recht gering, es muss kein Code in schwarze Fenster gehackt werden, um den Pi zum Laufen zu bringen. Wer gerne viel ausprobiert und die langen Wartezeiten von der CCU2 satt hat, für den könnte das Projekt sehr interessant sein.


Der Vorteil ist, dass die Daten der CCU2 übernommen werden können, sodass Ihr nicht bei 0 anfangen müsst. Alle Geräte, Programme und Verknüpfungen können von der CCU2 übernommen werden.

Was brauche ich dafür?

BezeichnungAmazonELV-ShopELV-Bausatz
4 GB SD-KarteLinkLinknicht verfügbar
Funkmodul Raspberry Pinicht verfügbarnicht verfügbarBausatz
Raspberry Pi 2LinkLinknicht verfügbar
Raspberry Pi3LinkLinknicht verfügbar

Für die Software benötigen wir eine schnelle microSD Karte. Ich habe mir dazu einen 4 GB Karte bestellt. Die Karte darf natürlich auch größer sein!

Ein Netzteil mit 2,5A sorgt für den stabilen Betrieb. Ein Gehäuse und ein Netzwerkkabel werden auch benötigt.

Bausatz:

Der Bausatz besteht auf einer handvoll Teile, die in kurzer Zeit zusammengelötet sind. Solltet Ihr keinen Lötkolben haben, oder einfach keine Lust haben, zu löten, dann schreibt mich einfach an. Ich helfe Euch hier gerne.

raspymatic-pi-modul

Mit einem geeigneten Lötkolben sind die Teile in wenigen Minuten verbunden. Die Sockelleiste wird nun noch auf den Raspberry Pi gesteckt (wie im 2. Bild zu sehen).

Update 21.01.2017: Hier noch ein paar weitere Bilder + Tipps für den Zusammenbau:

Ihr sollte zuerst die beiden Platinen aneinander löten, dann habt Ihr es einfacher. Als provisorischen Unterlage könnt Ihr die Stiftleiste verwenden, die im nächsten Schritt angelötet werden muss. Achtet auch darauf, dass genügen Hitze an den Lötpunkten ankommt, damit keine kalten Lötstellen entstehen. Zum Schluss empfiehlt es sich, den beiliegenden Ferritkern noch zu verwenden. Das Ende vom Kabel (USB-Netzteil) wickelt ihr 3-4x um den Kern. So können Störungen, die sich negativ auf die Antennenleistung auswirken können, gefiltert.

Das waren die Schritte, die wird bei der Hardware-Installation bewältigen mussten. Nun können wir zur Software übergehen.

Installation:

Zuerst müssen wir die aktuelle Version von RaspberryMatic herunterladen. Das Image bekommen wir hier her: https://github.com/jens-maus/RaspberryMatic/releases/latest

Das Image ist für den Pi2 und Pi3 geeignet!

Um das gerade heruntergeladene Image auf unsere SD-Karte zu bekommen, verwenden wir die Software Win32 Disk Imager (Windows) oder ApplePi-Baker (MacOS).

homematic-raspymatic-installation

Nun starten wir Win32 Disk Imager. Falls dabei Probleme auftreten sollten, bitte als Administrator ausführen!

Bei Device wählen wir unsere microSD-Karte aus und mit dem Ordnersymbol navigieren wir zum Image. Über die Schaltfläche „Write“ wird der Vorgang gestartet.

raspberry-pi-homematicNachdem die Karte geschrieben wurde, können wir diese in den Pi einsetzen. Jetzt solltet Ihr zuerst das Netzwerkkabel einstecken und dann den Stecker für die Spannungsversorgung.

Ihr braucht dazu keinen angeschlossenen Monitor und auch keine Tastatur. Der Bootvorgang dauert wenige Sekunden.

Danach könnt Ihr den Pi entweder über http://IP-ADRESSE-DES-PIS/ oder aber über http://homematic-raspi/ im Netzwerk erreichen.

Übernahme der Daten aus der CCU2:

Zuerst müsst Ihr Euch auf Eurer bestehenden CCU2 einloggen. Die Firmware-Version der CCU2 darf dabei aber nicht höher sein als die der RaspberryMatic.

Um ein Backup der CCU2 zu erstellen navigiert Ihr zu Einstellungen –> Systemsteuerung –> Sicherheit –> Backup

Dort klickt Ihr auf den Menüpunkt „Backup erstellen“. Dieser Vorgang dauert wenige Minuten. Dieses Backup legen wir an einem sicheren Ort ab, um es später wieder in die CCU2 einspielen zu können. Hier sind auch alle zusätzlich installierten Programme wie z.B. CUx-Deamon enthalten.


Da diese zusätzlichen Module leider von der RaspberryMatic aus dem Backup nicht verarbeitet werden können, müssen wir nun ein 2. Backup anlegen, das wir später in den Pi einspielen können. Das neue Backup muss frei von zusätzlichen Modulen sein. Daher müssen diese vorher gelöscht werden.

Darum gehen wir nun unter: Einstellungen->Systemsteuerung->Zusatzsoftware

Hier deinstallieren wir alle Pakete, die vorhanden sind. Keine Angst, diese können später durch unser 1. Backup wieder vollständig hergestellt werden.

Nun erstellen wir unser 2. Backup für den Raspberry Pi.

Einstellungen –> Systemsteuerung –> Sicherheit –> Backup

Das 2. Backup nennen wir anders als das Erste, damit wir dieses beim Speichern nicht überschreiben.

homematic-backup

Die CCU2 nehmen wir nun vom Strom, da zeitgleich nur eine Zentrale laufen darf. Im nächsten Schritt spielen wir nun das 2. Backup, das wir soeben erstellt haben, in unseren Pi ein.

Dazu öffnen wir die Weboberfläche von RaspberryMatic über den Link http://homematic-raspi/

Dort navigieren wir dann zu dem Punkt Einstellungen –> Systemsteuerung –> Sicherheit –> Backup und wählen hier den Button „Backup einspielen“ aus. Wir wählen nun das 2. Backup aus. Der Vorgang läuft wesentlich kürzer als auf der CCU2 ;-)

Nun könnt Ihr (bei Bedarf) die zuvor gelöschten zusätzlichen Module installieren.

Testet die Performance einfach mal, ich finde, dass der Unterschied wie Tag und Nacht ist. Gerade bei den Programmen merkt man den Unterschied sehr erheblich! Viel Spaß beim Testen.

Empfang verbessern:

Durch den Raspberry Pi habe ich mir leider wieder das leidige Thema mit dem schlechten Empfang eingehandelt. Bei meiner CCU2 hatte ich eine externe Antenne montiert, um das Problem zu beheben.

rp_Homematic-CCU2-mit-neuer-Antenne-700x394.jpg

Da es sich bei dem Bausatz von ELV um das gleiche Funkmodul handelt, wie es auch in der CCU2 verbaut ist, kann auch bei dem Pi eine externe Antenne angebracht werden. Damit ist dann auch beim Raspberry das Problem mit dem schlechten Empfang behoben. Eine ausführliche Anleitung zum Umbau der CCU2 findet Ihr hier.

Das gleiche habe ich auch erfolgreich an meinem Pi durchgeführt. Auch diese Schritte will ich Euch natürlich nicht vorenthalten. Daher habe ich auch hierzu einen Artikel geschrieben.


Passende Beiträge


56 Comments

  • Kurt Klaiber

    10. August 2017

    Läuft das System auf dem Rasp PI3 zuverlässig?

    Reply
    • Sebastian

      Sebastian

      10. August 2017

      Ja, läuft sehr zuverlässig!

      Reply
      • Kurt Klaiber

        10. August 2017

        Vielen Dank. Dann werde ich das Projekt in Angriff nehmen.

        Reply
  • Rico Abagnale

    8. August 2017

    Hallo Sebastian,

    vielen Dank für Deine ausführliche Anleitung. Ich habe jeden einzelnen Schritt genau so nachvollzogen, wie Du ihn beschrieben hast. Bis zu dem Punkt, an dem man das zweite Backup auf den Raspi aufspielt hat auch alles tadellos geklappt. Nach dem Aufspielen des Backups ist der Raspi allerdings jetzt nicht mehr erreichbar. Was kann ich tun?

    Beste Grüße,
    Rico

    Reply
    • Rico Abagnale

      9. August 2017

      Nochmal hallo,

      mir ist aufgefallen, dass man die CUxD-Installation nicht löschen darf. Ansonsten funktioniert wohl die Übernahme nicht richtig…

      Reply
  • Martina Varsanyi

    2. August 2017

    Hallo Sebastian,

    ich habe zwei Fragen:
    1) „Leider läuft aktuell kein Homematic IP auf dem Raspberry Pi3.“ (durchgestrichen) -> Also bitte noch mal zu Bestätigung: mit dem Modul kann ich auch HomeMatic IP Geräte verbinden?

    2) Ich habe noch keine CCU von HomeMatic, aber ich habe eine Raspi+HM_CUL+Fhem Lösung. Ich würde es gerne mit dem vorhandenen System benutzen, und auch mit dem Fhem als CCU2 verbinden. Gibt es einen Weg die nötige Module so installieren, dass ich keine neue SD-Image einspielen muss?

    Vielen Dank für deine Beitrag.

    Reply
  • tausendsassser

    28. Juli 2017

    Hallo Sebastian, als HM Neuling vor 3 Tagen bei Ebay das Funkmodul Raspberry Pi & zum testen die Homematic 130248 Funk-Schaltaktor 1fach mit Leistungsmessung bestellt. 1 Tag später geliefert bekommen. Gestern zusammengelötet (was für ein Spass als gelerneter Elektriker). Dann Image auf SD Karte und Raspi 3 in Betrieb genommen (feste IP vergeben). Funkt-Schaltaktor angelernt und schon kann ich meine LAmpe schalten. Was soll ich sagen, es funktioniert tadellos & DICKES DANKE für Deine tolle Anleitung! Das Projekt nimmt Fahrt auf ;-) mein EFH Neubau wird mit Rolladensteuerung usw. „veredelt“. Ciao & bitte weitere spannende Tutorials!

    Reply
  • RaspberryS

    23. Juli 2017

    Danke für Deine tollen Artikel, die haben mir schon bei vielen Punkten weitergeholfen. Diesen Beitrag möchte ich auch bald ausprobieren, Raspberry steht schon bereit. Müssen denn für den Wechsel die Geräe alle neu angelernt werden, oder reicht einfach nur Backup einspielen?

    Reply
    • Mathias

      28. Juli 2017

      Ein gut gemeinter Rat:
      versuche es mit YAHM und nicht mit Raspberrymatic. Du kannst die Homematic-Firmware bei Raspberrymatic nicht mehr auf die neueste Firmware updaten!
      Ich habe angefangen mit dem FS-20 System. Als es dann in die Jahre kam, bin ich auf Homematic gewechselt. Ich habe meine CCU 2 fest in Betrieb, als Backup habe ich einen Raspberry mit einer YAHM-Installation, sollte die CCU doch mal abrauchen.

      Reply
  • Bertram Gstraunthaler

    12. Juni 2017

    Hallo Sebastian,
    ich bin ein totaler „Anti-Löter“ und hab schon ein Funkmodul durch Eigenversuch zerstört. Kannst du ev. ein fix-fertiges Funkmodul liefern oder weisst du wo man ein solches bekommt!

    lg. aus Tirol
    Bertram

    Reply
  • Uwe

    23. Mai 2017

    Hallo Sebastian, ich nutze noch eine CCU1 könnte man auch ein Backup der CCU1 auf einen Raspi aufspielen?

    Reply
  • Stephan R.

    15. Mai 2017

    Hallo Sebastian,
    auch ich habe ein sehr langsame CCU2 und möchte gerne etwas schnelleres, da bin ich auf Deinen Artikel aufmerksam geworden. Ich habe an meiner CCU2 einen CUL mit 433 MHz und einen mit 866 MHz an der USB-Schnittstelle am laufen. Meinst du, dass das auf einem Pi3 auch funktioniert ?? Desweiteren interessieren ich mich natürlich trotz allem für das „fertige“ Gerät inkl. Funkmodul von Dir.
    kannst du mir per email eine Nachricht zukommen lassen, dann könnten wir die details klären …….
    Danke und Gruß
    Stephan R.

    Reply
  • Andreas

    4. Mai 2017

    Hallo Sebastian,
    super Anleitung; jetzt ist mir vieles klarer.
    Was ich bisher nicht verstanden hatte: RaspberryMatic ist ein eigenes OS; ich kann also nicht Raspbian auf dem Pi fahren und RaspberryMatic on top darauf installieren? Ich betreibe seit gestern einen Raspberry, der als wichtigste Funktion erst einmal einen NEO-Server von Mediola unter Raspbian laufen lässt. Jetzt habe ich mir dazu das Funkmodul von ELV bestellt und dachte, dann kann ich beides auf einer Maschine laufen lassen und meine CCU2 in die Tonne werfen – eine Fehleinschätzung, richtig?

    Danke, Gruß

    Andreas

    Reply
  • Karl

    30. April 2017

    Hallo,
    danke für die Anleitung! Die Einrichtung vom Raspberry mit dem Image ist wirklich sehr einfach und gut beschrieben

    Leider kommt folgender Fehler sobald ich mich mit dem Browser mit http://homematic-raspi verbinde und auf der Startseite auf „HM Gerät anlernen“ klicke: „BidCos-RF Anlernmodus konnte nicht aktiviert werden“.

    Ich verwende den Raspberry PI 3 Original mit dem ELV Homematic Funkmodul, das habe ich auf die ersten GPIO Pins im Raspberry gesteckt. Ansonsten habe ich alles wie in der Anleitung beschrieben eingerichtet

    Muss das Funkmodul vielleicht irgendwie aktiviert werden? Wenn ich den Rapsberry an einen Monitor anschließe kommen folgende Fehler und ich hänge in der commmand line fest: Error: brcmf_add_if: netdev:wlan0 already exists, ignore if event, RaspberryMatic 2.27.8.20170413 — http:///

    Vielleicht hat jemand eine Idee dazu :)

    Grüße

    Reply
    • C.S.

      30. Mai 2017

      ich habe das gleiche Problem. Gibt es schon eine Lösung?

      Reply
      • Michael

        9. Juni 2017

        Bei mir besteht das Problem ebenfalls. Im Logfile steht No Bidcos Interface available. Evtl Modul kaputt oder falsch gelötet?

        Weiß jemand Rat?

        Reply
        • Michael

          9. Juni 2017

          Gelöst. Zwei Lötstellen waren ausversehen verbunden…

          Reply
  • Ruben

    28. April 2017

    Hallo zusammen

    Ich steh noch ziemlich am Anfang was Hausautomatisierung betrifft. Nutze ein Pi3 mit openhab2 der mir über 433MHz Verschiedene Sachen steuert. Da es jetzt langsam mehr wird und ich auch die Heizung steuern möchte denke ich über den Einsatz von Homematic nach. Da es ja günstiger ist eine CCU2 selber zu bauen wollte ich fragen ob man auf einem pi openhab2 und Homematic laufen lassen kann. oder empfiehlt sich ein zweiter pi?

    Reply
    • Sebastian

      Sebastian

      28. April 2017

      Hallo Ruben, ich empfehle immer ein 2. System da bei einem Update oder bei einer Fehlfunktion nur ein System betroffen ist. Daher besser einen 2. Pi!

      Reply
  • Stephan

    25. April 2017

    Hallo,
    lassen sich auf dem RaspberryMatic die Diagramme wie in der CCU2 anlegen und darstellen und kann dafür eine zusätzliche MicroSD Karte verwendet werden?

    Gruß Stephan

    Reply
  • Tobi

    21. März 2017

    Hallo Sebastian,

    danke für den tollen Beitrag. Wollte mich direkt dran setzen… Dann sah ich die Lieferzeit von 13 Wochen bei ELV…
    in den Kommentaren hat sich jemand für die Zusendung bedankt. Hast du ggf. noch ein Modul? :)

    Reply
  • Alex

    19. März 2017

    Wollte es mir auch nachbauen aber ELV hat 13! Wochen lieferzeit für das Funkmodul.

    Gibt es andere Bezugsquellen?

    Gruß
    Alex

    Reply
  • Erik

    17. März 2017

    Hallo Sebastian,

    ist es überhaupt noch nötig die CCU2 auf einen Raspberry auszulagern wenn ich die Automation zukünftig über OpenHAB2 auf Raspberry realisieren möchte?
    Ist die Performance der CCU2 ausreichend für die Konstellation CCU2 & OpenHAB2 auf Rasp. oder gibt es noch andere Gründe die Auslagerung dennoch durchzuführen?

    Danke und Gruß
    Erik

    Reply
    • Sebastian

      Sebastian

      17. März 2017

      Hallo Erik, prinzipiell hast Du recht. Ich habe es aber selbst noch nicht getestet, wir stabil das ganze zusammen läuft.

      Reply
  • Mike

    15. März 2017

    Hallo Sebastian,
    super Arbeit. Funktioniert alles super. Nur will bei mir ein HMIP-FSM (Mess-Schalt-Aktor) nicht mitspielen. Hast du vielleicht einen Tip woran es liegen könnte? Ich habe einen RPI3 mit den aktuellsten Versionen. Die Leistung des RPI ist um ein vielfaches besser wie der CCU2.

    Gruss Mike

    Reply
  • Tacker

    15. März 2017

    Hallo Sebastian,

    ist es in der Variante auch möglich die I/O Ports des Pi direkt anzusteuern und/oder abzufragen (evtl. mit Zusatzsoftware)? (Quasi anstatt des Gateways)

    Danke
    Gruß Tacker

    Reply
    • Sebastian

      Sebastian

      15. März 2017

      Hallo Tacker,
      ist direkt leider nicht vorgesehen!

      Reply
  • Christian

    7. März 2017

    Guten Tag Sebastian
    Kurz die folgende Frage: Wenn ich vom Raspi zurück zur CCU2 wollte, könnte ich dann einen Raspi-Bakup auf die CCU2 restoren um dort die ev. auf dem Raspi angelegten weiteren Programme und Verknüpfungen verfügbar zu haben?

    Grüsse aus der Schweiz

    Reply
  • User01

    5. März 2017

    Sehr wichtig! CUxD NICHT deinstallieren. Alle andere Zusatzsoftware schon, aber nicht CUxD, ansonsten bootet das RaspberryMatic nicht!

    Reply
  • Marco

    3. März 2017

    Hallo,
    ich habe noch zwei Pi’s der ersten Generation zur Verfügung, die B+ Modelle. Nur um Homematic vorerst zu testen möchte ich mir nicht zwingend einen Pi2/3 kaufen.
    Bekommt man das System, eventuell in einer älteren Version, auch auf der ersten Generation zum laufen?
    Danke für eine Info und ggfs. einen Link
    Marco

    Reply
    • Sebastian

      Sebastian

      4. März 2017

      Hallo Marco, leider nein! Du benötigst mindestens einen Pi2, sorry!

      Reply
  • Kurzhals

    28. Februar 2017

    Hallo Sebastian, hier wird immer von einem Backup der CCU2 geschrieben, ich nutze noch eine CCU1 könnte man auch ein Backup der CCU1 auf einen Raspi aufspielen?

    Gruß Oli

    Reply
  • Nele

    25. Februar 2017

    Hallo Sebastian!

    Mich würde interessieren, wie deine Langzeiterfahrungen sind?
    Ich überlege derzeit meine Wohnung mit einigen Homematic-Geräten auszurüsten.
    Auf Amazon hab ich gelesen, dass die ccu2 nicht gerade stabil ist und immer wieder durchgestartet werden muss. Würdest du sagen, dass es mit dem Raspberry stabiler läuft oder das ganze nur eine zusätzliche Spielerei ist?

    LG
    Nele

    Reply
    • Jens W.

      25. Februar 2017

      Hallo Nele,

      ich bin zwar nicht Sebastian, kann Dir aber trotzdem meine Sicht der Dinge sagen. :-)

      RaspberryMatic ist nicht stabiler oder weniger stabil als die CCU2. Die Basis ist dasselbe Betriebssystem (Linux) und dieselbe Software (OCCU). Ich muss aber sagen, dass komplette Abstürze generell eher selten sind. Ich nutze ca. 80 per Funk angebundene Homematic-Geräte. RaspberryMatic ist aber – und das ist das Entscheidende – extrem viel schneller als die CCU2. Ich würde mir heute keine CCU2 mehr kaufen. Wenn man sich erst einmal an die RaspberryMatic gewöhnt hat, erscheint einem die CCU2 unpraktikabel langsam. Übrigens gilt das auch bei Neustarts, sollten sie einmal nötig sein. Die RaspberryMatic ist nach einem Neustart viel schneller wieder verfügbar.

      Entscheidend für die Stabilität ist u.a., dass man Programme „sauber“ aufbaut und unnötiges Funkgewitter vermeidet. Das gilt für beide Geräte. Aber auch da ist es so, dass die RaspberryMatic viel mehr Reserven hat.

      Gruß,
      Jens

      Reply
      • Nele

        26. Februar 2017

        Hallo Jens,

        danke für deine Antwort!
        Genau das wollte ich hören :) Ich werde mir gleich mal das Funkmodul für den Raspberry bestellen. Das ganze möchte ich dann gerne in Kombination mit einem Apple TV über Apple’s Homekit steuern, das wäre mit der CCU2 ja auch nicht möglich.
        Ist es über den Raspberry auch möglich, sowohl Homematic als auch Homematic IP Geräte anzusteuern? Ich würde nämlich gerne Homematic IP Mess-Steckdosen nutzen, wie diese hier:

        http://amzn.to/2lUZbeH

        LG
        Nele

        Reply
        • Jens W.

          27. Februar 2017

          Hallo Nele,

          nur kurz zur Klarstellung: Die Homekit-Steuerung funktioniert natürlich auch mit einer CCU2, nur braucht man einen separaten Raspberry für die Homebridge. Vermutlich hast Du das gemeint, ich wollte es nur noch einmal klarstellen.

          In dem Zusammenhang noch ein Rat von mir: Nimm für RaspberryMatic einen Pi 3 (falls Du ohnehin neu kaufst), denn dort kann man den zusätzlichen „bumms“ gut gebrauchen. Ein Pi 2 ist aber auf jeden Fall ausreichend, der Unterschied ist nicht dramatisch. Für die Homebridge würde ich einen separaten(!) Pi nehmen, da reicht auf jeden Fall ein 2er, denn die Homebridge langweilt sich die meiste Zeit. Ich würde die Systeme also trennen. Vor allem, weil der Update-Prozess bei der RaspberryMatic noch nicht so ganz elegant ist. Einfach, aber noch nicht elegant. Es ist aktuell am Einfachsten, das neueste Image zu nehmen und eine Sicherung einzuspielen. Bei zwei Systemen auf demselben Raspberry hast Du da viele Umstände und Ärger. Wegen des Stromverbrauchs würde ich mir keine Sorgen machen. Das spielt spätestens dann keine Rolle mehr, wenn Du Dein ganzes Haus umgerüstet hast und jedes Jahr 40 Batterien brauchst. :-)

          HomeMatic IP-Geräte setze ich keine ein, habe also keine Praxiserfahrung. Es soll aber wohl inzwischen genauso gut wie mit der CCU2 funktionieren. IP hin oder her: Denke aber an die schlechtere Funkleistung des Funkmoduls, das ist definitiv spürbar. Ich setze LAN-Gateways in jedem Stockwerk ein und habe die RaspberryMatic oben auf einem Schrank platziert. Damit kann ich deren Stockwerk auch ohne „Antennen-Hack“ gut abdecken.

          Einen Nachteil des Funkmoduls will ich nicht verschweigen: ich hatte einmal Probleme, bei einem Dimmer ein Firmware-Update zu machen. Das kommt allerdings selten vor und ist auch in der Regel kein Muss (never change a running system etc.). Jedenfalls klappte es dann aber nach Zuordung des Dimmers zu einem meiner LAN-Gateways.

          Gruß,
          Jens

          Reply
  • Falk

    23. Februar 2017

    Hallo Sebastian,

    erstmal danke für die schnelle Lieferung des Funkmoduls. Ich habe mal noch 2 Fragen dazu:

    1. Kann man das Modul auch unter Raspian vorerst auf Funktion prüfen?
    2. Ist es zwingend notwendig ein Backup der CCU2 einzuspielen oder funktioniert es auch ohne?

    Reply
    • Sebastian

      Sebastian

      23. Februar 2017

      Hallo Falk,

      1. Leider wüsste ich nicht wie….
      2. Nein, Du kannst ja auch mit einer „leeren“ Installation anfangen und dann etwas spielen.

      Reply
  • Gerd

    5. Februar 2017

    Du schreibst, auf dem PI 3 laufe es nicht.
    Auf der Github Seite steht, er wird unterstützt.
    Was hat es damit auf sich?

    Reply
    • Sebastian

      Sebastian

      5. Februar 2017

      Hallo Gerd, wo hab ich geschrieben, dass es nicht auf dem Pi3 läuft?

      Reply
      • Jens

        5. Februar 2017

        Ich gehe davon aus, Du meinst mit „laufe es nicht“ HomeMaticIP. Die Welt dreht sich weiter und die Information auf dieser Seite ist nicht mehr aktuell. Das ist das ganze Geheimnis. :-)

        Reply
        • Sebastian

          Sebastian

          5. Februar 2017

          … genau! Mit der aktuellen Version wird auch HM Ip unterstützt

          Reply
      • Gerd

        5. Februar 2017

        Ah stimmt, ich war da etwas ungenau:
        „Aktuell läuft das System auf dem Raspberry Pi2 und mit ein paar Einschränkungen auch auf dem Raspberry Pi3“

        Welche Einschränkungen sind das? Oder meinst Du, dass HM IP nicht darauf läuft?

        Reply
        • Sebastian

          Sebastian

          6. Februar 2017

          Hallo Gerd,
          HM IP lief auf der letzten Version noch nicht in Verbindung mit einem Pi3. Das ist aber mit der aktuellen Version behoben, sodass es keine Einschränkungen beim Pi3 mehr gibt.

          Reply
  • Erik

    3. Februar 2017

    Hallo Sebastian,

    benötige ich 2 Raspberry wenn ich meine CCU2 auslagern und auch die Siri Sprachsteuerung nutzen möchte oder lässt sich das auch mit einem Raspberry realisieren?

    Danke und Gruß
    Erik

    Reply
    • Sebastian

      Sebastian

      3. Februar 2017

      Hallo Erik,
      würde auch auf einem gerät laufen. Ich selbst bin aber ein Freund davon, solche Systeme zu trennen. Bei einem Update o.a. zerschießt Du Dir nicht gleich beide Systeme. Außerdem übernimmt die CCU bei mir zu „wichtige“ Aufgaben um auszufallen.

      Reply
  • Rudi

    30. Januar 2017

    Hallo,

    Im Moment nutze Ich FHEM auf einem Pi2B und einem Busware CUL- Stick.
    Mir ist das FHEM jedoch etwas zu… Sagen wir „Komplex“
    Es dauert (für mich) immer Ewig bis ales nach meinen Wünschen funktioniert.
    Nachdem Ich sowieso ausschließlich Homematic- Komponenten nutze, möchte Ich gerne auf Raspberrymatic umsteigen.

    Kann Ich den CUL-Stick dafür weiter verwenden oder brauche Ich zwingend das EQ3 Aufsteckmodul.

    Vielen Dank im Voraus

    Reply
  • Dominik

    29. Januar 2017

    Hallo,

    ich überlege gerade ob ich mir das Homematic-System zulege oder nicht. Wenn ich das richtig verstehe, dann kann ich mit der hier vorgestellten Lösung komplett auf das CCU2 verzichten und einen Raspi nehmen (von denen ich sowieso welche hier liegen habe). Stimmt das so weit?
    Bezieht sich das Backup vom CCU2 zum Raspi nur auf die Einstellungen, die man selbst im CCU2 gemacht hat oder werden da noch andere Daten mit übertragen die das Ganze erst freischalten?
    Gibt es beim Raspi(2) irgendwelche Einschränkungen gegenüber dem CCU2?

    Reply
    • Jens

      29. Januar 2017

      Hallo Dominik,

      ich nutze die RaspberryMatic schon seit Anfang 2016, damals bin ich von einer CCU2 umgestiegen. Inzwischen ist die RaspberryMatic absolut praxistauglich. Die Releases heißen zwar noch immer „beta“, aber der Reifegrad ist sehr hoch.

      Bei der Neuinstallation kann man direkt mit einem RaspberryPi starten. Es ist keine CCU(2) zur Vorbereitung nötig. Alle Komponenten können an die RaspberryMatic angelernt werden. Die größte Hürde ist das Funkmodul für den Raspi, das zusammengelötet werden muss. Wer aber schon einen Lötkolben in der Hand hatte, kriegt das auch hin. Die beiliegende Anleitung von eQ3 ist finde ich sehr gut und ausführlich.

      Zur Inbetriebnahme des Raspi empfehle ich den „offiziellen“ Thread des Hauptentwicklers Jens Maus:
      http://homematic-forum.de/forum/viewtopic.php?t=34497
      Dort ist auch ein lebhafter Austausch im Gang.

      Es lohnt auch ein Blick auf die offizielle Github-Repository-Seite bzw. die dortigen Bug-Meldungen. Die werden vom Entwickler meist schnell beantwortet. Die Unterstützung ist aktuell wirklich sagenhaft und die Community sehr aktiv. Seit Ende 2016 wurde auch der Erstellungsprozess des Raspberry-Images durch den Entwickler umgestellt, sodass jetzt Erscheinen einer neuen Firmware von eQ3 das RaspberryMatic-Team schnell reagieren kann.
      https://github.com/jens-maus/RaspberryMatic

      Viele Grüße,
      Jens

      Reply
  • Peter

    26. Januar 2017

    Wenn man das entsprechende Modul einsetzt kann man daneben dann wahrscheinlich kein 433 MHz Modul einsetzten, da dies von der Software nicht supported wird,oder ?
    Dann müsste man wieder auf openHab setzen und ein Homatic Binding einsetzten nehme ich an.

    Reply
    • Sebastian

      Sebastian

      26. Januar 2017

      Ja, genau so ist es.

      Reply
  • Uwe

    25. Januar 2017

    Hi,

    gerade umgestellt, läuft super. Kann man eigentlich ein eigenes SSL Zertifikat auf die Homematic laden???

    Reply
  • Peter

    25. Januar 2017

    Hallo Sebastian,

    ich beschäfteige mich gerade als Anfänger mit der Hausautomation. Gleichzeitig bin ich auch kein Programmierer (o.ä.) Aber neben der reinen Hausautomation reizen mich auch die Möglichkeiten rund um den Rasberry und Konsorten. Zu dem o.g. Artiekl hätte ich eine grundsätzliche Frage. Kann man Homematic Elemante nur über diesen Bausatz ansteuern oder sind diese auch über „normale“ 868 MHz Funkmodule ansprechbar. Meine Idee geht momentan in Richtung eines Rasberry in Verbindung mit einer OpenHabSoftware und ggfs. Arduinos als „Assistenten“.

    Reply
    • Sebastian

      Sebastian

      26. Januar 2017

      Hallo Peter,
      da kann ich Dir leider keine Antwort geben. Ich denke aber, dass es nicht so einfach gehen wird, da hier ja auch ein Protokoll hinterlegt ist.

      Reply
    • Jens

      29. Januar 2017

      Hallo Peter,

      mir ist kein HM-Projekt bekannt, das nicht mit einer Funk-Schnittstelle von eQ3 arbeitet. Grund dürfte das proprietäre Protokoll BidCos sein. Es gibt wohl Projekte, die keine CCU(2) einsetzen. Die verwenden dann aber irgend eine andere eQ3-HM-Komponente mit Funkmodul. Z.B. eben das Modul für den Raspi, den USB-Konfigurationsadapter oder den LAN-Gateway. Wobei der BidCos-Dienst dann z.B. auf einem Windows-PC läuft. Spätestens wenn man verschlüsselte Kommunikation möchte, benötigt man soweit ich weiß ein Modul von eQ3.

      Mit openHab (1.x) habe ich auch schon experimentiert. Soweit ich mich erinnere nutzt das entsprechende Plugin aber auch „nur“ eine Schnittstelle der HomeMatic-Software. Also kommt man auch da nicht um eine Basis mit HomeMatic-Funkmodul herum, die eben diese Schnittstelle anbietet. Schließlich gibt es noch das Thema mit den Direktverbindungen, die bei Homematic möglich und in der Praxis auch sehr wertvoll sind. Die werden ebenfalls mit der HomeMatic-Software angelegt und verwaltet – zumindest, wenn es praktikabel sein soll. :-)

      Gruß,
      Jens

      Reply
      • Sehmus

        21. Juni 2017

        Hi Sebastian,

        könnte man auch einen Transreciever Modul – RFM12Pi V2 als Empfangsmodul nutzen oder?
        Wenn nein, kann das eq3 Modul nur mit dem eigenen Protokoll umgehen?
        Oder könnte man damit auch Baumarksteckdosen schalten?

        Welchen Vorteil gegenüber einem Curl USB Stick gibt es?

        Über deine Antworten würde ich mich sehr freuen.

        LG

        Reply

Schreibe einen Kommentar