Sind wichtige Dateien plötzlich weg? Hier gibt es eine Lösung!

Vor ein paar Monaten habe ich darüber berichtet, wie schnell man sich den Crypt0L0cker einfängt und als Dankeschön, waren alle Daten erstmal futsch. Aber auch ohne eine bösartige Fremdeinwirkung, kann es zu einem Datenverlust kommen. So kann es leider auch mal vorkommen, dass man aus Unachtsamkeit wichtige Daten löscht und ohne ein aktuelles Backup, guckt man hier erstmal doof in die Röhre.

delete

Wichtig ist hierbei erstmal Ruhe bewahren und tief durchatmen. Rettung ist in Sicht und das in Form von der Software Easy File Undelete, welche einem beim Wiederherstellen von gelöschten Dateien hilft. Nach der Installation wird das Laufwerk gescannt, was je nach Datenmenge und Rechnerleistung ein Weilchen dauern kann. Danach bekommt man eine Auflistung der gefundenen Dateien und die lassen sich nach Dateinamen, Größe und Typ sortieren und man kann mit der Wiederherstellung beginnen.

easyfileundelete-4

Die Bedienung ist super einfach und es gibt 4 Datenrettungsmethoden, die man auswählen kann. Easy File Undelete funktioniert mit NTFS-, FAT32- oder FAT16-Dateisystemen. Es werden somit auch Memory-Karten, USB-Sticks, SmartMedia und anderen Speichermedien unterstützt. Der Hersteller Munsoft bietet auch Tool Easy Drive Data Recovery, welches auch für die Wiederherstellung auf defekten Festplatten verwendet werden kann.

Die Erfolgsquote vonEasy File Undelete ist schon recht gut und im Fall des Disasters auch eine klare Empfehlung, damit man seine Daten wiederbekommen kann. Eine regelmäßige Datensicherung ist hier aber immer mit Abstand die beste Lösung.

Das könnte Dich auch interessieren


3 Comments

  • Gue

    15. November 2016

    Auf der Homepage habe ich eben nur den Hinweis gefunden „Alle Funktionen sind in der Demoversion verfügbar.“ aber eben nicht mit welcher Einschränkung man die Demoversion testen kann. Nun ist es hier aber ja geklärt (Datenmenge). Da ich ja weiß das es eben KEINE Werbung ist und ihr nichts damit verdient hat es mich eben etwas gewundert das der Artikel sich doch irgendwie so liest ;-)

    Reply
  • Gue

    15. November 2016

    Dieser Artikel schaut ja fast nach Werbung aus obwohl man das hier eigentlich nicht gewohnt ist ;-) Aber es gibt keinen Hinweis welche Einschränkung die kostenlose Demoversion hat? Weiters hat man bei einem Crypt0L0cker mit so einer Software grundsätzlich ganz schlechte Karten da die Dateien ja nicht gelöscht sondern bereits mit der verschlüsselten Version überschrieben wurden, oder? Der Recuva-Artikel ist da besser, finde ich :-)

    Reply
    • Marc Broch

      Marc Broch

      15. November 2016

      Hi, wir berichten fast jeden Tag über Hardware, Software usw. und das ist quasi immer indirekt Werbung, wenn wir etwas vorstellen, was wir gut finden. Aber nein ich wurde nicht für den Artikel bezahlt, wenn Du das meinst. Die Einschränkung der Demoversion bezieht sich lediglich auf die Datenmenge, was auch beim Hersteller nachzulesen ist. Ja gegen beim Crypt0L0cker hätte sie auch nicht geholfen, das war ein etwas schlechtes Beispiel. Es gibt aber genügend Situationen, wo sie helfen kann und dank der Demoversion, kann man erstmal in Ruhe testen, ob sie einem helfen kann. VG Marc

      Reply

Schreibe einen Kommentar