Sensible Informationen wie Passwörter mit ZeroBIN sicher übermitteln

Man steht ja immer mal wieder vor der Herausforderung, dass man sensible Daten wie etwa Passwörter mit anderen Personen teilen möchte. Der gängigste Weg ist hierbei sicherlich der Versand per E-Mail, aber hiervon ist bei sensiblen Daten dringend abzuraten. Eine Lösung hierfür ist ZeroBIN, denn mit dieser sehr einfachen OpenSource Web-Anwendung, werden Daten bereits direkt im Browser per JavaScript mit 256 bits AES verschlüsselt und erst in dieser Form an den Server übertragen. Ein Auslesen der Informationen ist somit während der Übertragung nicht möglich.

zerobin

Bei den mit ZeroBIN erstellten Informationen kann man eine Verfallszeit zischen 5 Minuten und einem Jahr angeben, oder sie werden direkt nach dem ersten Zugriff gelöscht und sind danach nicht mehr zugänglich (Burn after reading Funktion). 

Wie funktioniert ZeroBIN?

Um die Informationen dann mit jemandem zu teilen, kann man den Link über einen separaten Weg wie etwa E-Mail übermitteln, oder man nutzt besser einen sicheren Massenger wie etwa Hoocer oder Threema.

zerobinx-mobile

ZeroBin ist OpenSource und steht bei den Entwicklern zum Download bereit, damit man es auf seinem eigenen Webserver betreiben kann. Wer möchte kann die Funktionen auf einem Testserver der Entwickler ausprobieren. Mit ZeroBin lässt sich aber „nur“ einfacher Text sicher übermitteln. Wer Datein mit anderen sicher austauschen möchte, der kann dafür Whisply nutzen und über den Dienst aus dem Hause Boxcryptor habe ich bereits berichtet.

Passende Beiträge


Schreibe einen Kommentar