Selber biometrische Fotos Zuhause machen

Mal wieder so eine Geschichte mitten aus dem Leben… Meine Freundin hat bei Vodafone einen neuen Laufzeitvertrag abgeschlossen, so weit so gut. Die Lieferung sollte direkt in den Vodafone Shop auf der Kölner Schildergasse erfolgen. Meine Freundin versuchte nun, das Gerät abzuholen – Leider geht das ohne einen gültigen Personalausweis nicht. Auch der Reisepass hilft hier nicht weiter. Zur Abholung wurde entweder ein gültiger Personalausweis oder eine Meldebescheinigung vom Verkäufer verlangt. Warum das so ist und warum der Reisepass an dieser Stelle nicht ausreichend ist, will ich hier nicht weiter vertiefen. Fakt war, dass meine Freundin neue Passbilder benötigte um sich am nächsten Tag einen neuen Personalausweis zu beantragen.

passbild-generator

Also ging es ab zum nächsten real, da hier eine Foto Box aufgebaut ist. Wie es nun so kommen musste war die Foto Box defekt. Sehr blöd, was nun? Wir haben uns im real also Fotopapier gekauft um Zuhause schnell selber Fotos zu schießen. Eine entsprechende App hatte ich noch auf meinem Rechner installiert, da man die besonderen Anforderungen, die an Biometrische Fotos gestellt werden, einhalten sollte, da diese sonst vom Amt nicht akzeptiert werden.

Da das ganze sehr gut geklappt hat und man innerhalb von 10 Minuten mit der ganzen Sache durch ist, will ich Euch hier eine kurze Anleitung schreiben, damit Ihr demnächst Eure biometrischen Fotos ebenfalls selbst erstellen könnt.

Das braucht Ihr:

1.) Einen weißen Hintergrund. Meist reicht auch schon die Wohnungstür oder eine freie Wand in der Wohnung.

2.) Eine Kamera. Je nach Lichtverhältnissen evtl. einen Blitz.

3.) Das Kostenlose Programm Passbild Generator

4.) Fotopapier – glänzend oder matt ist an dieser Stelle egal, da das Bild von der Bundesdruckerei sowieso gescannt wird.

Beim Foto solltet Ihr darauf achten, dass kein Schatten auf dem Gesicht zu sehen ist. Falls es schon zu dunkel ist, kann ein Blitz hier Abhilfe schaffen. Der Hintergrund sollte hell und gleichmäßig sein. Um dies zu erreichen hilft es oft ein paar Schritte von der Wand oder der Tür Abstand zu nehmen. So erscheint der Hintergrund auf den Fotos weicher.

Das Gesicht sollte gut erkennbar und ohne „Emotion“ sein. Gute Beispiele findet Ihr hier.

Am besten macht ihr mehrere Bilder. Gerade für Frauen ist es nicht leicht ein biometrisches Foto auszuwählen :-)

Das Foto ladet Ihr nun in die das Programm. Auf der linken Seite gibt es die Option, Schablonen und Beschriftungen einzublenden. Dies solltet Ihr unbedingt machen, damit das Foto optimal eingepasst werden kann. Wichtig sind hierbei die Kinnlinie und die Position der Nasenspitze.

Auch sollte der Kopf gerade sein. Mit den beiden Parametern Helligkeit und Kontrast kann das Bild noch etwas aufgebessert werden.

Ein biometrisches Foto muss die Maße 3,5 x 4,5 cm haben. Diese Einstellung ist im Programm „Passbild“ verborgen. Wenn Ihr diese Druckoption wählt, wird das Bild automatisch im richtigen Format ausgegeben.

Im Druckmenü kann man nun noch auswählen, ob ein schwarzer Rahmen um das Bild gesetzt werden soll oder nicht und wie viele Fotos auf eine Seite gedruckt werden sollen.

Wie anfänglich schon erwähnt habe ich kein teures Fotopapier für den Ausdruck verwendet, da das Foto für den Personalausweis nicht im Original verwendet wird. Das Programm ist kinderleicht zu bedienen und kann den einen oder anderen Euro bei der Erstellung von biometrischen Fotos sparen!

Das könnte Dich auch interessieren


Schreibe einen Kommentar