Erinnerung: Rauchmelderpflicht in NRW

Das verpflichtende Gesetz zur Installation von Rauchmeldern in Neubauten ist schon seit dem 01.03.2013 in Kraft. Ab dem 01.01.2017 gilt dieses Gesetz auch für alle bestehenden Immobilien! Mit diesem Gesetz wurde festgelegt, dass in jeder Wohung und in jedem Haus Rauchmelder vorgesehen werden müssen. Aus der Landesbauordnung NRW geht hervor, dass mindestens ein Rauchmelder für jedes Kinderzimmer, ein Rauchmelder für Schlafzimmer und Flure vorgesehen werden muss. Bei den Flure gilt die Ausnahme, wenn diese nicht als Fuchtwege dienen.

feuer

Doch wer trägt die Kosten und wer ist für die Installation verantwortlich? Auch das ist ganz klar geregelt. Der Besitzer der Wohung oder des Hauses ist für die Anschaffung und die Installation der Rauchmelder verantwortlich. Der ordnungsgemäßen Betrieb und den Austausch der Batterien ist hingegen der Mieter bzw. Nutzer der Immobilie verantwortlich. Wir der Austausch z.B. bei einem defektem gerät notwendig, muss der Eigentümer der Immobilie die Kosten hierfür tragen.

Was sollte bei der Anschaffung von Rauchmeldern berücksichtigt werden?

Durch die neue Gesetztgebung ist ein sehr großer Markt entstanden, der leider auch viele zwielichtige Anbieter auf den Plan ruft. Rauchmelder sind bei eBay und Co teilweise für unter 8€ zu haben. Doch erfüllen diese geräte auch wirklich ihre Zweck?

Es gibt mehrere Merkmale auf die Ihr achten solltet. Zum einen gibt es das CE-Kennzeichen. Dieses sagt war aus, das geltende EU-bestimmungen eingehalten werden, doch in diesen Bestimmungen ist nicht festgelegt, wie ein rauchmelder tatsächlich zu funktionieren hat.

Außerdem wird das CE-Kennzeichen von vielen chinesischen Herstellern einfach mit auf das Gerät gedruckt, frei nach dem Motto „viel hilft viel“ und „CE bedeutet chinese export“.

Daher sollte Ihr Euch nicht nur auf das CE-Kennzeichen verlassen. Ein weiterer Indikator für einen guten rauchmelder kann ein Q-Zeichen sein. Dieses wird vom TÜV vergeben und bedeutet, dass der Rauchmelder auf seine Funktion hin überprüft worden ist.

Eine dritte Kennzeichung ist das VdS-Prüfzeichen. Dieses Zeichen wird vom verband der deutschen Versicherer vergeben und ist ein guter indikator für einen guten Brandmelder.


Welche Typen gibt es und was ist für welchen Haushalt sinnvoll?

Einfache Brandmelder alarmieren akustisch und nur an der Stelle, an der der Rauch erkannt worden ist. Diese Melder reichen bei kleinen Wohungen voll aus, da der Alarm auch in benachbarten Räumen gut wahrgenommen werden kann.

Bei größeren Wohungen kann es sehr sinnvoll sein, dass ein Rauchmelder eine komplette Warnkette auslöst. So wird bei einem Brand im Keller zusätzlich alle andern Melder ausgelöst, sodass der Brand auch bei Nacht frühzeitig bemerkt wird.

Das könnte Dich auch interessieren


Schreibe einen Kommentar