DS216j als günstige NAS für Einsteiger

Die DS216j von Synology zählt im vergleich zu anderen Modellen von Synology schon zu den günstigsten Modellen. Dennoch bietet sie einen sehr hohen Funktionsumfang durch das Leistungsfähige Betriebssystem „Diskstation Manager“. Alle Funktionen lassen sich über eine sehr komfortable Weboberfläche einstellen, dazu zählen Grundfunktionen wie Dateifreigabe aber auch Funktionen wie Web- oder Plex-Server.

DS216j-Main

Dieser Artikel soll einen kurzen Überblick über die DS216j und ihre Funktionsvielfalt geben. Falls ihr gerade eure DS216j ausgepackt habt und nicht wisst wie es weitergeht, schaut euch doch meinen Artikel für Einsteiger an.

Technische Daten

Hier ein Auszug aus den technischen Daten, die vollständige Übersicht findet sich direkt bei Synology.

    • 23 Bit Marvell Armada 385 88F6820 Dual Core CPU mit 1 GHz Taktfrequenz
    • Integriertes Hardware Verschlüsselungsmodul
    • 512 MB DDR3 RAM
    • Zwei Laufwerksfächer für 3,5″ oder mit optionalem Adapter für 2,5″ Sata III / II Festplatten bzw. SSDs
    • Maximal Festplattengröße beträgt 10 TB pro Schacht (insgesamt 20 TB)
    • Zwei USB 3.0 Ports
    • Ein Gigabit Ethernet Port
    • WLAN lässt sich per USB Dongle nachrüsten

Was im Vergleich zu leistungsfähigeren Modellen fehlt, ist hauptsächlich die Fähigkeit Video-Daten live umzurechnen (via Hardware Transcoder) und die Möglichkeit Virtualisierung einzusetzen. Letzteres ist aber schon für professionelle Umgebungen in kleinen Unternehmen oder für Entwickler gedacht.

Einsatzgebiete

Die DS216j bietet sich ideal als relativ günstige NAS für zu Hause an. Dank des äußerst Leistungsfähigen Betriebssystems (der Diskstationmanager) lassen sich wunderbar auch Medienserver auf der DS216j installieren. Zu den gängigen Medienserver gehören iTunes oder Plex. Zusätzlich bietet Synology eine eigene App für Audio Streaming an. Somit kann von überall aus, auf die eigene Musik zugegriffen werden. Über Fremdsoftware werden auch weniger verbreitete Dienste wie z.B. Subsonic unterstützt.

Neben Audio Daten können auch sehr einfach Fotos über eine Weboberfläche hochgeladen und mit Freunden geteilt werden. Somit kann man z.B. die Urlaubsfotos nur der Familie zugänglich machen, ohne sie in fremde Hände geben zu müssen.

Ganz wichtig ist natürlich auch die Datensicherung. Ein Backup auf einer NAS schützt vor dem Ausfall einer Festplatte oder dem Diebstahl von mobilen Geräten. Sollte nun aber eingebrochen und die NAS gestohlen werden, bietet Synology Apps für zusätzliche Cloud Backups an. Somit lassen sich alle Daten regelmäßig in eine Cloud Synchronisieren. Zu den unterstützten Cloud Anbietern gehörten u.a. Amazon S3, Amazon Drive, Google Drive, HiDrive, Microsoft Azure, Dropbox, OpenStack Swift, IBM Softlayer, Rackspace, SFR NAS Backup, hicloud S3. Dank der Versionssicheren Backups mit der App HyperBackup besteht sogar ein zusätzlicher Schutz vor Cryptolockern.

Ein Backup kann übrigens auch auf der NAS eines Bekannten abgelegt werden. Wie das geht habe ich in dem Artikel „Backup einer Diskstation mit HyperBackup auf einer anderen Diskstation“ näher beschrieben.

App Anbindung

Über diverse Apps kann direkt auf die DS216j zugegriffen werden. Aktuell werden die folgenden Apps angeboten (die Namen sind hoffentlich selbsterklärend):

DS file
Entwickler: Synology Inc.
Preis: Kostenlos
DS photo
Entwickler: Synology Inc.
Preis: Kostenlos
DS audio
Entwickler: Synology Inc.
Preis: Kostenlos
DS cloud
Entwickler: Synology Inc.
Preis: Kostenlos
DS video
Entwickler: Synology Inc.
Preis: Kostenlos
DS cam
Entwickler: Synology Inc.
Preis: Kostenlos
DS finder
Entwickler: Synology Inc.
Preis: Kostenlos
DS note
Entwickler: Synology Inc.
Preis: Kostenlos
DS get
Entwickler: Synology Inc.
Preis: Kostenlos

Geschwindigkeit

Laut Synology erreicht die DS216j beim Schreiben einer 3 GB Datei auf eine Windows SMB Freigabe eine Geschwindigkeit von 99.04 Megabyte/s. Beim Lesen einer 3 GB Datei sollen 112.4 Megabyte/s erreicht werden. Die gesamte Übersicht von Synology findet sich hier.

Unser Test konnte die Geschwindigkeiten bestätigen. Natürlich gibt es kleine Abweichungen die durch unterschiedliche Festplatten entstehen. Diese Werte werden natürlich nur mit einem Gbit Netzwerk erreicht, da dazu das Netzwerk vollständig ausgelastet wird.

Durch das Aktivieren der Verschlüsselung sinkt die Schreibgeschwindigkeit einer 3 GB Datei in etwa auf 1/3 der normalen Geschwindigkeit. Bei Lesezugriffen ist es nur noch 1/2,6. Konkret lassen sich eine große verschlüsselte Datei also mit ca. 30 Megabyte/s lesen.  Somit kein ein 90 minütiges Video problemlos gestreamt werden, solange die Dateigröße 2,7 GB nicht überschreitet. Sind die Urlaubsvideos doch größer geworden, sollte es in einen unverschlüsselten Ordner Gespeichert werden.

Fazit

Mit der DS216j hat Synology ein Ideales Modell herausgebracht, das sich besonders an Nutzer richtet, die nicht 400 € für ein leeres NAS Gehäuse ausgeben wollen aber auch nicht die maximalen Ansprüche haben. Durch das Synology eigene Betriebssystem ist die NAS auch für Einsteiger sehr leicht zu bedienen.

Hier nochmal mein Apell an die Menschheit: MACHT DATENSICHERUNGEN! Ich höre so oft von Fällen in denen alle Daten verloren gegangen sind. In der Regel haben die Betroffenen nicht einmal eine manuelle Kopie auf einer externen Festplatte angelegt.

Das könnte Dich auch interessieren


Schreibe einen Kommentar