Leitfaden smarte Heizungssteuerung

Viele sprechen über Smart-Home und intelligente Steuerungen für das Haus. Doch was wirklich dahinter steckt, bleibt für viele Leser oft unklar. Oftmals geht es gar nicht um das komplette vernetzen des gesamten Hauses, sondern um einzelne Komponenten, die geregelt werden sollen. Die Heizungsanlage ist für viele Anwender einer der wichtigsten Punkte um Kosten zu senken und dem Komfort zu erhöhen.

Homematic - Hintergrund

Leider ist der Markt sehr unübersichtlich und es gibt sehr viele Produkte, die sich nach kurzer Zeit als Eintagsfliege herausstellen. Dieses Beispiel habe ich meinem Familienkreis selbst gesehen. Das Interesse ist zwar da, doch schon bei der Auswahl des Systems ist viel technisches Hintergrundwissen gefragt. Daher will ich mit diesem Artikel alle abholen, die Interesse an einer „Smart-Home“ Lösung haben, aber keine Zeit und Lust sich alle Systeme im Detail anzuschauen.

Dieser Leitfaden soll einen Überblick über die Möglichkeiten geben. Doch bevor wir uns für ein System entscheiden, sollten wir die Anforderungen klären. Was wollen wir überhaupt mit unserem neuen System steuern?

Was ist möglich? Klar – falsche Frage für einen Technikbegeisterten ;-) Besser wäre: Was wird benötigt? Eine weitere sehr wichtige Frage: Was wird es kosten?

Mit diesen entscheidenden Fragen, die wir im Hinterkopf behalten sollten, gehen wir in die nächste Runde. Hier stelle ich Euch verschiedene „Ausbaustufen“ einer Heizungssteuerung vor. Diese dienen als Beispiel um Ideen zu entwickeln. Zu jeder Ausbaustufe habe ich Euch dann verschiedenen Anleitungen (Tutorials) zusammengestellt, die Euch dann im Detail erklären, wie Ihr das gewünschte System aufbauen könnt. Natürlich können die Systeme untereinander kombiniert werden.



Stufe 1: Autrake Regelung für jeden Heizkörper
Stufe 2: Zusätzlicher Eco/Boost-Schalter und Wandthermostate
Stufe 3: Fernzugriff von unterwegs mit dem Smartphone
Stufe 4: Erweiterung des Systems durch zusätzliche Fenstersensoren
Stufe 5: Die Sonne und das Wetter einbeziehen und zusätzliche Anwesenheitserkennung

Die Aufteilung der einzelnen Ausbaustufen kann natürlich fließend sein. Diese sollen nur einen groben Überblick über den Aufwand, der betrieben werden soll, geben. Die einzelnen Tutorials, die sich in den Unterpunkten verbergen. Unsere Smart-Home Kategorie wird stetig wachsen und wir werden Euch auch in Zukunft weitere Anleitungen und Tutorials zur Verfügung stellen, natürlich gilt auch hier, wer Fragen oder Anregungen hat, kann diese entweder direkt unter diesem Beitrag stellen oder per Mail schicken!

Passende Beiträge


7 Comments

  • Patrick

    30. Oktober 2016

    Hallo Selbastian! Sorry, etwas komisch ausgedrückt. Ich will nichts fest verkabeln und nur ganz bedingt in irgendwas elektrisches eingreifen (also am liebsten nur Aufputz-Funk-Schalter, etc.) aber gerne meine Heizung „smart“ nach Programmen steuern und mit Fensterkontakten, Raumthermostaten und Türtastern arbeiten.
    Dafür wäre Homematic ja das Mittel der Wahl, richtig?

    Reply
    • Sebastian

      Sebastian

      30. Oktober 2016

      Hallo Patrick,
      Okay, dann würde ich Dir eher Homematic IP ans Herz legen. Bei HM IP kannst DU alle Funktionen wie Heizungssteuerung und Lichtsteuerung sehr einfach abbilden. Der Vorteil dabei ist, dass die App für den Fernzugriff direkt dabei ist und nicht groß konfiguriert werden muss. Auch können die Fenstersensoren zusätzlich dazu genutzt werden, eine Alarmanlage zu bauen.

      Reply
      • Patrick

        30. Oktober 2016

        Mhh, die fand ich allerdings wiederrum zu beschränkt. Vieles lässt sich schöner mit der Homematic abbilden (Leistungsmessung an der Waschmaschine, etc.).
        Außerdem hätte ich gerne die Freiheit über einen Computer steuern und konfigurieren zu können. VPN Zugang zum Heimnetzwerk ist dabei nicht das Thema – der besteht sowieso.

        Reply
        • Sebastian

          Sebastian

          30. Oktober 2016

          Du kannst beide Systeme auch kombinieren. Wenn Du Spaß am Basteln hast, dann hol Dir einfach die CCU2 und fang mit ein paar Geräten an. Ich habe auch mit einer Heizungssteuerung angefangen, dann kamen die Fenstersensoren usw.. Falls DU nachher keine Lust mehr auf HM hast, kannst Du ja auch Homematic IP Geräte an die CCU2 anlernen.

          Reply
          • Patrick

            3. November 2016

            Hallo Sebastian!
            Danke für den Tipp. Ich bin nun Besitzer einer CCU2, 5 Heizkörperaktoren und einem Wandthermostat.
            Allerdings hätte ich ein Paar Fragen, wenn Du erlaubst.
            Ich benötige mehrere Heizprogramme für Tage an denen wir im Haus anwesend sind und für die, an denen wir nicht zu Hause sind.
            Die Heizungsaktoren selbst können nur ein Wochenprogramm erstellen.
            Das Wandthermostat bei mir im EG kann allerdings 3.
            Ich habe alle EG Aktoren mit dem Thermostat verbunden und dachte wenn ich hier 2 Wochenprogramme konfiguriere, würden die verknüpften Thermostate diesem folgen. Scheinbar ist dem nicht so.
            Gleichzeitig eine weitere Frage: Wenn alle Aktoren im Auto-Modus sind und ich verstelle einen beliebigen, wie reagieren die Thermostate dann? Springen Sie zur nächsten Auto-Schaltzeit wieder ins Programm, oder muss ich manuell wieder zurückstellen?
            Danke im Voraus, Patrick

  • Patrick

    29. Oktober 2016

    Hallo Sebastian!
    Wir wohnen in einem Mietshaus und ich bin gerade auf der Suche nach einer Hausautomatisierungslösung die „etwas mehr“ bietet.
    Würdest Du weiterhin die CCU2 empfehlen, oder doch eher auf „out of the box“ smarte Systeme wie Elgato Eve und Co. setzen?

    Grüße,
    Patrick

    Reply
    • Sebastian

      Sebastian

      29. Oktober 2016

      Hallo Patrick, sieht bei mir ähnlich aus. Du kannst Homematic aber auch ohne Probleme wieder zurück bauen. Was verstehst Du denn unter etwas mehr? Wenn Du nur die Heizung und Licht steuern willst, dann kannst Du auch auf HomeKit. Hier hört es dann aber schnell auf und Du stößt an die Grenzen vom System. Für komplexere Aufgaben musst Du dann wieder auf ein vollwertiges System setzen…

      Reply

Schreibe einen Kommentar