Testbericht Weber Grillbesteck aus Edelstahl

Die Grillsaison ist bei mir schon voll im Gang, beim Grillen ist es ähnlich wie bei anderen Handwerken: Auf gutes Werkzeug kommt es an! Lange habe ich mich mit 5€ Grillbesteck aus dem Baumarkt rumgeärgert, mir die Finger verbrannt und die ein oder andere Wurst durch eine schlechte Grillzange auf den Boden fallen lassen.

Weber-Grillbesteck

Da ich mir letzte Saison einen guten Gasgrill zugelegt habe, durfte natürlich auch das passende Werkzeug nicht fehlen ;-) Ich habe einige Zeit gesucht und festgestellt, dass es zwar eine große Auswahl im sehr günstigen Preissegment gibt, hier aber auch wieder das Motto zur Anwendung kommt, Wer günstig kauft, kauft zwei mal. Daher habe ich mich vom Preis her etwas nach oben orientiert um mir etwas vernünftiges zugelegt. Das Resultat ist das 3-teilige Weber-Grillbesteck. Enthalten ist eine Zange, eine Fleischgabel und ein Bürger Wender. 

Das Grillbesteck ist aus Edelstahl gefertigt, das Material ist ca. 1 mm dick. Der Griff liegt bei allen Geräten sehr gut in der Hand ist mit einem rutschfesten Gummi überzogen. Durch die matte Optik fallen Kratzer, die beim Gebrauch entstehen nicht so stark auf, wie bei glänzenden Oberflächen, daher sieht das Besteck auch nach längerer Zeit immer noch gut aus. Das Ende des Grills ist mit einer Rundung aus poliertem Metall und einem eingeprägten Kugelgrill versehen, das macht schon was her!

Weber-Grillbesteck-Logo

Doch nun genug zur Optik, worauf es bei einem guten Grillbesteck ankommt, ist neben der Haptik auch die Stabilität. Hier macht das Weber Grillbesteck eine sehr gute Form. Die Zange hat kein Spiel und schließt bündig, dadurch rutscht nichts an der Seite vorbei und auch Würstchen können damit sehr gut gedreht und vom Grill genommen werden.

Das Besteck fällt etwas größer aus. die Grillzange misst dabei etwa 45 cm, doch das hat auch seine Vorteile. Man ist mit den Händen immer im sicheren Abstand zum Grillrost, so verbrennt man sich bei größeren Grills auch nicht die Hände, wenn mal mehrere Fleischstücke gewendet werden solle.

Weber Grillzange

Die Zange besitzt einen zusätzlichen Mechanismus, der die Schaufeln zusammen hält, wenn diese aufgehangen wird. Durch den großen Öffnungswinkel der Zange können auch problemlos große Stücke vom Grill aufgenommen werden. Ich habe hier knapp 18 cm gemessen.

Weber Bürger Wender

Der Bürger Wender ist von der Qualität genauso gut, wie die Zange, die Fläche ist sehr groß, sodass auch XXL Bürger damit gewendet werden können. Auf meinen Grillrost (Weber Q1200) hat er auch bei stärkerer Anwendung keine Kratzer hinterlassen. Hiermit kann man auch ohne Probleme angebrannte Rückstände wegkratzen, dabei verbiegt sich die Schaufel nicht.

Die Fleischgabel habe ich noch nicht getestet, diese werde ich wahrscheinlich auch nicht häufig benutzen, da fast alles mit den beiden anderen Werkzeugen zu erledigen ist.

Alle Teile haben am oberen Ende eine Öse. Diese passt hervorragend an die Aufhängung von meinem Q1200, so hat man immer alles griffbereit ;-)

Weber Grillbesteck Öse

Nach dem Grillen steht natürlich das große Saubermachen an. Ich lasse das auch bei dem Grillbesteck meine Spülmaschine erledigen. Das Grillbesteck hat diesen Vorgang nun schon ca. 10-mal mitgemacht und sieht immer noch aus wie am ersten Tag. Das Gummi hat sich dadurch auch nicht verändert ( 45°C Programm).

Fazit: Am häufigsten verwende ich die Grillzange, der Wender ist bei mir bisher nur wenig zum Einsatz gekommen. Auf die Zange will ich aber beim Grillen nicht mehr verzichten, der Preis liegt bei ca. 19€. Das ist für die gute Qualität vollkommen angemessen. Das 2-teilige Set bekommt Ihr für ca. 27€ und das 3-teilige Set für ca. 40€.

Das beste Preis-/Leistungsverhältnis bekommt Ihr so beim 2-teiligen Set, hiermit werden Ihr lange Zeit Spaß haben und Euch nicht mehr über verbrannte Finger ärgern. Von mir eine ganz klare Kaufempfehlung!

Passende Beiträge


Schreibe einen Kommentar