Homematic: Licht steuern in Abhängigkeit von Bewegung und Helligkeit

Im letzten Tutorial habe ich Euch den Homematic Zwischenstecker-Bausatz vorgestellt. Diesen will ich nun mit meinem Bewegungsmelder verbinden um eine Schaltung zu ermöglichen, die von 2-Faktoren abhängig ist. Ich würde gerne bei Unterschreitung einer gewissen Helligkeit und bei Bewegung im Raum eine Lampe schalten. Eine sehr gute Anwendung für diesen Aufbau ist ein klassischer Treppenaufgang.

Homematic - Bewegungsmelder Steuerung

Hier muss nicht bei jeder Bewegung am Tag das Licht eingeschaltet werden, doch bei Dunkelheit soll dies automatisch passieren. Auch soll die Lampe nach einer festgelegten Zeit wieder ausgeschaltet werden. Wie Ihr diese Funktion aufbaut will ich Euch heute in diesem Tutorial zeigen.

Für diese Schaltung benötigen wir einen Sensor, der die Bewegung und die Helligkeit erfassen kann. Ich verwende dafür in Innenräumen den normalen Homematic Bewegungsmelder. Wer die Schaltung für den Außenbereich aufbauen will, sollte auf den wetterfesten Außensensor zurückgreifen. Auch dieser kann Bewegung und Helligkeit gleichzeitig erfassen.

Da ich eine LED-Leiste schalten will, verwende ich als Aktor einen Homematic Zwischenstecker, der ein Netzteil für die LEDs speist. Alternativ könnt Ihr aber auch jeden anderen Aktor für diese Schaltung verwenden. Erdenklich wäre auch ein eingebaute Unterputz-Schalter oder einen vorhandenen Dimmer.

Alle Geräte müssen natürlich an der CCU2 angelernt sein, wie das geht, habe ich Euch bereits in vorherigen Tutorials gezeigt. Für die Verbindung von Bewegungsmelder und Aktor verwenden wir eine Direktverknüpfung.

Dazu navigieren wir zu „Programme und Verknüpfungen“ –> „Direkte Verknüpfung“ und anschließend auf „Neue Verknüpfung“.

Homematic - Bewegungsmelder

Dort wählen wir nun den gewünschten Bewegungsmelder aus, mit dem die Verknüpfung hergestellt werden soll. Nach der Auswahl findet Ihr auf der nächsten Seite alle möglichen Verknüpfungspartner, die angewählt werden können.

Homematic - Zwischenstecker

Hier wählen wir nun unseren Aktor, der verknüpft werden soll. Bei meiner Verschaltung verwende ich einen Zwischenstecker. Diesen bestätige ich mit „Auswahl“.

Im nächsten Fenster wählen wir nun „Erstellen und bearbeiten“ aus. Damit wird die Verknüpfung angelegt und es öffnet sich gleichzeitig der Dialog zum bearbeiten.

Homematic - Bewegungsmelder-Verschaltung

Zuerst stellen wir ein passendes Profil ein. Da ich möchte, dass das Licht nach einer gewissen Zeit automatisch wieder abgeschaltet wird, wähle ich hier „Treppenhauslicht“ aus.

Der nächste Schritt ist etwas komplizierter, bei der Art der Verweildauer müsst Ihr den Unterschied zwischen minimal und absolut verstehen. Dazu solltet Ihr wissen, dass der Bewegungsmelder zyklisch Daten überträgt. Der Sendeabstand beträgt dabei ca. 10 Minuten. Dieses Vorgehen soll dafür sorgen, dass die Batterien nicht unnötig beansprucht werden.

Nach 10 Minuten wird also eine Statusmeldung und die aktuelle Helligkeit an die CCU2 übermittelt. Wenn nun eine Bewegung erkannt wird, wird dies direkt gesendet und die CCU2 oder ein anderer Aktor kann darauf reagieren.

rp_Homematic-CCU2-600x238.jpg

Wenn Ihr bei Art der Verweildauer minimal auswählt, dann bleibt das Licht für mindestens 5 Minuten, längstens aber für die Zeit zum Ablauf des nächsten Zyklus an. Bei der Auswahl von absolut wird veranlasst, dass der Bewegungsmelder öfter zyklische Daten sendet. So könnt Ihr sicherstellen, dass genau die ausgewählte Zeit eingehalten wird.

Dieses Vorgehen wirkt sich aber negativ auf die Lebensdauer der Batterien aus. Wenn Ihr also keinen großen Wert auf eine exakte Zeit legt, dann solltet Ihr die Einstellung auf minimal belassen. Bei zeitkritischen Anwendungen solltet Ihr das Feld auf absolut stellen.

Aktuell schaltet der Bewegungsmelder bei jeder Bewegung und bei jeder Helligkeit das Licht an. Da wir aber auch eine Abhängigkeit von der Helligkeit erwirken wollen, müssen wir den Wert bei Helligkeitsschwelle eintragen.

Die Range beläuft sich in diesem Feld von 0 bis 255. Der Wert 255 steht dafür, dass der Sensor bei jeder Helligkeit schaltet. Bei einem Wert von 35 ist es schon sehr dunkel. Für mich hat sich ein Wert von 45 als recht passend erwiesen.

Homematic - Bewegungsmelder-Lichtsensor

Ihr könnt auch den aktuellen Wert vom Sensor abrufen und diesen als Helligkeitsschwelle definieren. Mit der Schaltfläche Übernehmen werden alle Einstellungen gespeichert und der Bewegungsmelder sollte nun die Steckdose schalten.

Ein paar Hinweise für den richtigen Ort des Bewegungssensors: Der Winkel, der vom Sensor erfasst wird ist recht groß, daher kann der Sensor bei Bedarf etwas zur Wand gedreht werden. Auch solltet Ihr darauf achten, dass der obere Halbkreis, der die Helligkeit erfasst, nicht verdeckt ist.

Passende Beiträge


Schreibe einen Kommentar