Alle Informationen zu Propangasflaschen fürs Grillen und Campen

Wer einen Gasgrill sein eigen nennt, benötigt für den Betrieb natürlich auch eine Propangasflasche um dem Grill betrieben zu können. Für viele Wohnmobil- oder Wohnwagenbesitzer ist dieses Thema längst ein alter Hut, doch für mich war es nicht ganz klar, wie ich zu meiner Gasflasche für meinen neuen Weber Q1200 komme.

Gasflasche

Da es viele verschiedene Angebote, unterschiedliche Flaschengrößen und sowohl Stahl- als auch Aluminiumflaschen gibt, habe ich Euch diese Informationen hier zusammengefasst.

Was muss ich also beachten, wenn ich eine Gasflasche für meinen neuen Gasgrill kaufen möchte?

Welche Größen gibt es und welche ist für mich sinnvoll? Die gängigsten Größen, die Ihr in jedem Baumarkt und Online-Shop erhaltet sind 5, 11 oder 33 kg Flaschen.

Die Angaben der Gewichte beziehen sich immer auf das Gasgewicht, welches die Flasche aufnehmen kann. So sind in einer 5 kg Propangasflasche nach einer vollständigen Füllung 5 kg Gas. Die Flasche an sich wiegt bei selbiger ca. 7 kg extra. So kommt Ihr auf ein Gesamtgewicht von ca. 12 kg für eine voll gefüllte Flasche.

Welche Größe ist für mich sinnvoll? Ich selbst verwende die kleinste Gasflasche, die es gibt (5 kg) diese passt hervorragend unter meinen Weber Q1200, daher muss ich keinen extra Platz für die Flasche auf meinem Balkon opfern. Die richtige Wahl hängt natürlich vom eigenen Grillverhalten, aber auch von der Größe des Grills ab.

Wer jeden Tag grillt und einen sehr großen Grill hat, der dadurch natürlich mehr Gas verbraucht, sollte eher zur 11 kg Flasche greifen. Die 33 kg Flaschen sind eher im Handwerk zu finden.

Was ist der unterschied zwischen Leih- und Kaufflasche?

Es gibt in Deutschland zwei sehr verbreitete Systeme. Ihr kennt bestimmt alle die grauen Gasflaschen, die auch oben in meinem Bild zu sehen sind. Diese Art der Gasflaschen sind gekaufte Flaschen. Ihr kauft einmalig eine Flasche und könnt diese bei fast allen Baumärkten gegen eine volle Flasche eintauschen. Jeder Händler, der Gas in diesen Flaschen anbietet, wird Eure leere Flasche gegen eine volle tauschen. Die Preise für so eine Flasche unterscheiden sich stark, ich habe die Erfahrung gemacht, dass man die 1. Flasche am günstigsten online bekommt.


Das praktische an diesen Flaschen ist, dass Ihr regional unabhängig seid. Eine in Berlin gekaufte Flasche kann auch in München gegen eine neue gefüllte getauscht werden.

Eine andere Idee verfolgt das Pfandflaschen-System. Diese Flaschen sind meist rot und mit dem Schriftzug des Herstellers / Lieferanten versehen. Im unteren Bild ist eine Flasche von WestfalenGas zu sehen. Diese Flaschen können direkt bei einem Vertriebspartner geliehen werden. Es entfällt eine Leihgebühr, die bei Rückgabe voll erstattet wird. Kosten entstehen nur bei einer Füllung bzw. einem Tausch.

 

Gas-Westfalen

 

Viele große Anbieter haben ein weit verzweigtes Netzwerk, sodass Ihr Eure Flasche auch im weiteren Umkreis tauschen könnt. Viele kleine Anbieter haben aber nur eine oder zwei Annahmestellen, sodass Ihr mit einer Leihflasche an diesen Lieferanten gebunden seid. Meist gibt es die Leihflaschen auch nur in Stahl. In der Leihgebühr sind bereits die Kosten für den TÜV und eine Wartung enthalten. Wie das bei der grauen Gasflasche funktioniert habe ich Euch weiter unten beschrieben.

Soll ich besser eine Stahl- oder Aluminiumflaschen verwenden?

Alugasflaschen sind sehr beliebt bei Campern, da das Gewicht geringer als bei Stahlflaschen ist. Es gibt bei Aluflaschen zwei gängige Größen. Die 6 kg und die 11 kg Variante. Bei der kleineren 6 kg Flasche spart Ihr im Vergleich zur 5 kg Stahlflasche etwa 4 kg ein. Bei der größeren 11 kg Flasche kommt ihr auf eine Gewichtsreduzierung von ca. 6 kg. Der große Nachteil der Aluflaschen ist der Preis. Hier werden ca. 130€ für die kleine und 110€ für die große fällig.

Daher werden Aluflaschen eigentlich nicht für einen Gasgrill verwendet, da das Gewicht keine große Rolle spielt, wer jedoch dem zusätzlichen Komfort bezahlen will, kann dies natürlich machen.

Die Stahlflaschen hingegen sind wesentlich günstiger, dafür sind die Flaschen aber auch schwerer. Hier habe ich eine kleine Übersicht über die tatsächlichen Gewichte der gefüllten und leeren Flaschen.

5 kg Flasche:      Leergewicht ca. 7 kg, gefüllt ca. 12 kg

11 kg Flasche:     Leergewicht ca. 13 kg, gefüllt ca. 24 kg

33 kg Flasche:     Leergewicht ca. 35 kg, gefüllt ca. 68 kg

Die Preise für die 5 kg und die 11 kg Flasche liegen sehr nahe beieinander. Gasflaschen bekommt Ihr am günstigsten online. Der Preis für eine 5 kg Flasche liegt inkl. Versand bei etwa 28€ für eine 11 kg Flasche werden online etwa 32€ fällig.

Wer also etwas Geld sparen will, bestellt seine leere Gasflaschen online und tauscht diese dann in einem beliebigen Baumarkt gegen eine volle ein.

AlugasflascheWas kostet eine Füllung:

Der Preis pro Füllung kann regional stark schwanken. Ich habe meine 5 kg Flasche zuletzt bei Hornbach für 7,35€ füllen lassen. Meist haben die Baumärkte ihre Preise online einsehbar, sodass Ihr diese einfach vergleichen könnt.

Wer, wie ich, in einer großen Stadt wohnt, hat meist eine Vielzahl von Möglichkeiten, die Flaschen zu tauschen, daher lohnt sich ein Vergleich. Ihr solltet allerdings darauf achten, dass der Preis die 10€ (bei einer 5 kg Flasche) nicht überschreitet.

 

Was bedeutet der TÜV-Stempel und muss ich mich bei Kaufflaschen selbst darum kümmern?

Jede Kaufflasche muss alle 10 Jahre zum TÜV um dort überprüft zu werden, das dient zum einen der Sicherheit und auch dazu, defekte Flaschen nicht mehr in den Verkehr zu lassen. Bei den Pfandflaschen (meist rot) wird dies komplett durch den Eigentümer (dem Gaslieferanten) erledigt.

5kg GasflascheBei den grauen Flaschen ist es zwar Euer Eigentum, doch auch hier läuft es ähnlich. Ihr habt z.B. eine neue Gasflasche online bestellt, diese Flasche ist neu und unbenutzt, nun geht Ihr zum Baumarkt und erhaltet eine schon recht ramponierte, alte Flasche zurück. Der TÜV-Stempel zeigt Euch an, dass Ihr auf diese Flasche nur noch 1 Jahr TÜV habt. Dumm gelaufen kann man nun denken… Doch mit der Gebühr für die Befüllung zahlt Ihr gleichzeitig eine kleine Gebühr für den TÜV direkt mit.

Der Baumarkt gibt die leeren Flaschen später zum eigentlichen Befüller zurück, entdeckt dieser, dass eine Flasche keinen TÜV mehr hat, wird dieser durch ihn aufgefrischt. Ihr solltet daher nur darauf achten, dass die Flaschen noch einen gültigen Stempel haben, jeder seriöse Baumarkt / Händler nimmt auch Flaschen zurück, die bereits abgelaufen sind.


Kann ich meine Flaschen auch woanders tauschen oder bin ich an meinen Händler gebunden?

Wie oben schon erwähnt hängt das vom System ab, welches Ihr verwendet. Rote Flaschen (Pfand) können nur beim Hersteller, über den Ihr die Flasche bezogen habt, getauscht werden. Die grauen Flaschen können fast überall gegen eine gefüllte graue getauscht werden. Es kann jedoch vorkommen, dass die 5 kg Flaschen nicht überall geführt werden.

Welcher Druckregler wird benötigt?

Wenn Ihr die Flasche mit einem Grill betreiben wollt, müsst Ihr darauf achten, für welchen Druck Euer Grill ausgelegt worden ist. Grills aus Deutschland werden immer mit 50 mbar betrieben. Grills aus dem europäischen Ausland können auch für 30 mbar ausgelegt sein. Wer mehr darüber wissen will, sollte sich meinen Beitrag dazu ansehen.

Druckregler

Kann ich die Gasflasche gegen Erstattung wieder zurück geben?

Auch hier muss zwischen einer roten (Leihflasche) und einer grauen (Kaufflasche) unterschieden werden. Für eine rote Flasche erhaltet Ihr, den hinterlegten Pfand bei Abgabe einfach zurück. Die graue Flasche habt Ihr hingegen gekauft, es gibt zwar einige Händler, die, die Flasche zurückkaufen, doch das ist jedem Händler selbst überlassen. Wenn Ihr die Flasche nicht mehr braucht, dann verkauft diese am besten bei eBay oder setzt eine kleine Anzeige auf, ein Camper oder Gasgriller wird sich sicher darüber freuen.

 

Das könnte Dich auch interessieren


2 Comments

  • Andreas

    17. April 2016

    Für Camper die lieber mit „kleinem Gepäck“ reisen müssen, empfehlen sich auch die Gasflaschen von Campingaz (https://www.campingaz.com/de/c-538-energie.aspx).
    Diese lassen sich, vor allem im süden Europas problemlos (z.B. im Supermarkt) tauschen.

    Gruß Andreas

    Reply
    • Sebastian

      Sebastian

      17. April 2016

      Hallo Andreas,

      da hast Du recht, allerdings benötigt man dann natürlich die entsprechenden Geräte, da man keinen normalen Druckminderer für einen Grill oder einen Kühlschrank benutzen kann. Von Campingaz auf Schraubgewinde z.B. für den Weber Q1200 oder Q2200 kann man so einen Adapter verwenden. Für größere Verbraucher sind die kleinen Gasflaschen leider nicht geeignet.

      Reply

Schreibe einen Kommentar