Vorstellung Elgato Eve Energy

Elektrische Verbraucher über das iPhone zu schalten ist schon sehr angenehm, gerade Lampen oder Heizlüfter lassen sich so bequem auf der Ferne bedienen. Apple hat vor einiger Zeit das HomeKit als universelle Schnittstelle für alle Hersteller vorgestellt, die es ermöglichen sollte, unterstütze Geräte direkt über Siri zu steuern, doch leider ist es etwas leise geworden um das Thema Apple HomeKit. Elgato ist einer der wenigen Hersteller, der speziell für diese Schnittstelle Geräte vertreibt. Ich hatte Euch vor wenigen Wochen bereits den Elagto Eve room und das Elgato Eve weather (zum Bericht) vorgestellt.

Elgato eve energy

Nun folgt diesen beiden Geräten das Eve energy. Dabei handelt es sich um einen Zwischenstecker, somit kann jedes Gerät mit Schukostecker betrieben werden. Das Gerät ist sehr kompakt gebaut und kann daher auch in Steckdosenleisten eingesetzt werden.

Da beim Apple Homekit nicht über ein extra Gateway mit den Teilnehmern kommuniziert wird, muss sich ein Apple Gerät in der Nähe der Sensoren und Aktoren befinden. Dazu kann am besten ein Apple TV genutzt werden. Wer kein zusätzliches Apple-Gerät in seiner Wohnung/ Haus hat, der ist leider auf die Bluetooth 4.0 Reichweite beschränkt. Es können nur Geräte bedient und ausgelesen werden, die sich innerhalb der Funkreichweite aufhalten, so auch die Elgato Geräte.

Nachdem das Elgato eve energy über die App angelernt worden ist, kann es konfiguriert werden. Zum Test habe ich den Zwischenstecker an einer Stehlampe angebracht um diese vom iPhone aus bedienen zu können.

elgato eve

Zur besseren Übersicht können die Geräte auch verschiedenen Räumen zugeordnet werden. Auch kann ein Symbol für jedes Gerät festgelegt werden. Um die Geräte über HomeKit ansteuern zu können, muss ein Name festgelegt werden, unter dem Siri das Gerät findet. In meinem Beispiel habe ich den Siri-Namen auf „Lampe“ festgelegt.

Wenn jetzt Siri mittels Homebutton aktiviert wird, kann der Sprachbefehl „Sir schalte die Lampe ein“ abgesetzt werden. Daraufhin und in Abhängigkeit der Reichweite von Bluetooth wird die Lampe angeschaltet. Über die App kann auch der Stromverbrauch angezeigt werden.

Elgato Eve
Elgato Eve
Entwickler: Elgato Systems
Preis: Kostenlos

Fazit: Im Prinzip ist das Apple HomeKit eine sehr gut Idee, gerade für Nutzer, denen eine Automatisierung über Homematic zu kompliziert ist. Das System ist sehr intuitiv zu bedienen und lässt sich problemlos in die vorhandene Apple-Infrastruktur einbetten. Doch nun zum „Aber“ aktuell sind leider noch sehr wenig Geräte für das HomeKit verfügbar.

Es wird zwar keine Basisstation benötigt, doch ohne einen zusätzlichen Apple TV macht das System durch die geringe Reichweite nur begrenzt Spaß, da die Reichweite bei einer zweistöckigen Wohnung schon an die Grenzen gerät. Der Preis für das Elgato eve energy finde ich angemessen, da vergleichbare Systeme preislich im gleichen Segment unterwegs sind. Leider macht man sich aber wieder von einem Hersteller abhängig. Ich bin gespannt, welche Geräte in Zukunft noch auf den Markt kommen werden und wie sich HomeKit entwickeln wird.

Passende Beiträge


Schreibe einen Kommentar