HiKam A7 Wireless HD IP-Kamera mit externem Bewegungsmelder verwenden

Die HiKam A7 Wireless HD IP-Kamera habe ich hier im Blog ja bereits ausführlich vorgestellt. Diese verfügt zwar über einen integrierten Bewegungsmelder, aber dieser ist viel zu empfindlich und nicht zu gebrauchen. Daher empfiehlt der Hersteller auch einen externen Bewegungsmelder mit einer 433MHz Funkverbindung zu verwenden und hat selber ein Model im Angebot, welches ich euch hier vorstellen möchte.

HiKam-Bewegungsmelder-00

Der Bewegungsmelder hat eine Reichweite von 12 Metern, bei einem Detektionswinkel von 110° und hält Temperaturen von -20° bis + 50° aus. Er ist zwar eigentlich für den Innenbereich gedacht und wird daher auch für die HiKam Q7 beworben, er funktioniert aber auch einwandfrei mit der HiKam A7. Ich habe 2 Stück davon im Außenbereich verbaut, weil er ist fest verschlossen und hier dürfte auch keine Feuchtigkeit eintreten. Das Gehäuse ist mit 15,2 x 6,4 x 4,6 cm zwar nicht gerade winzig, aber er ist auch kein Riese und daher wird man schon ein Plätzchen finden. Er muss auch nicht wie auf dem Bild, in der Nähe der Kamera angebracht werden, sondern die Funkverbindung reicht bei mir im freien von der einen zur anderen Seite des Hauses.




Die Verbindung aufzubauen ist ein Kinderspiel und somit schnell erledigt. Einfach in der HiKam Smartphone App auf Schutzbereich klicken und einen neuen 433 MHz Sensor hinzufügen. Es stehen einem 9 Schutzbereiche zur Verfügung und in denen kann man jeweils 8 433 MHz Sensoren anbinden. Somit könnte man eine Kamera mit 72 Sensoren ansteuern, was natürlich ein bisschen übertrieben ist.

HiKam-Bewegungsmelder-03.1Hier reichen meistens ein der zwei Sensoren vollkommen aus. Ich habe zum Beispiel im hinteren Garten 2 Kameras, welche auf die hintere Terrasse zeigen und eine dritte Kamera an der anderen Hauswand, überwacht die Seitenterrasse. Jetzt habe ich hinten einen Sensor und an der Seite einen weiteren Sensor angebracht und alle drei Kameras, sind mit beiden Sensoren verbunden. Somit wir bei einer erkannten Bewegung, der gesamte Bereich aufgezeichnet und das gleiche habe ich mit der Kamera im Carport gemacht. Hier ist ebenfalls ein Bewegungsmelder angebracht und wenn der auslöst, dann nimmt zusätzlich auch die Kamera am Hauseingang mit auf. Hier hat man also sehr viele individuelle Möglichkeiten und es lassen sich natürlich auch andere 433MHz Sensoren wie etwa der HiKam Tür / Fensterkontakt einbinden.

HiKam Türsensor

Nun aber zurück zum Bewegungsmelder, welcher sich bei Auslieferung im Lernmodus befindet. Hier reagiert er in kurzen Abständen und sehr empfindlich und nachdem man ihn irgendeinem Schutzbereich (die Namen sind Schall und Rauch) hinzufügt hat, muss man nur die zwei kleinen Jumper auf NORM und PLUS 3 setzen. Dazu löst man die Schraube am Gehäuse und nimmt den Deckel ab und so kommt man auch die beiden AA Batterien, welche etwa 1 Jahr halten sollten.

HiKam-Bewegungsmelder-01Gehäuse wieder zu und nun kann man den Bewegungsmelder auch schon montieren und zur einfachen Ausrichtung, ist eine kleine Halterung mit einem Kugelgelenk mit dabei. Die schraubt man mit den beiden beiliegenden Schrauben einfach an die Wand und setzen den Bewegungsmelder ein und kann ihn so auch einfach ausrichten.

HiKam-Bewegungsmelder-06

Der Bewegungsmelder wiegt übrigens inkl. der beiden Batterien nur 120 Gramm und hält somit auch gut ohne Dübel und mit Spax Schrauben, wenn ihn an Holz befestigt. Nachdem alles montiert und ausgerichtet ist, kann man in der HiKam App in den Alarmeinstellungen den internen Bewegungsmelder deaktivieren und der externe übernimmt dann zuverlässig diesen Job.

HiKam-Bewegungsmelder-04




Damit bei einer erkannten Bewegung auch aufgenommen wird, muss man natürlich in den Aufnahme Einstellungen, auch die Alarm Aufnahme aktivieren.

HiKam-Bewegungsmelder-05

Alles in allem eine wirklich feine und sinnvolle Erweiterung für die HiKam A7 und jetzt muss nur noch in der App nachgebessert werden. Die Schutzbereiche und Sensoren umbenennen zu können, wäre ja schon sehr praktisch, aber viel wichtiger ist das gruppieren von Kameras. So muss der Alarm nur noch für eine Gruppe bzw. das ganze Haus und nicht für jede Kamera einzeln aktiviert und deaktiviert werden.

Zubehöre für HiKam Kamera Q7 / A7. HiKam externe PIR Sensor (Passiv Infrarot Sensro) mit 433MHz Funkverbindung
Preis: EUR 13,80
Sie sparen: EUR 21,20 (61 %)
4 neu von EUR 13,800 gebraucht

Passende Beiträge


15 Comments

  • Andrea

    10. April 2017

    Hallo,evtl. kann mir hier jemand helfen : ich habe zwei Kameras und habe die jeweils mit einem PIR Sensor gekoppelt. In der vergangenen Zeit hatte ich des öfteren das Problem das nicht alle Alarme ankamen,daher habe ich am Wochenende die Kameras komplett zurück gesetzt und neu installiert. Seitdem habe ich nur noch Fehlalarme,fast jede Minute und auch von beiden Kameras bzw. Sensoren . Der Support hat mir bisher nicht helfen können, kann mir vielleicht hier jemand helfen ???
    Viele Grüße Andrea

    Reply
  • Dirk

    1. Februar 2017

    Ich kann vor diesem externen PIR-Sensor nur warnen. Auf dem Produkt klebt zwar das CE-Zeichen, aber wer es aufschraubt, sieht sofort, dass es Technikschrott ist. Nachdem ich einige Tests durchführen konnte, hat es jetzt einen Kurzschluss gegeben. Ich musste mich beeilen, das Gerät schnell aufzuschrauben. Der Raum ist verqualmt, der eneloop-Akku ist verschmort und das Gerät geht zurück an den China-Händler (wenn er seinen Chinese New Year-Urlaub beendet hat).

    Reply
    • Marc Broch

      Marc Broch

      2. Februar 2017

      Hallo Uwe, hast Du mal einen BW von anderen (deutlich teureren) Herstellern geöffnet? Da sieht es bei Devolo usw. im grauen Kasten aber auch nicht groß anders aus. Insgesamt 4 BW habe ich davon seit fast einem Jahr im Einsatz und kann keine Probleme feststellen.

      Reply
      • Dirk

        2. Februar 2017

        Wer ist Uwe? Wenn man sich alleine die Batteriekontakte anguckt, kann man sich sicher sein, dass es hierfür kein CE-Zertifikat gegeben hätte. Ich bin nur froh, dass das geschmolzene Plastik nicht zu Verbrennungen an der Hand führte und werde jetzt von Hikam mal das CE-Zertifikat anfordern.

        Reply
  • togismo

    25. Januar 2017

    Danke für diesen Bericht, werde wohl jetzt auch 2 Cams holen…

    viele Grüße

    Reply
    • Marc Broch

      Marc Broch

      25. Januar 2017

      Gerne. Bin bis jetzt sehr zufrieden mit den hikams

      Reply
  • Marion Matu

    14. Oktober 2016

    Hallo, wir haben die Hikam A7 mit dem passenden externen Bewegungsmelder, die nebeneinander hängen. Leider springt die Kamera erst 3-4 Meter von dem Bewegungsmelder an und zeichnet dann auf? Wie kann ich das ändern? D.h. Die Personen sind schon halb um die Ecke und dann wird erst aufgenommen.
    Vielen Dank für Infos!
    Gruss Marion Matu

    Reply
    • Marc Broch

      Marc Broch

      14. Oktober 2016

      Hallo Marion, wie schon oft geschrieben, verzichte ich komplett darauf und nehme das Bild einfach durchgehend auf. Das ist definitiv die beste Lösung.

      Reply
      • Marion Matu

        14. Oktober 2016

        Danke Marc

        Reply
  • Boris

    27. Juni 2016

    Hallo, vielen Dank für den echt guten Bericht über die HiKam. Habe mir eine zugelegt und bin zufrieden, wobei der mitgelieferte Bewerbungsmelder m.E. unbrauchbar ist. Nun wollte ich mir den vorgenannten PIR Sensor von HiKam kaufen. Doch der ist derzeit nicht erhältlich. Kann man denn auch andere 433MHz Bewegungsmelder an die HiKam Kamera anbauen? Welcher wäre für die HiKam A7 Kamera geeignet?
    Vielen Dank
    Gruß Boris

    Reply
    • Marc Broch

      27. Juni 2016

      Du kannst folgenden Bewegungsmelder nehmen, welcher Baugleich und lieferbar ist: http://goo.gl/zJ8r49

      Reply
  • Dieter Steiner

    9. Mai 2016

    Vielen Dank für die sehr guten Berichte zur HiKAM A7 ….., sie haben sehr weiter geholfen!
    Eine etwas spezielle Frage habe ich: Auf welchen Server greift denn die A7 zurück . Gibt es unter Android eine Software dieses zu beobachten ? Danke
    Dieter

    Reply
    • Marc Broch

      9. Mai 2016

      Die Kamera greift auf keinen Server zurück. Der Stream läuft direkt zwischen der Kamera und der app bzw durchgehend im lokalen und eigenen Netzwerk. Dazu müsste man sich mit seinem Smartphone hinter einer Firewall aufhalten und den Datenstrom kontrollieren.

      Reply
  • Wolfgang Holz

    26. März 2016

    Hallo Marc,
    danke für Deine Blogs, sie helfen einem doch immer ein Stückchen weiter. Habe mir nach der Q7 jetzt noch die S5 bestellt und bin soweit zufrieden. Der Bewegungsmelder war bei der Lieferung defekt, Ersatz konnte nicht geliefert werden, aber das Geld kam unverzüglich zurück. Den Service hattest Du ja auch für gut befunden, dem kann ich nur zustimmen.
    Mein Problem ist die App und dabei insbesondere die Einbindung der Funksensoren.
    1) Das Anmelden funktioniert einfach, aber der „Ruhemodus“ spricht überhaupt nicht an. Um den Sensor vorübergehend anzuschalten hilft nur das Löschen ( und anschließend das wieder Anmelden, im Haus verteilt).
    2) Im Schutzbereich stehen sehr viele Plätze für die Sensoren bereit, doch leider werden im Alarmfall die Bezeichnungen nicht mitgesendet. Das ist nicht gerade hilfreich, wenn man verschiedene Bereiche überwachen will und eigentlich richtig ärgerlich.
    Diese Themen sind Dir ja alle bekannt. Der Support hält sich auch dezent zurück. Du bist doch dichter am Puls der Zeit, liegt hier ein technisches Problem dahinter oder ist mit einer baldigen Lösung zu rechnen. Würde mich freuen, wenn Du mir Hoffnung machen könntest.

    Bis dahin, mit freundlichem Gruß
    Wolfgang

    Reply
    • Marc Broch

      26. März 2016

      Hallo Wolfgang, ich würde mich mit deinem Abliegen auch „nur“ an den Support wenden. Ob ich zu denen einen besseren Draht habe, kann ich nicht beurteilen. Aber sie brauchen genau solche Hinweise, um ihr Produkt immer mehr zu verbessern und das machen Sie ja auch. Erst heute kam eine neue Firmware und eine neue iOS Version raus. Viele Grüße Marc

      Reply

Schreibe einen Kommentar