Günstige Heizungssteuerung aufbauen

Wie viele von Euch wissen habe ich in den letzten Wochen sehr viele Artikel über das Thema Smart-Home verfasst und Euch viele Aspekte der Automatisierungstechnik für das eigene Heim vorgestellt.

ELV Heizkörperthermostat

Mein Fokus habe ich dabei etwas auf das Homematic System von eQ-3 gelegt. Da hier der Aufwand aber (leider) etwas höher ist und auch der Preis nicht für jeden erschwinglich sein mag, will ich Euch nun an dieser Stelle weitere Möglichkeiten vorstellen, wie Ihr effektiv Geld bei der Heizung und der Beleuchtung einsparen könnt.

Zur Beleuchtung habe ich Euch bereits hier und hier Ideen für den Umstieg auf LED vorgestellt. Heute geht es aber um das Thema Heizkosten.

Mit sehr wenig Aufwand und ohne technische Kenntnisse kann enorm viel Geld eingespart und Komfort gewonnen werden. Jeder Heizkörper der einfach durchläuft, ohne dass jemand zu Hause ist, ist verschenktes Geld. Teilweise werden Räume rund um die Uhr geheizt, die nur selten betreten werden. Klar, die einfach Lösung ist hier die Heizung auf 0 zu drehen, doch da sind wir wieder beim Komfort. Daher empfiehlt es sich in Räumen wie z.B. dem Wohnzimmer oder dem Schlafzimmer eine kleine Regelung der Temperatur vorzusehen. Das hilft nicht nur dem Geldbeutel, sondern auch dem Wohlbefinden. Im Schlafzimmer kann so über Nacht eine optimale Temperatur gehalten werden.

Das Wohnzimmer kann schon nach der Arbeit auf angenehme 21°C vorgeheizt werden. Diese leicht umzusetzenden Funktion kann man mit intelligenten Heizkörperthermostaten umsetzen.

Die Kosten für die Thermostate werden sich schon nach der 1. Heizperiode eingespielt haben. So kosten die günstigsten elektronisch einstellbaren Thermostate gerade einmal ca. 14€. Da der Markt sehr unübersichtlich geworden ist, will ich Euch an dieser Stelle ein sehr gutes Thermostat vorstelle, das Ihr für kleines Geld kaufen könnt.

ELV Typ N: ELV ist einer der größten Versandhändler für Elektronik in Deutschland. Dort können auch viele Bausätze gekauft werden. Die Firma eQ-3 (Homematic) gehört ebenfalls zur ELV-Gruppe. Gute Bewertungen und einen hohen Funktionsumfang bietet der ELV Typ N. Der Regler hat ein digitales Display und ist batteriebetrieben. Es können ein für jeden Tag unterschiedliche Programme eingespeichert werden.

Sehr praktisch finde ich die „Fenster wurde geöffnet“ Funktion. Diese erkennt ein schnelles Absinken der Temperatur und fährt automatisch die Regler zu. Nach einer kurzen Zeit (ca. 15 Minuten) wird der Heizkörper wieder auf die eingestellte Temperatur geregelt. Es liegen Adapterringe für alle gängigen Heizkörper bei.

Im 4er-Pack kosten die Thermostate nur noch knapp 10€ pro Stück.

Wer etwas mehr Spielerei haben will, kann sich die gleichen Geräte auch mit Bluetooth bestellen.

Heizkörper Regler Bluetooth

 

Der Funktionsumfang ist gleich wie beim Typ N. Jedoch ist das Programmieren über die App wesentlich komfortabler. Für die Bluetooth-Variante werden pro Heizungsregler ca. 20€ fällig.

calor BT
calor BT
Entwickler: eQ-3 AG
Preis: Kostenlos

Zwar kann die Heizung so nicht von unterwegs aus bedient werden, doch es kann auf Wunsch die Boost-Funktion angesteuert werden (falls Ihr Euch in der Bluetooth-Reichweite befindet!) um die Wohnung schnell auf Temperatur zu bringen.

Ein weitere Vorteil der ELV Geräte ist die sehr kompakte Bauform. Ich selbst verwende bei mir Homematic Stellungsregler, diese sind leider etwas groß und passen nur sehr schwer an meine großen Heizkörper im Wohnzimmer. Wer also wenig Platz zur Verfügung hat sollte dies beim Kauf ebenfalls beachten, die ELV Stellungsregler sind die kompaktesten, die mir bekannt sind.

Passende Beiträge


Schreibe einen Kommentar