Passwort-Chaos verhindern

Mittlerweile erledigen wir fast alles mit Smartphone oder Tablet. Ob Online-Banking, E-Mails, Social Media und natürlich Online Shopping. Auf Grund dessen ist es besonders wichtig, sichere Passwörter zu wählen, da die mobilen Endgeräte immer mehr ins Visier von Kriminellen Gestalten geraten. Doch wie erstellt man ein besonders sicheres Passwort und wie kann man sich diese merken?

Sichere Passwörter generieren

Bei vielen Nutzern überwiegt die Bequemlichkeit, denn noch immer nutzen viele leider zu simple Passwort-Kombinationen. Die jährliche Studie der amerikanischen Software- und Analyse-Firma Splashdata hat 3,3 Millionen geknackte Passwörter analysiert und eine Liste der 25 schlechtesten Passwörter zusammengestellt. Im Jahr 2014 landeten die Kombinationen „123456“, „password“ und „12345“ auf den ersten drei Plätzen.

Damit das gewählte Passwort sicher genug ist, sollte es nicht zu simpel aufgebaut sein. Spitznamen, Namen, Geburtsdaten und am besten auch real existierende Wörter sollten vermieden werden. Mit einer Tastenkombination aus Buchstaben, Ziffern und wenn möglich Sonderzeichen ist man als auf der sicheren Seite. Je länger das Passwort ist, desto besser. Vor allem beim Online-Banking sollte darauf geachtet werden, ein Passwort zu wählen, das mindestens aus acht Zeichen besteht. Weiterhin ist es wichtig, dass man das Passwort nur für eine Plattform nutzt und nicht für mehrere Dienste verwendet.

Wie merke ich mir die unterschiedlichen Passwörter?

Bei der enormen Anzahl an Online-Diensten ist es gar nicht so einfach sich jedes individuelle Passwort zu merken, denn egal ob für das E-Mail-Postfach, den Online-Banking-Account, diverse Online-Shops oder für die Anmeldung bei Streamingdiensten – überall benötigt man ein Passwort. Es besteht die Möglichkeit, sich Eselsbrücken zu bauen, oder einen sogenannten Passsatz zu verwenden.

So lässt sich aus Wortgruppen, wie zum Beispiel „2015wurdeich36Jahrealt!“, ganz einfach ein sicheres Passwort generieren, indem man noch Groß- und Kleinschreibung, Ziffern und Sonderzeichen einfügt und so entsteht dann ein Passwort, welches ein Hacker nicht knacken und man sich selbst aber gut merken kann. Klar kann man mal ein Passwort vergessen und viele der großen E-Mail Anbieter wie Web.de bieten einem auch Möglichkeiten an, das Passworts wieder zurückzusetzen. Dadurch hat man beim nächsten Login in seinen Web.de-Account keine Probleme, sich anzumelden, aber einen sicheren Passsatz würde ich hier schon sehr empfehlen.

Das beste um sich ein Passwort zu merken, was man sich im Kopf niemals merken kann, weil es von einem Passwort Generator erstellt wurde, ist ein Passwort-Manager. Hier ist seit eh und je meine Empfehlung 1Password, welches ich schon oft im Blog vorgestellt habe. Die App läuft auf allen gängigen Betriebssystemen und kann die Daten auch verschlüsselt über die verschiedenen Geräte synchronisieren und es gibt kostenlose Browsererweiterungen, die einem direkt die notwendigen Felder ausfüllen.

Preis: Kostenlos+

Passende Beiträge


Schreibe einen Kommentar