Günstiger Plex und Kodi Home Media Server / Player für unter 300€

Plex und Kodi werden immer interessanter und populärer, wer ein eigenes Home Media-Center aufbauen will, kommt eigentlich nicht an einem der beiden Lösungen vorbei. Wir haben euch schon viel über das Thema erzählt und auch einige Möglichkeiten aufgezeigt, wie Ihr euren eigenen Plex-Server (Bericht) betreiben könnt. Doch leider ist ein vollwertiges Media-Center nicht gerade günstig zu realisieren. Ich selbst setze dabei auf einen Synology NAS (hier zum Bericht). Die Kosten einer solchen Lösung schrecken aber einige ab, da man zusammen mit den Festplatten mehrere hundert Euro kalkulieren muss.

Hier werde ich euch erklären, wie Ihr ein komplettes Media-Center für unter 300€ inkl. Speicher und Betriebssystem aufbauen könnt.

firetvstick_plex

Eine wesentlich kostengünstigere Möglichkeit ist es, den Server auf einem Raspberry Pi laufen zu lassen. Doch auch hier steigen viele aus, da die Installation und die Wartung eines solchen Systems mit etwas Arbeit und auch Know-how verbunden sind. Ich selbst habe mehrere Anläufe dafür gebraucht, daher ist diese Variante eher für Bastler, die etwas ausprobieren wollen.

Aus diesen beiden Gründen habe ich versucht eine Lösung für euch zu finden, die sowohl einfach als auch kostengünstig daherkommt. Zudem soll das System direkt an den Fernseher angeschlossen werden können. Als Betriebssystem verzichte ich hierbei ganz bewusst auf Linux (trotz der geringeren Kosten), da eigentlich jedem die Windows Oberfläche vertraut ist und so die Wartung und die Installation sehr erleichtert wird. 

Klassisch baut man ein Plex-Netzwerk mit einem Server (dort läuft Plex und dort liegen auch die Medien) und einem bzw. mehreren Clients auf. Die Clients sind Wiedergabegeräte, die übers Netzwerk auf die Plex Medien zugreifen. Viele neuere TV Geräte haben bereits einen Plex Client, bei älteren Geräten kann auch ein Amazon Fire-TV Stick oder ein Apple TV verwendet werden.

Bei unserer kostengünstigen Variante wird der Plex-Server direkt per HDMI an den Fernseher angebunden und dient so gleichzeitig als Server und als Client. Solltet Ihr weitere TV Geräte im Haus haben, könnt Ihr durch einen zusätzlichen Client auch diese in eure Mediathek einbinden.

Was brauchen wir für einen günstigen, aber trotzdem leistungsfähigen Plex-Server?

Als Hardware habe ich ein Intel NUC-System ausgewählt. Dieses ist recht klein, leise und zugleich bietet es genügen Leistung. Es können auch andere mini PCs verwendet werden, ich hatte mal ein System von Zotac (Link). Doch die Intel NUCs scheinen mir derzeit die beste Lösung zu sein.

Für den einfachen Betrieb reicht ein NUC-KIT mit Intel Celeron Prozessor (Link) aus. Intel NUC

Bei einem Preis von ca. 150€ ist bereits eine VESA-Halterung für den Fernseher dabei, sodass das ca. 1kg leichte Gerät gut hintern TV versteckt werden kann.

Wer etwas mehr Leistung benötigt, kann auch zur Intel i3 (Link) oder i5 (Link) Variante greifen, diese ist etwas teurer, stellt aber auch mehr Leistung bereit. Gerade wenn Ihr euren Server später auch fürs Schlaf- oder Kinderzimmer nutzen wollt, ist ein wenig mehr Leistung vorteilhaft.

Alle Intel NUC-Kits werden ohne Festplatte, Arbeitsspeicher und Betriebssystem ausgeliefert.

Für das Betriebssystem reicht eine kleine SSD-Festplatte vollkommen aus. Hier empfehle ich eine 60 GB SSD (Link) von Kingston. Für die Medien werden wir später eine externe Festplatte anschließen. Durch die SSD wird das System sehr schnell starten und arbeiten. Beim Arbeitsspeicher sollten wir etwas großzügiger sein, sodass mindestens 4 GB (Link) besser aber 8 GB (Link) verbaut werden. Gerade bei dem größeren i3 oder i5 System bringt dies zusätzliche Geschwindigkeit.

Somit ist unsere Hardware komplett, wer später eine Infrarot-Fernbedienung verwenden will, wird sich über die bereits verbaute IrDA-Schnittstelle freuen.

Zum Betriebssystem: Wie anfänglich schon beschrieben, soll unser low-cost Media-Server auf Windows-Basis laufen. Daher empfehle ich Windows 7 oder das neue Windows 10 zu verwenden. Wer noch eine Windows Lizenz hat, kann diese verwenden. Ansonsten könnt Ihr das System einfach bei Amazon (Link) oder aber noch kostengünstiger bei eBay (Link) besorgen.

Solltet Ihr noch einen Windows-Schlüssel besitzen, aber die DVD verloren haben, dann schaut bitte in dieser Anleitung nach. Auch für die Installation von Windows 7 haben wir euch eine Schritt für Schritt Anleitung geschrieben. Da das NUC-System kein optisches Laufwerk hat, muss Windows über einen USB-Stick installiert werden. Auch hierfür haben wir bereits eine Anleitung für euch veröffentlicht.

Bedienung: Am bequemsten lässt sich ein reines Media-Center natürlich mit einer passenden Fernbedienung nutzen. Am besten schneiden dabei die Logitech Harmony Geräte ab. Viele meiner Freunde nutzen die Logitech Harmony One (Link) und sind damit sehr zufrieden. Ich selbst verzichte auf eine Fernbedienung und nutze stattdessen die Logitech K400 Maus und Tastatur Kombination (Link). Damit könnt Ihr das NUC-System auch zum surfen oder Arbeiten am TV-Gerät benutzen.

Anschluss an den Fernseher: Im Normalfall sollten 2 m Kabel ausreichen. Ich habe sehr gute Erfahrungen mit den Amazon-Basic Kabel gemacht (Link). Diese sind einfach unschlagbar günstig.

Speicherplatz für die Medien: Wir haben bereits einen SSD-Festplatte verbaut, diese dient allerdings nur als Ablage für das Betriebssystem und für die Programme wie den Plex-Server. Durch die SSD bekommt unser neues System eine sehr gute Performance und Windows wird dadurch schnell geladen. Auch laufen Programme werden dadurch schneller als mit einer konventionellen Festplatte. Für die Medien hingegen benötigen wir keine schnelle, sondern eine große Festplatte.

Je nach Medium, hier habe ich einige Beispiele aufgelistet, werden teilweise mehrere GB belegt, daher empfehle ich zu einer großen Festplatte zu greifen.

  • Film in 720p 120 Minuten Länge benötigt zwischen 4 und 5 GB Speicherplatz
  • Film in 1080p 120 Minuten Länge benötigt zwischen 8 und 10 GB Speicherplatz

Eine günstige externe Festplatte mit mindestens 1 TB (Link), besser 2 TB Speicher (Link) sollte für den Anfang ausreichen. Oft gibt es auch günstige Angebote bei Saturn. Hier könnt ihr einfach zugreifen, wenn das Angebot stimmt!

Die Festplatte kann direkt an unser neues NUC-System angeschlossen werden. Das Schöne an einer externen Festplatte ist, dass Ihr diese zum Tauschen von Medien einfach mit zu einem Freund oder einen anderen Rechner nehmen könnt.

Installation von Plex: Zu diesem Thema habe ich euch bereits vor einigen Wochen eine Anleitung veröffentlicht. Bitte schaut dazu hier vorbei. Die Installation ist kinderleicht.

Nach der Installation könnt Ihr alle Medien in die Mediathek einpflegen und einen tollen Fernsehabend genießen! Ich hoffe ich konnte euch mit der Anleitung helfen und wünsche viel Spaß beim Nachbauen!

Falls Ihr Fragen habt, postet diese einfach unter diesen Beitrag, so haben auch andere User etwas davon.

Das könnte Dich auch interessieren


Schreibe einen Kommentar