Devolo dLAN TV Sat Multituner im Test

Vor einiger Zeit haben wir für euch die Sat>IP Box Netstream 4Sat von Elgato getestet. Zum Vergleich hatten wir nun die Möglichkeit das Sat>IP Produkt der Firma Devolo zu testen. Das Modell nennt sich dLAN TV Sat Multituner. (Amazon-Link)

Die Besonderheit bei diesem Produkt liegt in dem integrierten Powerline Adapter, der das TV Signal über die Stromleitung an jeder Steckdose im Haus zur Verfügung stellt.
dLAN-TV-SAT-Multituner-Kit-productpicture-Single-Adapter-xl-1393_newDas Produkt ist in zwei Varianten erhältlich. Als „Multituner“ und als „Multituner Kit“. Beim „Kit“ ist zusätzlich noch ein Powerline Adapter beigelegt, der sich mit der Sat>IP Box über Powerline verbindet. Er stellt sozusagen das Gegenstück dar. Den Multituner platziert man in der Nähe einer Antennendose oder des Sat-Hausverteilers und der einzelne Powerline Adapter wird nebem den Internet-Router (WLAN-Router) platziert. In unserem Test haben wir mit dem „Multituner Kit“ gearbeitet.

Testaufbau
Als erstes fällt auf, dass der dLAN TV Sat Multituner über zwei Sateingänge verfügt. Es müssen nicht zwingend beide belegt werden, sodass sich Satellitenantennen mit Single-, Twin- oder Quad-LNB anschließen lassen. Bei letzterem natürlich nur zwei der vier verfügbaren Antennenausgänge. Quattro LNBs lassen sich nur mit installiertem Multischalter an das Gerät anschließen. Die Nutzung mit 2 Endgeräten ist natürlich nur möglich, wenn auch alle beiden Sat-Eingänge der Box mit der Antenne verbunden sind.

Für den Test habe ich das Gerät mit beiden Eingängen an meinen vorhandenen Multischalter (Hausverteiler) angeschlossen. Der Powerline Adapter wurde per LAN-Kabel mit meinem WLAN-Router (AVM FritzBox) verbunden. Somit ist das Gerät im Heimnetzwerk eingebunden.

Als nächstes habe ich die kostenlose App für mein iPhone heruntergeladen und gestartet. Die App durchsucht als erstes das Netzwerk nach einem vorhandenen Devolo Multituner. In meinem Fall wurde die Box sofort gefunden.

Dann erfolgt jedoch schon die erste Ernüchterung. Warum werden mir nur SD-Sender in der Senderliste angeboten? Zumindest die frei empfangbaren HD-Sender der öffentlich-rechtlichen Anbieter hätte ich hier in der App erwartet. Die Antwort lieferte die Devolo Hotline. Die kostenlose App von Devolo beherrscht nur SD-Sender. Will man auch HD-Sender auf dem Smartphone empfangen, dann muss man auf die kostenpflichtige App von Elgato (0,99 Euro) aus dem App Store zurückgreifen.

Der erste SD-Stream läuft nun jedenfalls ruckfrei auf meinem iPhone. Trotz der Powerline Verbindung, die potentiell eine Fehlerquelle darstellt, funktioniert das Streaming problemlos.

Handhabung
Die iOS-App für iPhone und iPad finde ich übersichtlich und gut gestaltet. Nach dem Öffnen der App wird eine Senderliste dargestellt, über die man den gewünschten Sender auswählen kann. Zusätzlich wird zu jedem Sender die laufende Sendung und die darauf folgende Sendung angezeigt. Dazu erscheinen die Start- und Enduhrzeit, sowie eine Kurzbeschreibung der Sendung.

Wer eine Wiedergabe Software für Windows oder Mac erwartet hat, der wird ebenfalls enttäuscht. Dem Produkt ist keine Software beigefügt. Die Box kann also zunächst nur über die kostenlose App genutzt werden.

Aufnahme von TV-Sendungen
Mit der App von Devolo ist keine Aufnahme von TV-Sendungen möglich. Dies ist nur mit einer kostenpflichtigen Sat>IP App möglich. Ebenso verhält es sich bei Windows oder Mac Geräten. Da keine Software zur Nutzung der Sat>IP BOX auf dem Mac oder dem PC beigelegt ist, kommt es also darauf an welche Drittanbietersoftware man einsetzt und welche Funktionen diese liefert.

Konfiguration
Alle Einstellungen am dLAN TV Sat Multituner können über jedes verbundene Endgerät vorgenommen werden. Also per App auf dem Smartphone oder Tablet bzw. per PC oder Mac. Am Gerät selbst müssen keine Einstellungen vorgenommen werden. Es existiert eine übersichtliche Weboberfläche, über die einige wenige Einstellungen konfiguriert werden können.

Im Menü „Einstellungen“ der iOS App lässt sich die Senderliste aktualisieren. Man hat die Möglichkeit die Liste per Internet oder über einen Sendersuchlauf auf den neuesten Stand zu bringen. Die Aktualisierung per Internet geht deutlich schneller als über einen Sendersuchlauf. Ich persönlich würde immer auf die vom Hersteller bereitgestellten Senderlisten im Internet zurückgreifen.

Die Netzwerkeinstellungen des Geräts stehen werkseitig auf „Auto-DHCP“. Die Box muss sich einmalig über DHCP eine IP-Adresse ziehen, damit man anschließend überhaupt die Möglichkeit erhält die IP-Einstellungen bei Bedarf manuell zu ändern. Ich persönlich halte das manuelle Ändern der IP-Einstellungen für nicht notwendig und nutze dauerhaft das voreingestellte Auto-DHCP.

Umschaltzeiten
Die Umschaltzeiten sind überraschend schnell, wenn man sich in Erinnerung ruft, dass es sich hier um IP-basierende Streams handelt. Das Umschalten zwischen zwei Sendern dauert etwa 2-3 Sekunden. Dies ist völlig akzeptabel.

Zertifizierte SAT>IP Receiver
Von Devolo gab es einen dLAN TV Sat Receiver, der als Wiedergabegerät genutzt werden konnte. Dieser ist allerdings momentan nicht mehr im Handel erhältlich und wird auch auf der Webseite von Devolo nicht mehr beworben. Allerdings gibt es im Handel von diversen Herstellern IPTV-Receiver, die nach dem Standard SAT>IP arbeiten. Diese lassen sich ebenfalls problemlos als Wiedergabegeräte einsetzen. Man schließt sie an einen vorhandenen Fernseher an und kann darüber IP-basierend fernsehen. Diese Variante ist beispielsweise interessant, wenn man vor hat sein Haus ausschließlich IP-basierend mit Fernsehsignalen zu versorgen und auf das Verlegen von Sat-Koaxialkabel verzichten möchte.

Fazit
Der dLAN TV Sat Multituner von Devolo konnte im Test nicht überzeugen. Er lässt sich zwar einfach installieren und muss nicht aufwendig konfiguriert werden, jedoch ist dem Gerät keine Wiedergabesoftware für Windows PC oder Mac beigelegt und die kostenlose App bietet nur wenige Funktionen.

Verglichen mit der Sat>IP Lösung Elgato EyeTV Netstream 4Sat bietet das Produkt von Devolo deutlich weniger Leistung. Wenn man berücksichtigt, dass beide Geräte preislich auf gleichem Niveau liegen, dann ist die Lösung von Elgato in jedem Fall zu bevorzugen. Der Devolo TV Sat Multituner (ohne Powerlan Adapter) kostet aktuell rund 185,– Euro. Das EyeTV Netstream 4Sat von Elgato ist für rund 188,– Euro zu haben.

Elgato liefert für den Preis eine Streaming Box, die mit vier Endgeräten gleichzeitig genutzt werden kann (Devolo: nur 2 Endgeräte gleichzeitig) und legt auch noch Wiedergabe Software für Windows und Mac gratis dazu. Die Software alleine hat schon einen Wert von ca. 80 Euro. Zudem bietet die iOS App von Elgato deutlich mehr Funktionen als das Pendant der Firma Devolo.

Das könnte Dich auch interessieren


12 Comments

  • Andreas

    8. Dezember 2016

    Hallo Thomas,

    habe gerade versucht den Multituner von devolo einzurichten. Nun sah ich gerade, dass der Tuner-Status auf Frei steht. Sat-Kabel funktioniert. Wo kann das Problem liegen? Beide Sat-Eingänge ohne Signal.
    Beste Grüße
    Andreas

    Reply
  • Jean-Pierre Weber

    21. Oktober 2016

    Hallo Thomas,
    Die Software von Geniatec (ex Elgato) EyeTv unterstützt den devolo tv sat multituner,
    d.h. Aufnahme und Wiedergabe via EyeTv wäre soweit möglich.
    Da mein EyeTV Netstream 4Sat Gerät (das zweite Gerät im Austausch) dauernd Probleme hat, bin ich auf der Suche nach einem Ersatz, der durch die EyeTV Software unterstützt wird.

    Reply
  • Oliver

    31. Mai 2016

    Hallo Thomas,

    vielen vielen Dank für diesen super Beitrag! Sat TV wird grad mehr und mehr zu meinem Nr. 1 Hobby und auf meiner Suche nach einem „state of the art“ Satellitensystem habe ich hier sehr gute und wertvolle Infos bekommen.

    Bitte mache weiter so – ich werde definitiv in Zukunft wieder vorbeischauen.

    Reply
  • Dr. Michael Kost

    15. Mai 2016

    Dass Devolo die eigene App ohne Ankündigung „abgeschaltet“ hat, ohne das den Nutzern (soweit z.B. durch Newsletter erreichbar) anzukündigen, ist ein starkes Stück. Statt dessen bekommt man jede Menge Emails mit lästigen Werbeangeboten und Verweisen auf Teilnahme der Firma an Jux-Sendungen bei Pro7. Ich habe es erst gestern bemerkt, nachdem ich ahnungslos ein Update in den Multituner gefahren habe und danach die App nur noch abstürzte. Die Suche nach dem Fehler war extrem mühsam, der Fund der entsprechenden Nachricht in den FAQs eher zufällig.

    Reply
  • Greghouse

    24. Februar 2016

    Hallo ich habe den Kathrein UFSconnect Sat Ip Receiver und kann den nur empfehlen, bisher keine Probleme. Ist vielleicht etwas teurer als die ein oder andere Konkurrenz, aber dafür weiss man was man bekommt.
    Mfg

    Reply
    • Bernd

      28. Februar 2016

      OK DANKE

      Reply
  • Bernd

    31. Dezember 2015

    hallo welcher SAT IP Receiver funktioniert auch mit dem DEVOLO Multituner da ich keinen Devolo Receiver habe

    Reply
    • Thomas Feider

      Thomas Feider

      1. Januar 2016

      Hallo Bernd,
      ich kann kein konkretes Gerät empfehlen, da ich Sat IP Receiver nicht ausgiebig getestet habe.
      Da der Multituner SAT>IP zertifiziert ist, sollten laut Devolo auch alle SAT>IP zertifizierten Receiver problemlos mit dem Multituner zusammen arbeiten.

      Reply
      • Bernd

        1. Januar 2016

        ok DANKE

        Reply
  • Robert Reinke

    17. Dezember 2015

    Hallo,

    habe mt Interesse Ihre Tests bezüglich Devolo dlan Sat Tv Multituner gelesen.
    Bis vor einiger Zeit war ich mit diesem Teil auch zufrieden. Seit kurzer Zeit funktionierte aber die Devolo App auf iPad nicht mehr. Die Anwendung stürzte permanent ab. Heute habe ich von Devolo
    erfahren, dass diese Anwendung nicht mehr gepflegt wir und man empfiehlt die App von Elgato Sat Ip. Habe ich dann auch geladen und dachte o.k. nun ist alles wieder gut.
    Leider war es nicht so. Die App findet kein Gerät. Haben Sie eine Tip, wie es funktioniert?

    Reply
    • Thomas Feider

      Thomas Feider

      17. Dezember 2015

      Hallo,

      haben Sie die kostenpflichtige (0,99 Euro) Sat>IP App von Elgato geladen?
      Denn nur mit der kostenpflichtigen App unterstützt Elgato auch Hardware von Drittanbietern. Die kostenlosen Apps wie z.B. EyeTV Netstream funktionieren nur mit der Hardware von Elgato.
      Wenn Sie aber die kostenpflichtige App geladen haben, sollte es funktionieren. Ansonsten nochmal die Netzwerkeinstellungen überprüfen und sich vergewissern, dass die Geräte im LAN auch untereinander kommunizieren können.

      Reply
      • Norbert Reinke

        18. Dezember 2015

        Hallo Herr Feider, danke für den Tip.
        Das war bei uns ein Netzwerk-Problem.
        Nun klappt es.

        Reply

Schreibe einen Kommentar