Review TP-LINK AV600 Powerline Adapter

Das Netzwerk über die Stromleitung ist längst zum Standard geworden und gewinnt neben der Funktechnik zunehmend an Bedeutung. In den letzten beiden Jahren sind die Übertragungsgeschwindigkeiten sehr stark gestiegen und es werden bei den neuen Geräten bis zu 1000 MBit erreicht. Die neue Technik hinter diesen hohen Übertragungsraten wird schon lange im Wireless-Bereich eingesetzt – MIMO (Wikipedia).

TP-LINK 600

Hier werden mehrere Kanäle für die Übertragung der Daten verwendet. Dabei wird bei den Powerline-Adaptern auf alle drei Kabel der Hausinstallation zurückgegriffen.

Vorgestellt habe ich euch bereits die neuen Adapter von AVM (zum Artikel) und die TP-LINK 1200 Adapter (zum Bericht). Nun stelle ich euch die sehr kompakten Adapter der 600er Serie vor (Link). 

Mit den Adaptern ist eine theoretische Geschwindigkeit von 600 MBit/s möglich. Bei mir in der Wohnung habe ich einen Datenrate von 80 MBit/s feststellen können. Dies kann je nach Leitungslänge und vorhanden Störgrößen stark abweichen.

Für den täglichen Einsatz zum Surfen, Spielen und Surfen sind die Adapter bestens geeignet. Wer hingegen große Datenmengen transferieren will sollte eher zur 1200er Serie (Link) greifen. Hier werden höhere Übertragungsgeschwindigkeiten realisiert.

TP-LINK 600 Anschlüsse

Die Geräte sind sehr kompakt gebaut und fallen an der Wand kaum auf. Eine Steckdose ist nicht vorhanden, daher solltet Ihr drauf achten, dass Ihr die Dose entbehren könnt. Gut finde ich, dass direkt ein Switch verbaut ist, so stehen euch gleich 3 Netzwerkschnittstellen zur Verfügung.

Kopplung mit anderen Powerline-Adaptern: Das Zauberwort bei den Powerline-Adapter heißt  „HomePlug“ bzw. der neue Standard „HomePlug-AV2″. Die Geräte der AV2 Serie sind abwärts kompatibel. So können Geräte der Firma TP-LINK in ein bestehendes AVM, Devolo oder dlink Netzwerk integriert werden und umgekehrt. Hierzu reicht das Einstecken der neuen Geräte in die Steckdose, danach kann über einen Tastendruck an einem bereits vorhandenen Gerät das „Pairing“ ausgelöst werden. Es besteht nun ein kurzes Zeitfenster zum Koppeln des neuen Gerätes. Hier muss ebenfalls die Kopplungs-Taste betätigt werden. Damit ist das Gerät in das bestehende verschlüsselte Netzwerk eingebunden.

Fazit: Wer sein Netzwerk erweitern will und mit einer normalen Kabelverbindung oder mit WLAN nicht weiter kommt, der setzt auf Powerline. Hier bietet TP-LINK ein sehr gutes Produkt zu einen ordentlichen Preis an (Link). Für alle, die nicht die höchste Übertragungsrate benötigen, ist die 600er Serie der idealen Kompromiss.

Passende Beiträge


Schreibe einen Kommentar