Review SanDisk 200 GB micro-SD Karte

Urlaubszeit ist Fotozeit! Gerade in den Sommermonaten werden sehr viele Urlaubsbilder geknipst, doch die neuen Kameras fordern durch die hohe Pixelanzahl ihren Tribut an die Speicherkarten. Früher kam man locker mit einer 2 GB SD-Karte durch einen ganzen Urlaub, das hat sich zunehmend geändert.

Fotografie

Man muss zugegeben, dass es auch nicht immer sinnvoll ist, in der höchsten Auflösung zu fotografieren, auch muss nicht jedes Bild im RAW-Format auf der Speicherkarte abgelegt werden. Da Speicherplatz sehr erschwinglich geworden ist, machen sich viele Leute keinen Sorgen mehr über die Größe der Speicherkarten und Festplatten.

Wer sehr lange unterwegs ist und auch gerne Videos in HD-Auflösung (oder sogar in 4K) drehen will, ist gut beraten sich eine große Speicherkarte für die Kamera oder den Camcorder zu besorgen. Aktuell wirft SanDisk eine 200 GB Karte auf dem Markt (Link).

Die Karte hat einen Geschwindigkeitsindex von Class 10 (hier eine detaillierte Erklärung) und kann mit bis zu 90 MB/s gelesen werden.

Das Preis-/Leistungsverhältnis ist bei kleineren Karten sehr viel besser, ich selbst setze lieber auf unterschiedliche, kleinere Karten, so kann ein Verlust aller aufgenommenen Fotos verringert werden, sollte die Kamera einmal geklaut werden.

Wie ich schon berichtet hatte verwende ich mittlerweile ausschließlich micro-SD Karten in Kombination mit einem Adapter für meine Kameras (hier der Artikel).

Für die letzten Urlaube habe ich immer auf die mirco SD-Karten von Transcend in 32 GB (Link) zurückgegriffen, da diese das Beste Preis-/Leistungsverhältnis haben. Außerdem wird ein Adapter direkt mitgeliefert.

Das könnte Dich auch interessieren


Schreibe einen Kommentar