Logitech MX Anywhere 2 für Win und Mac im Test

Die Firma Logitech baut schon verdammt geiles Zubehör und über die „große“ Logitech MX Performance hat Basti hier im Blog bereits ausführlich berichtet. Mir persönlich ist die Maus zu groß und somit habe ich mir die neue Logitech MX Anywhere 2 Bluetooth Maus (Link) zugelegt, welche meine Apple Magic Mouse ablösen soll.

Logitech MX Anywhere 2 - 1

Was ich an meiner Apple Magic Mouse immer sehr geschätzt hatte, war neben ihrer geringen Größe, auch die Möglichkeit Touch-Gesten zu verwenden. Von diesen Gesten gebrauchte ich aber dann im normalen Tagesgeschäft deutlich weniger, als zur Verfügung standen. Wir ihr euch denken könnt, verbringe ich einen großen Teil meiner Zeit im Netz und so sind mir die Tasten für Vor- und zurück sehr wichtig und wenn man viele Fenster bzw., Programme gleichzeitig geöffnet hat, dann per Mission Control bequem zwischen den Fenstern zu wechseln.

Logitech MX Anywhere 2 - 8

Die MX Anywhere 2 ist gegenüber der Magic Mouse deutlich Ergonomischer und bietet mit Logitech Options viele tolle Einstellungsmöglichkeiten auch auf dem Mac. Hier sei hervorzuheben, dass die Software und damit die Möglichkeit Tasten individuell zu belegen, für Windows und Mac zur Verfügung steht. Somit bekommt man hier eine Maus für beide Welten und auf der Unterseite findet man einen kleinen Knopf, mit dem man schnell und einfach zwischen 3 verbundenen Systemen wechseln kann.

Logitech MX Anywhere 2 - 7

Die Logitech Software Options ist sehr einfach zu bedienen und es lassen sich alle 3 Knöpfe, sowie das wippen des Scrollrads konfigurieren. Das einzige was mir hier negativ aufgefallen war, ist die Funktion ein Bildschirmfoto am Mac zu erstellen. Wenn man nämlich wie ich die Standardeinstellungen geändert hat und Bilder als JPG und ohne Schatten erstellt, dann wird das nicht übernommen. Ansonsten lassen die vorhandenen Möglichkeiten bei mir keine Wünsche offen.Logitech-MX-Anywhere-2-3

Das Scrollrad kann als weitere Taste genutzt werden und per wippen nach links oder rechts, stehen einem zwei weitere programmierbare Funktionen zur Verfügung.

Verarbeitung der Hardware ist wie von Logitech gewöhnt, sehr hochwertigen und trotz der geringen Größe ist die Maus auch noch Ergonomisch. Sie verfügt über einen fest verbauten Akku, welcher über ein im Lieferumfang enthaltenes Micro-USB-Kabel geladen wird. Der dafür vorgesehene Anschluss ist an der Vorderseite, allerdings kann man damit die Maus nicht kabelgebunden verwenden, was eigentlich etwas schade ist.

Laut Logitech soll aber schon eine Minute Ladezeit ausreichen, um mit der Maus eine Stunde zu arbeiten und generell soll der Akku etwa zwei Monate halten. Im Lieferumfang befindet sich auch noch ein kleiner USB-Bluetooth-Dongle für ältere PCs oder Laptops ohne einen integrierten Bluetooth-Chip.

Fazit: Die Logitech MX Anywhere 2 ist sehr gut verarbeitet und das Design spricht mich auch an. Die Tasten lassen sich mit Extra-Funktionen belegen und das nicht nur am Mac, sondern auch unter Windows.Auch wenn 79,00 € nicht gerade wenig Geld für eine Maus ist, bekommt hier definitiv etwas für sein Geld geboten. Ob Sie dauerhaft meine Magic Maus ersetzen kann, wird sich zwar noch zeigen, aber bis jetzt sieht es danach aus.

Passende Beiträge


One Comments

  • Gert Schmidt

    3. Januar 2016

    Einen Punkt muss ich leider korrigieren:
    „Im Lieferumfang befindet sich auch noch ein kleiner USB-Bluetooth-Dongle für ältere PCs oder Laptops ohne einen integrierten Bluetooth-Chip.“
    Bei dem USB-Dongle handelt es sich um einen Unify-Dongle. Der ist nicht Bluetooth-kopatible!

    Reply

Schreibe einen Kommentar