Digitales Bargeld – Warum Prepaidkarten eine sichere Alternative sind

Online die Kreditkartennummer oder den IBAN zu verschicken, ist vielen zu unsicher. Denn hier kann einiges schiefgehen, vom Datenklau durch Trojaner bis zum Online-Betrug auf ausgeklügelten Fake-Shops. Das Gefahrenpotenzial ist groß und so suchen viele Verbraucher eine sichere Alternative. Beim Kauf an der Kasse des Discounters ist die Lösung einfach: Bargeld. Beim Online-Einkauf ist diese Bezahlmethode allerdings nicht möglich. Wer hier sicher zahlen möchte, der muss entweder auf die Seriosität des Verkäufers vertrauen oder zu einer Prepaidlösung greifen.

Prepaidkarten

Hierbei handelt es sich um Guthabenkarten, die man mit Bargeld aufladen kann, um im Internet damit einzukaufen. Der Vorteil dieser Karten besteht in ihrer Betrugssicherheit. Kunden müssen nicht mehr ihre sensiblen Kontodaten angeben, sondern zahlen bequem mit dem Pin-Code der Guthabenkarte.

So wird’s gemacht

Im Laufe der Jahre haben sich mehrere Möglichkeiten entwickelt, um per Prepaid im Internet zu bezahlen. Eine davon ist die Prepaid-Kreditkarte, die sogenannte Debit Card. Diese Variante unterscheidet sich maßgeblich von der üblichen Kreditkarte. Ihr Guthaben muss vor dem Kauf aufgeladen werden und wird nicht extra von einem Girokonto abgebucht. Allerdings fallen bei der Nutzung und Aufladung meist Gebühren an. Hier sollte man sich vorher über die geltenden Tarife der jeweiligen Anbieter informieren und die unterschiedlichen Angebote vergleichen.

Eine weitere Möglichkeit sind zweckgebundene Guthabenkarten oder Prepaidlösungen spezialisierter Anbieter. Diese Karten kann man meist Bar an der Kasse größerer Supermarktketten kaufen oder online bestellen. Sie sind häufig an einen bestimmten Online-Shop gebunden, wie beispielsweise an den Play Store von Google, Amazon.de oder Apples App Store. Andere Karten werden von speziellen Anbietern vertrieben, hierzu zählt unter anderem die Paysafecard. Hier ist der Vorteil, dass diese Prepaidkarte in vielen Online-Shops gleichermaßen benutzt werden kann und nicht an einen bestimmten gebunden ist. Das gewährt den Käufern eine gewisse Flexibilität, die andere Guthabenkarten nicht bieten.

Die Mühe zahlt sich aus

Das Internet wird leider immer unsicherer und die Betrüger immer besser, wie ich die es beim Thema Phishing E-Mails erklärt habe. Wer online oder mit dem Mobilgerät shoppen geht, kann schnell das Opfer von Betrügern werden. Jüngst warnte auch die Verbraucherzentrale vor Abzocke und Datenklau im Internet. Um trotzdem sicher im Internet einkaufen zu können, kann man sich also recht gut mit Prepaidkarten schützen und dem Datenklau einen Riegel vorschieben. Der Weg über die Guthabenkarte ist zwar etwas umständlicher, aber der zusätzliche Aufwand lohnt sich. Schließlich gilt im Internet und im echten Leben eines gleichermaßen – safety first!

Das könnte Dich auch interessieren


Schreibe einen Kommentar