Testbericht Andoer Kugelkopf

IMG_1679Ich habe euch die letzten Tage schon den GorillaPod von Joby vorgestellt (Link zum Artikel). Das Stativ ist ideal für unebene Untergründe und zum Befestigen an fast jedem Gegenstand wie Bäumen, Straßenschildern, Geländern und Steinen.

Damit die Kamera immer gut ausgerichtet ist, empfiehlt es sich neben dem Stativ auch einen Kugelkopf zu verwenden. Kugelköpfe werden auch bei Dreibein-Stativen verwendet, so kann der Winkel der Kamera sehr schnell eingestellt werden. Dadurch gelingen Panorama Aufnahmen spielend einfach.

Es gibt sehr viele unterschiedliche Kugelköpfe, die sich sowohl in der Qualität der Verarbeitung als auch im Preis stark unterschieden. Mein Anspruch an einen Kugelkopf ist eine gute Verarbeitung und ein sicherer Halt auch bei schweren Ausrüstungen mit einem großen Objektiv und einem zusätzlichen Blitz.Der Kugelkopf von Andoer liegt mit knapp 30€ (Amazon-Link) im unteren Preissegment, bietet aber trotzdem eine gute Verarbeitung und viele Verstellmöglichkeiten.

Einstellmöglichkeiten: Was ich sehr positiv finde, ist, dass dem Kugelkopf eine Montageplatte beiliegt, die an der Kamera verbleiben kann. So ist eine schnelle Montage und Demontage der Kamera möglich. Durch eine Schraube wird die Platte am Kugelkopf eingespannt. Auch positiv ist hier, dass eine Wasserwaage vorhanden ist, die es möglich macht eine Ausrichtung in beiden Dimensionen vorzunehmen.

IMG_1685                           IMG_1679

Die Kugel kann mittels der beiden Schrauben rechts und link gelockert werden. Hier finde ich, dass dies leider etwas unkontrolliert erfolgt. Dreht man zu schnell an der Schraube, kippt die Kamera sehr schnell, daher solltet ihr die Schrauben mit sehr viel Fingerspitzengefühl bedienen. Hier hätte wahrscheinlich auch eine Schraube gereicht, um die gleiche Funktionalität sicherzustellen.

IMG_1680Für Panoramabilder kann eine kleine Schraube auf der Rückseite gelöst werden und der gesamte Kugelkopf kann dadurch um 360° horizontal gedreht werden. Eine Skale mit 30° Abstufungen unterstützt euch dabei, die Bilder im richtigen Winkel zu schießen. Diese können dann später am PC zusammengesetzt werden. Ich verwende hierfür die neue Version von Adobe Lightroom (Link).

Fazit: Ich finde den Kugelkopf von Andoer für den Preis sehr gelungen, die Verarbeitung ist gut und nicht wie andere Kugelköpfe in dieser Preisklasse aus Kunststoff.

Es gibt wie oben beschrieben ein kleines Manko, dass die Kugel nicht in kleineren Schritten gelöst werden kann, doch diese Funktion ist eher in den deutlich teureren Preisregionen angesiedelt. Für meine Verwendung ist der Kugelkopf völlig ausreichend und ich erziele sehr gute Ergebnisse damit. Auch bei meiner Ausrüstung, die teilweise mit Blitz und Objektiv bis zu 2,2 kg wiegen kann, gibt es keine Probleme. Bei einem Eigengewicht von 340 gramm ist der Kugelkopf eher ein Leichtgewicht.

Wer gelegentlich Nachtaufnahmen mit einem Stativ machen will benötigt unbedingt einen Kugelkopf, hier kann ich ohne Weiteres eine Empfehlung aussprechen. Wer hingegen professioneller Arbeiten will und einen Kugelkopf für den Studio-Bereich sucht, sollte eher mehr Geld anlegen.

Passende Beiträge


Schreibe einen Kommentar