Elgato EyeTV Netstream 4Sat im Test

EyeTV Netstream 4Sat SideviewIrgendwann saß ich mit meinem Tablet im Garten und wollte in diesem Moment gerne Live-TV auf dem Gerät gucken. Klar, es gibt viele Streaming Anbieter wie Zattoo und andere, ebenso die kostenlosen Mediatheken der öffentlich-rechtlichen Sender und die teilweise kostenpflichtigen der Privaten. Und nicht zuletzt bieten mittlerweile viele Telefon- und Internetprovider TV-Streaming auch für mobile Endgeräte an. Das natürlich nur gegen eine monatliche Gebühr.

Will man bei Zattoo oder ähnlichen Anbietern die volle Senderauswahl und zudem auf Werbeeinblendungen verzichten, kommt man auch hier nicht um ein Abo herum.
Doch es geht auch anders. Mit sogenannten Sat over IP Lösungen lässt sich TV-Streaming im heimischen Netzwerk selbst realisieren.

Auf der Suche nach einem geeigneten Gerät bin ich auf das Produkt EyeTV Netstream 4Sat von Elgato gestoßen. Es handelt sich um einen „DVB-S2-Netzwerk-Tuner mit Hardware-Transcoding“. Aha, und was bedeutet das genau?

Das Gerät wird an eine bestehende Satelliten-Empfangsanlage angeschlossen und wandelt das Fernsehsignal in Datenpakete um, die über das IP-Netzwerk zu Hause verbreitet werden. Dazu wird die Box per Netzwerkkabel an einen bestehenden (WLAN-) Router angeschlossen. Anschließend hat man die Möglichkeit mit bis zu 4 Endgeräten Live-TV zu schauen. Unterstützt werden Windows PCs, Apple Macs mit OS X Betriebssystem, Tablets und Smartphones mit iOS oder Android. Im App-Store von Apple und im Play-Store von Google steht die dazu jeweils benötigte App kostenlos zur Verfügung. Für Macs und Windows PCs gibt es die benötigte Software als kostenlosen Download auf der Website des Herstellers.EyeTV Netstream 4Sat solution
Ist die EyeTV Netstream 4Sat Box an einem WLAN-Router angeschlossen, kann man anschließend über WLAN mit seinem Smartphone, Tablet oder Laptop überall im Haus oder der Wohnung TV schauen. Selbst zertifizierte Smart TVs oder IP-Receiver (SAT>IP-Receiver) eignen sich als Empfangsgerät, doch dazu später mehr.

Mir selbst ging es vor allem darum über mein iPad Live-TV schauen zu können. Aus diesem Grund habe ich die Elgato EyeTV Netstream 4Sat einem ausführlichen Test unterzogen.

Testaufbau
Die erste positive Überraschung erlebte ich nach dem Auspacken des Geräts, denn es lässt sich an fast alle Arten von Satellitenantennen anschließen. Egal ob es sich um eine Antenne mit Single-, Twin- oder Quad-LNB handelt. Selbst Quattro LNBs mit und ohne installiertem Multischalter, sowie Unicable-Lösungen werden unterstützt. Kurz gesagt, egal welche Art Satellitenantenne man besitzt, sie wird auf jeden Fall unterstützt. Das Produkt kann – was diesen Punkt angeht – mehr als es die Produktbeschreibung und der Verpackungsaufdruck auf den ersten Blick vermuten lassen.

Das Gerät besitzt insgesamt 4 Sat-Eingänge. Die oben angesprochene Nutzung mit bis zu 4 Endgeräten ist natürlich nur möglich, wenn auch alle 4 Sat-Eingänge der Box mit der Antenne verbunden sind.EyeTV Netstream 4Sat back
Für einen ersten Schnelltest habe zunächst nur einen Eingang des Geräts an die Sat-Dose im Wohnzimmer angeschlossen und ein langes Netzwerkkabel zu meinem WLAN-Router (AVM FritzBox) gelegt. Als nächstes habe ich die kostenlose App für mein iPhone heruntergeladen und gestartet. Die App durchsucht als erstes das Netzwerk nach einem vorhandenen Elgato Netstream Gerät. In meinem Fall wurde die Netstream 4Sat sofort gefunden und forderte als erstes ein Firmware-Update. Dieses startete ich, um meine anstehenden Tests mit der aktuellsten Systemsoftware durchführen zu können.

Die ursprünglich installierte Version 1.0.1.237f1 wurde durch die Version 1.1.0.402r1 ersetzt. Das Update selbst dauerte höchstens 3-4 Minuten. Danach stand die Box wieder funktionsfähig zur Verfügung und ich konnte sofort einen Sender auswählen und der erste TV-Stream lief ruckelfrei auf meinem iPhone. Perfekt. So hatte ich es mir erhofft.

Im zweiten Schritt habe ich die Box auf dem Dachboden neben dem Multischalter meiner Satellitenantenne installiert. Hier soll die Box dauerhaft ihren Betrieb aufnehmen. Das Problem: Mein WLAN-Router befindet sich im Erdgeschoss und eine LAN-Verbindung dorthin gibt es nicht. Aus diesem Grund habe ich für diese Verbindung einen Powerline-Adapter – genauer gesagt zwei – installiert und anschließend zwei Sat-Eingänge der Netstream 4Sat mit meinem Mulischalter verbunden. Als Powerline-Adapter empfehle ich den Devolo dLAN 1200+ WiFi ac, über den wir bereits hier im Blog berichtet haben.

Die Nutzung der Box ist dadurch mit zwei Endgeräten möglich. Trotz der Powerline Verbindung, die potentiell eine Fehlerquelle darstellt, funktioniert das Streaming problemlos.

EyeTV Netstream 4Sat WiedergabeHandhabung
Die iOS-App für iPhone und iPad finde ich übersichtlich und gut gestaltet. Nach dem Öffnen der App wird eine Senderliste dargestellt, über die man den gewünschten Sender auswählen kann. Zusätzlich wird zu jedem Sender die laufende Sendung und der zeitliche Fortschritt per Balkendiagramm angezeigt. Dazu erscheinen die Start- und Enduhrzeit, sowie eine Kurzbeschreibung der Sendung.

Aufnahme von TV-Sendungen
In der App bzw. der jeweiligen TV Software für Windows oder Mac hat man die Möglichkeit TV-Sendungen aufzunehmen. Die App für iPhone und iPad erlaubt es gerade laufende Sendungen aufzuzeichnen. Das Programmieren einer Sendung per Timer ist hingegen nur über die jeweilige Software für PC (TerraTec Home Cinema) oder Mac (EyeTV) möglich.

Konfiguration
Alle Einstellungen am EyeTV Netstream 4Sat können über jedes verbundene Endgerät vorgenommen werden. Also per App auf dem Smartphone oder Tablet bzw. per PC oder Mac. Am Gerät selbst müssen keine Einstellungen vorgenommen werden und es existiert auch keine Weboberfläche über die etwas konfiguriert werden muss. Unter der IP-Adresse der Netstream Box wird lediglich eine Status-Seite angeboten.

Im Menü „Einstellungen“ der iOS App lässt sich die Senderliste aktualisieren. Man hat die Möglichkeit die Liste per Internet oder über einen Sendersuchlauf auf den neuesten Stand zu bringen. Die Aktualisierung per Internet geht deutlich schneller als über einen Sendersuchlauf. Ich persönlich würde immer auf die vom Hersteller bereitgestellten Senderlisten im Internet zurückgreifen.

Ebenfalls unter „Einstellungen“ befindet sich der Menüpunkt „LNB-Einrichtung“. Hier muss man angeben welche Art LNB man an die Netstream 4Sat angeschlossen hat. Man hat die Auswahl zwischen „Quad/Multischalter/DiSEqC“, „Quattro“ und „Unicable“. Nach der Auswahl von „Quad/Multischalter/DiSEqC“, kann man anschließend angeben, ob man 1, 2, 3 oder alle 4 Sat-Eingänge der Box belegt hat.

Die Netzwerkeinstellungen des Geräts stehen werkseitig auf „Auto-DHCP“. Die Box muss sich einmalig über DHCP eine IP-Adresse ziehen, damit man anschließend überhaupt die Möglichkeit erhält die IP-Einstellungen bei Bedarf manuell zu ändern. Ich persönlich halte das manuelle Ändern der IP-Einstellungen für nicht notwendig und nutze dauerhaft das voreingestellte Auto-DHCP.

Zugriff mit mehreren Endgeräten
Der Zugriff auf die Netstream 4Sat ist nur möglich, wenn mehr als einer der Sat-Eingänge der Box mit der Antenne verbunden sind. Ist beispielsweise nur ein Eingang verkabelt, so kann man auch nur mit einem Endgerät einen TV-Stream ansehen. Versucht man nun mit einem zweiten Endgerät zuzugreifen, erscheint die nebenstehende Meldung. (siehe Abb.)EyeTV Netstream 4Sat Mehrzugriff
Man hat die Möglichkeit auf „Verwenden“ zu klicken und entzieht somit dem Endgerät „A“ das TV-Signal. Selbst wenn auf Endgerät „A“ und Endgerät „B“ derselbe TV-Sender angezeigt werden soll, dann ist dies nur mit zwei beschalteten Sat-Eingängen möglich.

Umschaltzeiten
Die Umschaltzeiten sind überraschend schnell, wenn man sich in Erinnerung ruft, dass es sich hier um IP-basierende Streams handelt. Das Umschalten zwischen zwei Sendern dauert etwa 2-3 Sekunden. Dies ist völlig akzeptabel.

Delay im Stream
Zu Testzwecken habe ich an meinem vorhandenen Satellitenreceiver und auf meinem iPad in der Netstream App denselben TV-Sender eingestellt. Bild und Ton des Streams kommen etwa 2 Sekunden verzögert auf dem iPad an im Gegensatz zu der Wiedergabe über einen herkömmlichen Satellitenreceiver. Die geringe Verzögerung kommt vermutlich durch ein Puffern des Streams in der App zu Stande. Man erkennt aber sehr deutlich, dass die Box tatsächlich ein Live-Transcoding des Fernsehsignals vornimmt. Starke Verzögerungen in der Wiedergabe des Fernsehsignals wie man sie beispielsweise von Livestreams aus den Mediatheken verschiedener Fernsehsender kennt, sind bei der Netstream 4Sat nicht zu beobachten.

Stabilität
Die Stabilität der TV-Streams ist durchweg gut. Nur in einem Fall habe ich Störungen beobachtet. Dabei nutzte ich das Streaming System mit meinem iPad. Als ich zusätzlich noch einen Stream auf meinem iPhone einschaltete, kamen die Streams auf beiden Endgeräte ins Stocken. Die Störungen waren so stark, dass das Verfolgen der laufenden Sendungen auf beiden Endgeräten nicht mehr möglich war. Dieser Fehler ist anschließend aber nicht mehr aufgetreten und ließ sich auch nicht mehr reproduzieren.

Stromverbrauch
Im eingeschalteten Zustand, ohne aktive Nutzung eines Streams, verbraucht die Box etwa 7 Watt. Während dem Anschauen eines TV-Streams liegt der Stromverbrauch bei etwa 15 Watt.

Zertifizierte SAT>IP Receiver
Im Handel gibt es mittlerweile IPTV-Receiver, die nach dem Standard SAT>IP arbeiten. Diese lassen sich ebenfalls problemlos als Wiedergabegeräte einsetzen. Man schließt sie an einen vorhandenen Fernseher an und kann darüber IP-basierend fernsehen. Diese Variante ist beispielsweise interessant, wenn man vor hat sein Haus ausschließlich IP-basierend mit Fernsehsignalen zu versorgen und auf das Verlegen von Sat-Koaxialkabel verzichten möchte. Solche Receiver sind momentan jedoch nur von Drittanbietern erhältlich. Elgato hat momentan kein entsprechendes Modell im Produktportfolio.

Nutzung über VPN
Wie es halt so ist, wenn man etwas gefunden hat was gut funktioniert: Man möchte mehr. Deshalb habe ich ausprobiert, ob sich die Netstream App fürs iPhone auch von unterwegs über VPN nutzen lässt. Dazu wird vom iPhone eine VPN Verbindung ins Netzwerk zu Hause ausgebaut, wo sich die Netstream 4Sat Box befindet. Hierüber sollte es theoretisch möglich sein von unterwegs über eine stabile UMTS/LTE Internetverbindung einen TV-Stream abspielen zu lassen. Leider war dieser Test ohne Erfolg, denn bei jedem Start der Netstream App für iOS wird ein sogenannter „Discovery“ durchgeführt. Das bedeutet das Netzwerk wird nach der Netstream Box durchsucht. Und genau diese Suche scheitert über eine VPN-Verbindung.

Fazit
Elgato EyeTV Netstream 4Sat konnte im Test absolut überzeugen. Sie lässt sich einfach installieren und muss nicht aufwendig konfiguriert werden. Es sind nur wenige Einstellungen zur Inbetriebnahme des Geräts erforderlich. Der Funktionsumfang der iOS App ist gut und ausreichend. Die Software TerraTec Home Cinema für Windows bietet viele Möglichkeiten wie zum Beispielen das Programmieren von TV-Aufnahmen. Im Vergleich zu EyeTV für Mac wirkt sie an manchen Stellen etwas umständlich. Ebenso sehen die TV-Bilder bei der Wiedergabe mit dieser Software recht blass und wenig farbenfroh aus. Man merkt dass die Stärke von Elgato in der Softwareentwicklung für Apple Endgeräte liegt. Dennoch kann man die Box mit TerraTec Home Cinema unter Windows vollumfänglich und komfortabel nutzen.

Mich überzeugt das Produkt, weil es sich schnell in Betrieb nehmen lässt, stabil arbeitet und genau meine Anforderungen an ein solches System abdeckt. Ein weiterer Pluspunkt ist die Verfügbarkeit der kostenlosen Netstream App für iOS und Android. Produkte der Mitbewerber von Elgato bieten häufig keine eigenen Apps für ihre Sat>IP Server an und verweisen auf kostenpflichtige Apps von Drittanbietern.

Wie bereits erwähnt, unterstützt die Netstream 4Sat sämtliche Arten von Satellitenantennen, sodass man sich im Vorfeld wenig Gedanken über die Kompatibilität zur eigenen Sat-Anlage machen muss. Der OVP-Preis von 199,- Euro ist für den Funktionsumfang und die Leistung des Geräts gerechtfertigt, zumal die Wiedergabesoftware für Windows, Mac, iOS und Android kostenlos mitgeliefert wird.

Passende Beiträge


29 Comments

  • CGLLANT

    22. März 2017

    Hallo,

    mit welchem Kabel haben Sie denn das Gerät direkt von der Antennendose im Zimmer an das Netstream angeschlossen? Das wäre bei uns auch eine erste schnelle Lösung.

    Danke und Grüße,
    C.Gallant

    Reply
  • Uwe Kuhlmann

    7. März 2017

    Hallo Herr Feider,

    mit großem Interesse habe ich Ihren Artikel gelesen und möchte nun gerne auch auf SAT>IP mit der Netstream 4Sat Box umsteigen. Hier in Berlin wird ja das DVB-T demnächst abgeschaltet. Bei der Suche im Netz finde ich nun keinen Anbieter mehr für dieses Gerät. Wissen Sie etwas darüber warum das Geniatech (vorm. ELGATO) Netstream 4Sat Gerät zur Zeit nicht erhältlich ist? Kennen Sie notfalls eine brauchbare Alternative?

    Besten Gruß, Uwe Kuhlmann

    Reply
    • Thomas

      Thomas

      7. März 2017

      Hallo Herr Kuhlmann,

      leider habe ich keine Infos darüber, warum das Gerät momentan nicht verfügbar ist.
      Als Alternative kann ich den Sat Multituner von Devolo empfehlen:
      http://www.amazon.de/gp/product/B00BD1CRMY/ref=as_li_tl?ie=UTF8&camp=1638&creative=6742&creativeASIN=B00BD1CRMY&linkCode=as2&tag=thomasfeider-21
      Aber auch dieses Gerät scheint es nur (noch?) bei wenigen Händlern zu geben.

      Reply
    • Uwe Kuhlmann

      23. Mai 2017

      Hallo Herr Feider,

      als Nachtrag zu meinem Kommentar vom 7.3.2017. Mittlerweile gibt es das neue Netstream 4Sat (refresh) wieder zu kaufen. Ich hatte ein Anfang April Gerät bekommen aber zunächst Pech gehabt,- die Firmware arbeitete nicht richtig. Nachdem das Problem durch sehr engagierte Kommunikation seitens Geniatech Aachen eingekreist worden war bekam ich ein neues Gerät im Austausch. Damit war dann die Einrichtung per iPhone, wie von Ihnen beschrieben, ein Klacks und alles läuft jetzt wunderbar.

      Gruß, UK

      Reply
  • Thomas Hackler

    26. Dezember 2016

    Ich habe einen Client auf meinem Smartphone installiert. Die Aufnahme wird auf den internen Speicher geschrieben. Leider ist der bei mir zu klein, um einen zweistündigen Film aufzuzeichnen. Ich habe keine Möglichkeit gefunden den Pfad auf die SD-Card zu konfigurieren. Kennst Du eine Möglichkeit?

    Reply
  • Markwart

    11. Juli 2016

    Guten Tag Hr. Feider. Ich nutze EyeTV Netstream 4Sat schon Par Jahre und mir gefällt dieses Gerät und lauft alles Prima unten Windows auch unter Android, aber ich will noch Meer. Kann Mann das gerät so mit Netz verbinden das ich in Urlaub durch Internet im Hotel auf Tablet meine Heimliche Fernsehe durch SAT Anlage Schauen,
    Ich habe zuhause Fritz box im Netz. Wie kann Mann das alles einstellen. Danke Viktor

    Reply
    • Thomas

      Thomas

      5. August 2016

      Hallo Markwart,
      es ist mir einmal gelungen einen einzelnen Sender im VLC-Player abspielen zu lassen. Im Artikel „Anleitung: Synology NAS und EyeTV Netstream 4Sat als Netzwerk-Videorecorder einrichten“ (https://www.technikkram.net/2016/03/anleitung-synology-nas-und-eyetv-netstream-4sat-als-netzwerk-videorecorder-einrichten) habe ich eine exportierte Senderliste verlinkt. Darin stehen die genauen Links/URLS zu den einzelnen Sendern. Vielleicht kommst du damit weiter.
      Leider muss ich sagen, dass sich die Streams nur sehr schwer abgreifen lassen. Eine Port-Weiterleitung ins Internet ist mir bisher nicht gelungen. Ich hätte die TV-Streams auch gerne von unterwegs oder noch einem anderen Ort über das Internet genutzt.

      Reply
  • Ibrahim

    6. Juli 2016

    Hallo Herr Feider,
    kann ich den generierten Transportstream (.ts Format) der einzelnen Kanäle auf irgend einer weise einsehen? Ich habe leider keine Möglichkeit bei mir an der Wohnung eine Sat-Anlage zu installieren, jedoch könnte ich bei einem Freund oder bekannten diese Anlage Aufbauen. Ich möchte an die IP-Adressen der jeweiligen Sender um diese später in Kodi (XBMC) einzulesen. Mein Ziel ist es, durch diese Maßnahme an die türkischen HD-Sender zu kommen! Ist das überhaupt möglich? Wenn nicht! Welche anderen Möglichkeiten gäbe es?

    Reply
    • Thomas

      Thomas

      5. August 2016

      Hallo Ibrahim,
      es ist mir einmal gelungen einen einzelnen Sender im VLC-Player abspielen zu lassen. Im Artikel „Anleitung: Synology NAS und EyeTV Netstream 4Sat als Netzwerk-Videorecorder einrichten“ (https://www.technikkram.net/2016/03/anleitung-synology-nas-und-eyetv-netstream-4sat-als-netzwerk-videorecorder-einrichten) habe ich eine exportierte Senderliste verlinkt. Darin stehen die genauen Links/URLS zu den einzelnen Sendern. Vielleicht kommst du damit weiter.
      Leider muss ich sagen, dass sich die Streams nur sehr schwer abgreifen lassen. Eine Port-Weiterleitung ins Internet ist mir bisher nicht gelungen. Ich hätte die TV-Streams auch gerne von unterwegs oder noch einem anderen Ort über das Internet genutzt.

      Reply
  • Thomas Bachmair

    29. Juni 2016

    Hallo Herr Feider,

    mich würde zum Thema Sat>IP folgendes interessieren:

    1. Gibt es nenneswerte Qualitätseinbußen, wenn das Satsignal in einen Netzwerkstream umgewandelt wird? Ich habe zwar schon etliches über das Thema gelesen, auf die Bildqualität wird aber nirgends explizit verwiesen.

    2. Ganz wesentlich für mich ist die Aufnahme und Bearbeitung von Filmen und Sendungen auf PCs. Von daher: In welchem Dateiformat werden SD- sowie HD-Inhalte gespeichert, wenn ich sie zB mit dem DVB Viewer aufzeichnen lasse? Früher hatte ich eine Satkarte in Betrieb, die mir über selbiges Programm eine *.ts Datei lieferte und ich problemlos Werbeblöcke oder „Sendeüberhang“ bei programmierten Aufnamen entfernen konnte. Ändert sich daran etwas, wenn ich einen SatIP Receiver verwenden würde?
    Gibt es eventuell Hersteller, die irgendwelche proprietären Formate oder Verschlüsselungen in den Stream einbauen?

    Reply
    • Thomas

      Thomas

      30. Juni 2016

      Hallo Thomas,

      zu 1.) Die Frage lässt sich nur allgemein beantworten. Es kommt darauf an mit welchem Endgerät zugegriffen wird. Handelt es sich um einen Sat>IP-Receiver, so ist davon auszugehen, dass es zu keinen Qualitätseinbußen kommt, da der original Transportstream (.TS) über das IP-Netz an das Endgerät weitergeleitet wird.
      Handelt es sich beim Endgerät um ein Tablet oder Smartphone so findet in der Regel ein Live-Transcoding statt und das Empfangssignal wird heruntergerechnet (Qualitätseinbußen). Meinstens wird das Signal auf die Displaygröße des Tablets oder Smartphones angepasst.

      zu 2.) Auch diese Frage kann ich nur allgemein beantworten. Denn es kommt immer auf den Sat>IP Server und die verwendeten Endgeräte (Receiver) an. Die Sat>IP Receiver speichern Aufnahmen in der Regel immer im TS-Format ab. Dabei kommt es zu keinen Qualitätseinbußen. Sicherlich gibt es auch Hersteller, die diese Aufgabe technisch anders lösen.

      Viele Grüße!
      Thomas

      Reply
  • Andre

    20. Februar 2016

    Hallo,
    Habe auf dem Synology Nas das Programm Dvb Link von dvblogic installiert. Das programm kostet zwar etwas, es lässt sich aber mit einer App steuern und kann 3-4 Programme gleichzeitig programmiert aufnehmen.

    Grüße Andre

    Reply
  • Hans Buhn

    29. Januar 2016

    Hallo Herr Feider, der Bericht über den Server habe ich mit Freuden gelesen und er hat auch fast alle fragen die ich hatte beantwortet. Eine hab ich jetzt allerdings noch. Lässt sich der Server auch an einem octo lnb betreiben? Es ist immer nur die rede von einem quattro lnb oder einem multischalter. Einen multischalter kann ich leider nicht installieren und an dem vorhandenen quattro lnb sind schon 3 Leitungen belegt. Die würde iCh auch gerne für die anderen receiver beibehalten. Viele grüße Hans.

    Reply
    • Thomas Feider

      Thomas Feider

      31. Januar 2016

      Hallo Herr Buhn,
      um es gleich vorweg zunehmen, die Netstream 4Sat lässt sich auch an einem Octo LBN problemlos betreiben.
      Das Octo LNB ist das Pendant zum Quad LNB, nur eben mit 8 Ausgängen statt vier. Dazu muss in der Wiedergabesoftware unter Konfiguration der Modus „Quad/Multischalter/DiSEqC“ ausgewählt werden.
      Zur Erklärung: Man muss das Quattro LNB von einem Quad LNB unterscheiden. Das Quattro LNB muss mit einem Multischalter betrieben werden, denn es hat 4 Ausgänge mit (Vertikal/high), (Vertikal/low), (Horizontal, high) und (Horizontal, low). Daran kann zunächst einmal kein Receiver direkt angeschlossen werden. Diese 4 Frequenzbänder werden im Multischalter kombiniert und „receivertauglich“ zusammengeschaltet.
      Ein Quad LNB hingegen ist sozusagen ein Quttro LNB mit integrierten Multischalter. Daran können die Receiver direkt angeschlossen werden. Nach Ihrer Beschreibung haben Sie zu Hause also kein Quattro LNB, sondern ein Quad LNB. Die Receiver sind ja direkt daran angeschlossen.

      Sie können nun den einen noch unbelegten Ausgang des LNBs an die Netstream 4Sat anschließen. Dann können Sie die Netstream 4Sat aber nur mit einem Endgerät nutzen.
      Alternativ tauschen Sie das Quad LNB gegen ein Octo LNB, schließen Ihre 3 vorhandenen Receiver an, verbinden die Netstream 4Sat mit 4 weiteren Ausgängen des LNB und haben am Ende noch einen Ausgang des LNBs ungenutzt. Vorteil: Sie können in dieser Variante die Netstream 4Sat mit 4 Endgeräten im Netzwerk nutzen.

      Viel Erfolg bei der Umsetzung und viele Grüße!
      Thomas

      Reply
  • z-smoker

    1. Januar 2016

    Hallo zusammen,

    es ist DOCH möglich, einen oder mehrere Streams auf eine NAS (muss aber eine Synology sein) aufzuzeichnen. Es gibt für die Synology-NAS eine App namens „tvstreamrecord“ die speziell für die Netstream entwickelt wurde. Ich habe sie selbst im Einsatz (bei einer NetstreamSAT, hat nur 1x Sateingang) und es funktioniert sehr gut. Ob es für andere NAS ebenfalls Sonderlösungen gibt weiß ich leider nicht.

    Reply
    • Thomas Feider

      Thomas Feider

      1. Januar 2016

      Hallo z-smoker,

      erstmal herzlichen Dank für den Tipp! Ich habe die Software gerade installiert und ausprobiert.

      Kannst du mir sagen wie du die Sender in tvstreamrecord angelegt hast? Über den Import einer m3u-Datei? Oder manuell? Einen Sendersuchlauf scheint es nicht zu geben?!
      Meine Vermutung ist, dass die Software mit der NetstreamSAT (altes Modell mit einem SAT-Eingang) funktioniert, jedoch nicht mit der Netstream 4Sat (neues Modell, mit 4 Eingängen). Wenn du mir mit meiner Frage weiterhelfen könntest, dann kann ich weiter testen und auf deinen Tipp näher eingehen.
      Danke schon mal!!

      Reply
      • z-smoker

        2. Januar 2016

        Guten Morgen,

        Die Channels werden über .m3u Datei in die App eingeladen. Wie das bei der 4Sat geht weiß ich nicht genau, sollte aber funktionieren – laut Synology-Forum. Bei der Sat kann man sie einfach über die Web-Anwendung exportieren. Schau einfach mal im Forum von Synology unter „Verschiedenes“ – „3rd Party Anwendung“ – „weitere 3rd Party Anwendungen“ (im Forum ganz unten) oder suche nach „tvstreamrecord“. Da gibt’s ne rege Community übers Streamen und Aufzeichnen auch für die 4Sat.
        Hdgzh
        vG z-smoker

        Reply
        • z-smoker

          2. Januar 2016

          Noch eine kurze Ergänzung:
          Die .m3u Datei bekommt man scheinbar nicht direkt von der 4Sat. Schaue dir den Post #603 im Synology-Forum an. Man muss erst über Eyetv (Mac-Software von Elgato) die Senderliste als .m3u exportieren. Das geht nur mit dieser Software auf einem Mac.
          Diese .m3u kann man dann in tvstreamrecord einlesen und …. alles ist gut

          Reply
          • Thomas Feider

            Thomas Feider

            31. Januar 2016

            Hallo z-smoker,

            vielen Dank nochmal für deine Hinweise!!
            Es ist so wie du schreibst. Mit der App namens „tvstreamrecord“ kann das Synology NAS tatsächlich direkt von der Netstream aufnehmen. Bei der Netstream 4Sat kommt man an die Senderliste im .m3u Format nur über EyeTV auf dem Mac dran. Die Software EyeTV liegt der Netstream 4Sat kostenlos bei. Die .m3u lässt sich anschließend in die App tvstreamrecord importieren und los geht es mit dem Aufnehmen.
            Ein schöner Nebeneffekt: Die .m3u Datei lässt sich auch im VLC-Player verwenden. Ich wollte nämlich immer schon die Streams mit dem VLC Player nutzen, was mir bislang nicht gelungen ist.

            Herzlichen Dank für Deine guten Hinweise!!

  • Nobert Reinke

    21. Dezember 2015

    Hallo Herr Feider,

    EYE TV Netstream 4Sat läuft ganz prima bei Nutzung mit iOS Geräten. Auf meinem Mac wird das Gerät auch unter der App EYE TV erkannt und soweit ist auch alles gut. Nur die laufende Meldung: momentan ist dieser Sender nicht verfügbar“ (und das gilt für alle Sender) nervt. Sendersuchlauf ware auch nicht hilfreich. Resten brachte auch keine Lösung. Firmware Update auch nicht. Gibt es da einen Trick? Habe ich möglicherweise was übersehen. Ich kämpfe schon 2 Tage.

    Viele Grüße Norbert Reinke

    Reply
    • Thomas Feider

      Thomas Feider

      22. Dezember 2015

      Hallo Herr Reinke,

      nach Ihrer Beschreibung könnte ich mir noch vorstellen, dass evtl. die LNB-Einstellungen unter EyeTV falsch sind und die Software die Eingänge der Netstream 4Sat falsch anspricht. Es ist aber nur eine Vermutung.
      Kontaktieren Sie doch den Support von Elgato. Ich habe damit gute Erfahrungen gemacht. Die Mitarbeiter sind sehr kompetent und hilfsbereit. Auf Mails erhält man in der Regel relativ schnell eine Antwort.
      Viele Grüße zurück!

      Reply
  • Victor

    17. Dezember 2015

    Hallo Thomas,
    vielen Dank für Deinen super Bericht! Top!
    Habe eine kurze Frage: Lassen sich in der app jetzt die Sender sortieren? z.b, auf 1 ARD, 2. ZDF, usw.
    Früher gsb es leider keine Möglichkeit dazu.
    Grüße,
    Victor

    Reply
    • Thomas Feider

      Thomas Feider

      17. Dezember 2015

      Hallo Victor,

      erstmal Danke für das Lob!
      Ja, Sender sortieren ist problemlos möglich.
      Dazu geht man im Menü auf „Einstellungen – Sender sortieren“ und kann mit Wisch-Gesten die Sender in der Liste verschieben.

      Reply
  • Björn

    5. November 2015

    Hallo,
    Worin liegt denn der Unterschied zwischen dem Gerät beim Hersteller direkt für 100,- und z.B. bei Amazon oder Conrad für fast 200,-???? Versteh ich nicht.
    Der Usb Anschluss am Gerät ist für eine externe Festplatte zum Aufnehmen gedacht oder?
    Gruß Björn

    Reply
    • Thomas Feider

      Thomas Feider

      5. November 2015

      Hallo Björn,
      als ich deinen Kommentar das erste Mal gelesen habe, dachte ich: „Mmh, der muss sich verguckt haben“. Aber du hast Recht. Elgato muss wohl kürzlich den Verkaufspreis von ehemals 199 Euro auf 99,95 Euro gesenkt haben. Und komischerweise haben Amazon und Co. noch nichts davon mitbekommen. Es handelt sich immer um das gleiche Gerät.

      Der USB-Anschluss ist laut Hersteller für „Wartungszwecke“. Er ist für uns Endverbraucher nicht nutzbar. Ich habe es getestet und es lässt sich keine externe Festplatte oder ein anderes Speichermedium an die Box anschließen.

      Reply
      • Björn

        6. November 2015

        Aber wie bzw. wo nehme ich was drauf auf? Wo werden die Sendungen gespeichert?

        Reply
        • Thomas Feider

          Thomas Feider

          6. November 2015

          Die Box selbst kann überhaupt nicht aufnehmen. Du kannst nur mit einem verbundenen Endgerät aufnehmen. Also mit einem PC, Mac, Tablet oder Smartphone. Dazu muss natürlich die entsprechende Wiedergabesoftware oder App installiert sein. Für eine Aufnahme muss das Endgerät eingeschaltet sein und die Software (im Hintergrund) gestartet sein. Die Aufnahme landet dann auf dem lokalen Speicher des Endgeräts.
          Die Box ist quasi deine TV-Karte im Netzwerk. Aber ohne ein verbundenes Endgerät kann die Box nicht genutzt werden.

          Reply
  • messju

    1. November 2015

    hallo
    können Sendungen im Netzwerk aufgenommen und auf Tablet oder PC/Mac wieder angeschaut werden?

    Gruß Matthias

    Reply
    • Thomas Feider

      Thomas Feider

      3. November 2015

      Leider können keine Sendungen im Netzwerk aufgenommen werden.
      Zur Aufnahme einer Sendung muss immer ein Endgerät, also ein Smartphone, Tablet oder PC/Mac mit entsprechender Wiedergabesoftware eingeschaltet sein. Das Endgerät selbst führt die Aufnahme der TV-Sendung durch. Es ist nicht möglich eine Aufnahme auf dem Netstream 4Sat zu programmieren und die Box schreibt den Aufnahme-Stream auf ein NAS im lokalen Netzwerk.

      Reply

Schreibe einen Kommentar