Logitech Performance MX Maus im direkten Vergleich mit dem Vorgänger

Mit der MX Revolution (Link) ist Logitech vor geraumer Zeit eine sehr gute Maus gelungen. Diese war bei mir bis heute gute 6 Jahre im Einsatz. An eine gute Maus gewöhnt man sich recht schnell und nutzt diese täglich ohne sich große Gedanken darüber zu machen. Sollten dann Aussetzte auftreten, rückt das kleine Gerät sehr schnell zurück in den Fokus. Anscheinend verabschiedete sich bei meiner Maus langsam die Diode und es kommt immer häufiger zu Aussetzern. Daher habe ich entschieden, mich etwas in der Welt der neuen Mäuse umzusehen.

Meine erste Anlaufstelle war hier Logitech, da ich in der Vergangenheit bereits sehr gute Erfahrungen mit den Mäusen und Tastaturen gemacht habe. Ich habe bereits gesehen, dass es von meiner Maus, der MX Revolution ein Nachfolgemodell gibt, also habe ich dieses kurzerhand bestellt um muss sagen ich war die Ersten Momente etwas skeptisch. Doch nach kurzer Zeit überwog die Begeisterung.

Es wurden einige Sachen, die ich bei der MX Revolution sehr geschätzt habe weggelassen, ob dies aus Kostengründen geschehen ist, kann ich an dieser Stelle nicht beurteilen. Die alte MX Revolution ist wie auch die neue Performance MX (Link) sehr ergonomisch geformt, dies trifft allerdings nur für Rechtshänder zu. Da die beiden Mäuse eine Ablage für den Daumen haben, können Linkshänder mit dieser Maus nichts anfangen.

Scrollrad – 3. Maustasten
Beide Mäuse haben 2 Tasten sowie ein mittig liegendes Scrollrad, das als dritte Taste genutzt werden kann. Hier hangen auch schon die großen Unterschiede der beiden Mäuse an. Das Rad der MX Revolution hatte eine sehr nette Funktion, die ich sehr häufig benutzt habe, den sogenannten Freilauf. Hier konnte je nach Programm in der Software bestimmt werden, wie sich das Rädchen verhält. So kann beispielsweise bei großen pdf-Dateien der Freilauf aktiviert werden, wenn das Rad schneller gedreht wird. So ist ein sehr schnelles Scrollen in langen Dateien möglich, wird das Rad abgebremst, so rastet es wieder ein und man kann mit dem typischen Klackern zur gewünschten Position scrollen. Die neue MX Performance (Link) besitzt diesen Freilauf ebenfalls, was mich hier aber stört, ist, dass dieser manuell mit einem mechanischen Knopf aktiviert werden muss. Dadurch ist es nicht mehr möglich bei schnelleren Bewegungen den Freilauf automatisch zu aktivieren.  Auch auf die Funktion des vertikalen Scrollens durch kippen des Rades nach rechts oder links wurde bei der MX Performance verzichtet.

Daumenrad
Das Daumenrad der MX Revolution ist kein wirkliches Rad, sondern eine Wippe, die nach Betätigung wieder in die Ausgangslage zurückspringt. Diese Taste konnte mit Verschiedenen Funktion in der SetPoint Software von Logitech belegt werden. Ich hatte hier den Dokumentenwechsel (Alt-TAB) hinterlegt umso schnell zwischen den Anwendungen zu switchen. Bei der MX Revolution wurde anstelle dieser Wippe eine Taste platziert. Diese kann ebenfalls in der Software freigelegt werden. Bei mir findet dort die Programmumschaltung ihren Platz.

Zusätzliche Tasten
Die Performance MX bringt eine sehr interessante Zusatztaste mit, diese ist mit Zoom beschriftet und kann ebenfalls frei programmiert werden. Ich benutze diese Taste für die Umschaltung der Mausempfindlichkeit. Jeder Benutzer hat hier andere Vorlieben, wie schnell der kleine Zeiger über den Monitor fliegen soll. Bei manchen Aufgaben wie z.B. der Fotobearbeitung ist es manchmal sehr hilfreich, die Maus etwas empfindlicher zu stellen. Dies kann über einen Tastendruck realisiert werden. Hier kann zwischen 2 Stufen gewählt werden. Der Einstellbereich fängt bei 100DPI an und endet bei sehr schnellen 1500DPI.

Konstruktion und Hardware
Beide Mäuse machen einen sehr hochwertigen Eindruck und überzeugen durch eine durchdachte Ergonomie. Die MX Revolution brachte eine zusätzliche Dockingstation mit, sodass diese bei beendeter Arbeit einen festen Platz auf dem Schreibtisch einnehmen konnte, so war sichergestellt, dass der Akku stets voll war.

Die MX Performance besitzt keine Dockingstation mehr, dies überraschte mich auf ersten Blick. Hier wird aber ein anderes Konzept verfolgt. Die Maus kann gewöhnliche AA-Akkus oder Batterien schlucken. Auch besteht die Möglichkeit, die Maus über eine an der Vorderseite angebrachte USB Buchse zu laden und als schnurgebundene Maus weiter zu nutzen, auch wenn der Akku leer ist. Der absolute Vorteil für Nutzer, die einen Glastisch besitzen, ist der Darkfield-Laser der neuen MX Performance Maus. Dieser funktioniert ohne Unterlage oder Mousepad direkt auf Glasoberflächen.

Fazit
Wer eine neue Maus sucht ist bei der MX Revolution (Link) sehr gut Bedient. Für mich ist es eine sehr gelungene Maus mit vielen Tasten, die auf jeden Geschmack angepasst werden können. Das Preis-Leistungsverhältnis stimmt hier ebenfalls. Von mir eine klare Empfehlung!

Das könnte Dich auch interessieren


One Comments

  • uli.jansma@gmail.com

    22. März 2015

    Achte darauf, dass Du die Rechnung aufbewahrst. Der Akku von der Maus lsst irgendwann mal richtig nach und dann kommen unerwnschte Doppelklicks bzw kann sie den Klick nicht festhalten. Ich benutze sie sowohl zu hause als auch unterwegs und habe daher zwei im Einsatz. Und beide wurde schon innerhalb der Garantie anstandslos durch Logitech getauscht, bis ich selber festgestellt habe, dass der Akku der Grund war … jedenfalls bei mir ;-)

    Das Netz ist auch voll mit Meldungen ber das "Doppelklick" Problem von der MX Maus …

    Reply

Schreibe einen Kommentar