Die kostenlose Navi-App HERE von Nokia unter iOS im Test

Am 11 März 2015 startete die kostenlose Navi-App HERE aus dem Hause Nokia auch unter iOS und ich habe die App getestet.

Ein Vergleich mit den beiden Platzhirschen Navigon (Garmin) und TomTom ist hierbei unfair und ich werde dieses vermeiden. Wer täglich auf fremdem Terrain unterwegs ist, wird sicherlich die ausgereiften Lösungen der beiden Marktführer zu schätzen wissen, aber für die eher gelegentliche Wegunterstützung ist Nokia HERE und das besonders wegen seiner Offline Karten, auf jeden Fall einen Download wert.

Kostenlose Navi-Apps gibt es zwar schon länger im Kaufmannsladen des persönlichen Geschmacks, aber die meisten davon verwenden die leider teilweise etwa ungenauen OpenStreetMaps und bieten einem häufig keine Möglichkeit, Kartenmaterial im Vorfeld auf das Gerät zu laden und eine Turn-by-Turn-Navigation ist auch nicht immer vorhanden.

Das Thema Offline-Karten, kann vor allem im Ausland sehr nützlich sein, aber auch hierzulande ist bei einer längeren Route, etwa mit Google Maps das Datenvolumen auch schneller aufgebraucht, als man selber angekommen ist. Praktischerweise kann man bei HERE nicht nur die Länder, sondern sogar wie im Fall von Deutschland, Bundesländer einzeln herunterladen.

HERE greift auf Kartenmaterial der Nokia-Tochter Navteq zurück und dieses umfasst 196 Länder (Stand August 2013). Weiterhin sind von rund 700 Städten in 50 Ländern, auch Daten des öffentlichen Nahverkehrs bekannt. Somit kann man nicht nur offline auf Karten von mehr als 100 Ländern zugreifen, sondern neben der Autonavigation ist auch das navigieren als Fußgänger und das Fortbewegen mit öffentlichen Verkehrsmitteln planbar.

Das suchen nach einem Ziel, verläuft nicht nach dem sonst klassischen Schema Land > Ort > Straße usw. sondern man gibt einfach ein, was man als Ziel so eingeben würde. Die Reihenfolge der Begriffe spielt hierbei keine Rolle und man kann auch direkt nach Geschäften, oder sonstigen Point of Interests suchen und bei mehreren Ergebnissen in einer Karte auswählen und wenn gewünscht noch Zusatzinformationen einsehen. Lediglich das suchen bzw. eingeben von eigenen Kontakten vermisse ich hier.

Was die Turn-by-Turn-Navigation angeht, so kann man sich in Deutsch, Englisch, Spanisch, Französisch und Italienisch ans Ziel leiten lassen. Optional stehen die Sprachen auch in einer besseren Audioqualität zum kostenlosen Download bereit. Es werden auch Straßennamen und sonstige Hinweise, in einer wirklichen guten Qualität angesagt.

Die Einstellungen lassen eigentlich keine Wünsche offen und neben Karten und Routenoptionen, kann man auch Geschwindigkeitswarnungen und Live-Verkehrsinfos einstellen. Wer einen kostenlosen Nokia HERE Account verwendet, der synct per iCloud seine Einstellungen, den Verlauf und die angelegten Favoriten, auch auf seine andere Geräte.

Fazit: Nokia hat mit HERE eine wirklich gute Navi-App auf die Beine gestellt und da es sich um eine kostenlose App handelt, lässt sich das fehlen von „Premium“ Features wie etwa einen Fahrspurassistenten auch locker verschmerzen.

Das könnte Dich auch interessieren


Schreibe einen Kommentar