Rezepte verwalten wird mit der App Paprika zum Kinderspiel

Rezepte zum Kochen gibt es ja ohne Ende und man findet sie an jeder nur erdenklichen Stelle. In Zeitschriften, Kochbüchern, Omas Überlieferungen oder natürlich auf diversen Webseiten, wie der großen bekannten Plattform Chefkoch.de. Die Herausforderung liegt also nicht beim finden, sondern beim verwalten von Rezepten und hier hilft die App Paprika weiter. Sie läuft unter iOS, Mac, Windows und Android und ermöglicht einen Systemübergreifenden Sync der Rezepte.

Wenn man in einem der digitalen Einkaufsläden nach Apps zum verwalten von Rezepten mit den Stichwörtern „Rezept“ oder „Kochbuch“ sucht, findet man leider sehr viel Schrott. Entweder die optische Umsetzung der APP ist bereits eine Zumutung, oder die Rezepte können nur lokal in dieser verwaltet werden. Die Freiheit Rezepte auf jedem Gerät zu betrachten und auch dort zu bearbeiten, sowie Einkaufslisten und ganze Menüpläne zu erstellen, bietet nach meinen Recherchen nur Paprika an.

Das anlegen von Rezepten geht einfach und diese lassen sich dann auch bequem kategorisieren, bewerten und den eigenen Favoriten hinzufügen. Wer Rezepte von andern Webseiten wie etwa chefkoch.de importieren möchte, bedient sich des internen Browser-Grabbers oder Lesezeichens.

Dazu einfach das gewünschte Rezept innerhalb der Paprika App mit dem Browser aufrufen und auf „Rezept speichern“ klicken, damit alle angegebenen Informationen importiert werden. Ein Import von Daten aus Apps wie etwa MasterCook, MacGourmet u.v.m. ist auch möglich.

Für den Sync benötigt man lediglich einen kostenlosen Account bei Paprika und dieser wird in der App eingetragen und dann funktioniert der Sync von Rezepten sehr schnell und zuverlässig.

Die App ermöglicht es auch die Bildschirmsperre zu deaktivieren und die Schriftgröße anzupassen, was beim Kochen unheimlich praktisch ist. Ein weiteres nettes Feature ist die Einkaufsliste, denn mit nur einem klick auf das Einkaufswagen-Symbol, werden die benötigten Zutaten einer Liste hinzugefügt und wenn davon bereits welche im Haushalt vorhanden sind, lassen sich diese einfach ausnehmen. Die Liste kann dann im Laden oder auf dem Wochenmarkt abgehakt werden.

Schade ist das die Vorratskammer nicht wirklich im Deutschen funktioniert, denn die Idee ist eigentlich sehr genial. Hat man gängigen Zutaten wie Öl, Salz, Pfeffer usw. eh immer vorrätig, könnten diese automatisch bei der Einkaufsliste erkannt und ausgenommen werden.

Aktuell sind die Zutaten aber weder veränderbar, noch in Deutsch verfügbar und somit müsste Oliven Öl als Olive Oil in den Zutaten eingetragen sein, damit es erkannt wird und das erzeugt wahrscheinlich zuviel unnötige Arbeit.

Ansonsten gibt es noch einen netten Menüplaner und einen Mahlzeitenkalender mit einer Exportfunktion für den Kalender. Alle Rezepte lassen sich natürlich ausdrucken und formatiert per E-Mail versenden und den Anhang kann der Empfänger auch direkt in Paprika importieren.

Alles in allem eine sehr gute Umsetzung für ein persönliches Kochbuch und dieses rechtfertigt auch die relativ (für AppStore Verhältnisse zumindest) hohen Anschaffungskosten von 4,49€ für iPhone und iPad sowie 3,67€ für Android und KindleFire. Die Desktop Versionen für Mac und Windows kosten jeweils 17,99€.

iPhone:

iPad:

Preis: 4,99 €

KindleFire:

Paprika Rezept-Manager
Entwickler: Hindsight Labs LLC
Preis: 4,71 €

Android:

Preis: 5,49 €

Mac:

Preis: 19,99 €

Nachtrag: Eine Leserin hat mich gefragt, was ich mit bereits vorhandenen Rezepten gemacht habe.

Wir haben auch aus Kochbüchern, Zeitschriften, Zetteln usw. Rezepte über die Jahre angesammelt und diese auch vor einiger Zeit bereits als PDF gescannt. Zwar scannen wir PDF Dateien auch immer mit OCR, also einer Texterkennung, aber diese scheitert bei den meisten Rezepten aus Zeitschriften und erst Recht, bei Oma´s Handschrift.

Wir stellten uns also die Frage, wie bekommen wir die Rezepte jetzt in die App ?

PDF oder JPEG Import geht nicht und macht auch keinen Sinn, weil die Daten ja am besten in die einzelnen Feldern (Zutaten, Vorbereitung, Zubereitung usw.) eingetragen werden sollten. Nur so sind die Daten in der App ja auch zum durchsuchen usw. zu verwenden.

Es ist also Handarbeit gefragt und wir haben das so gemacht.

  1. Unsere ca. 500 Rezepte haben wir selektiert…. was ist ein Standardrezept und kann bei Chefkoch usw. einfach besorgt, also importiert werden.
  2. Diese Rezepte dann über Google gesucht und an einem verregneten Sonntagnachmittag in die App über die Browser Funktion importieren „grabben“ lassen
  3. Etwa 100 Rezepte blieben aber noch übrig und die werden jetzt nach und nach (Je nach Bedarf) manuell in die App eingetragen. Optional kann man das ja auch per Spracherkennung am Mac machen. Entweder mit Bordmitteln (Diktieren) oder mit Drittanbieter Software wie Dragon Dictate.

Das ist zwar etwas aufwendig, wobei sich der Aufwand für ein einzelnes Rezept in Grenzen hält und man ja nicht alle auf einmal anlegen muss. Am Ende hat man aber ein wirklich sehr tolles Ergebnis und dieses Ziel darf man nicht aus den Augen verlieren.

Das könnte Dich auch interessieren


12 Comments

  • Thomas

    27. November 2016

    Ich habe gerade folgende App http://www.rezeptsuite.de/ gefunden. Sie kann auch sehr vie und ist in deutsch. Haben Sie die auch mal getestet?

    Reply
    • Marc Broch

      Marc Broch

      27. November 2016

      Nein habe ich nicht. Sieht aber vom Umfang ähnlich aus, nur fehlt mir hier der Sync auch in die mobilen Apps.

      Reply
  • Katrin

    27. September 2016

    Hallo, kann ich die Windows-Version auf mehrere Rechner laden? Laptop/Arbeit und zu Hause, um immer auf meine Rezepte zugreifen zu können? Ohne, dass ich die Software doppelt kaufen muss? Auf meinen mobilen Geräten habe ich sie schon, die Desktopversion wäre natürlich die perfekte Ergänzung.

    Reply
    • Marc Broch

      Marc Broch

      27. September 2016

      Hi Katrin, ich nutze nur die Mac und iOS Version. Aber in der FAQ steht es. Du kannst bis zu 3 Windows Rechner mit einer Lizenz benutzen.

      How many different PCs can I use my license key with?
      By default, a license key can be activated on up to 3 PCs.

      Reply
  • Gerta

    11. Juni 2016

    Email Adresse war unvollständig
    Hier die vollständige

    Reply
  • Gerta

    11. Juni 2016

    Hallo Marc,
    Auch ich bin bei meinen Recherchen auf die Paprika-App gestoßen und bin – nach dem Import der ersten Rezepte – ganz angetan.
    Allerdings suche ich immer noch nach einer App oder einer einfachen Art des Exports von größeren Mengen von Rezepten in ein gut formatierbares Format (Word?), in dem ich dann ein Kochbuch zum Ausdrucken ( in “ schönem“, selbst gestaltbarem Layout) erstellen kann. Kannst du da weiter helfen?
    Gerta

    Reply
  • Steffi

    30. April 2016

    Hallo, ich habe mir aufgrund des schönen Artikels der mich neugierig gemacht hat auf Windows das Programm Paprika gekauft. Nun versuche ich verzweifelt die Sprache auf deutsch umzustellen : ( Kannst du mir sagen wie das geht? Liebe Grüße und Danke im Voraus Steffi

    Reply
    • *elke*

      19. Oktober 2016

      Leider habe ich keine Antwort, dafür aber genau die gleiche Frage … Wie krieg‘ ich die Umstellung auf Deutsch hin? Hast du – Steffi – zwischenzeitlich vielleicht eine Lösung gefunden? Danke und liebe Grüße! *elke*

      Reply
      • Marc Broch

        Marc Broch

        19. Oktober 2016

        Hallo Elke, die Windows Version unterstütz nur Englisch als Sprache. Steht auch auf der Seite des Herstellers folgendes geschrieben „What languages does Paprika for Windows support?
        Currently only English is supported, however we are planning to support additional languages in the future.“

        Reply
    • Marc Broch

      Marc Broch

      19. Oktober 2016

      Hall Steffi, die Windows Version unterstütz nur Englisch als Sprache. Steht auch auf der Seite des Herstellers folgendes geschrieben „What languages does Paprika for Windows support?
      Currently only English is supported, however we are planning to support additional languages in the future.“

      Reply
  • Martin Speer

    29. März 2016

    Hallo,

    eine Frage habe ich noch zur App. Kann man auch Unterkategorien anlegen?

    Z.B. Weihnachten – Vorspeise
    – Hauptgang
    -etc.

    Reply

Schreibe einen Kommentar