Drahtloses Präsentationssystem barco ClickShare CSM-1 im Test

Wer öfters an Meetings teilnimmt, der wird sicher schon erlebt haben, was es teilweise für ein Kampf ist „mal eben“ Inhalte etwa über einem Beamer auf einer Leinwand zeigen wollen und das vor allem, wenn man dafür sein eigenes Gerät verwenden möchte.

Komme ich an das Kabel ? und passt der Stecker bei mir ? und wie war noch gleich die Tastenkombi zum umschalten auf den externen Monitor ? und und und. Hier kann man auf viele kleine Stolpersteine treffen, die ein Meeting nur unnötig in die Länge ziehe und ein hoher Frustfaktor ist hier auch vorprogrammiert. Die Lösung könnte ClickShare von der Firma barco sein, denn hierbei handelt es sich um ein plug and view Drahtloses Präsentationssystem.

Das System ist so genial, weil es so einfach zu bedienen ist und in mehreren Tests einwandfrei funktioniert hat. Die Basisstation CSM-1 verbindet man per HDMI oder VGA mit Monitor oder Beamer und steckt dann nur einen „ClickShare Button“ in den USB Port am PC oder Mac.

Als nächstes muss man in dem dann erscheinenden Laufwerk die Windows oder Mac App starten, welche als portable App vorliegt und keinerlei Installation benötigt und auch mit minimalen Rechten des Users ausgeführt werden kann. Jetzt kann mit nur einem klick auf den ClickShare Button die Übertragung des Bildschirminhalts an die Basis beginnen, welches auch mit einem rot leuchtenden Kreis am Button dargestellt wird.

Die Kommunikation zwischen der Basis und dem Button findet per WLAN statt, wobei die Basis ihr eigenes WLAN bereitstellt, welches im 2,4-GHz- und 5-GHz-Band funkt. Die Reichweite war im Test absolut ausreichend. Von einem Surface Pro 3 wurde ein Video Full-HD (1920×1080) sogar durch 2 Wände ruckelfrei an die Basis übertragen und somit sollten auch sehr große Konferenzräume abgedeckt werden können.

Im Button ist ein WLAN-Modul verbaut und somit muss an der Netzwerkeinstellung vom PC oder Mac nichts geändert werden und der eigenen Rechner könnte somit auch parallel mit einem anderen Netz verbunden sein, um Internet bereitzustellen oder auf Ressourcen aus dem eigenen Netzwerk zuzugreifen.

Die Basisstation kann man per Weboberfläche konfigurieren und wenn man mehrere Basen im Netzwerk verwendet, lassen sich diese auch per Management Suite verwalten. Das Design wie etwa den Begrüßungsbildschirm kann man ebenfalls nach den eigenen Wünschen anpassen.

Audio kann auch drahtlos Audio übertragen werden, wobei die CSM-1 dabei eine Latenzzeit <100 ms erzeugt, und die Ton Qualität (Radioqualität 16 Bits 22 KHz) auch nicht gerade der Hammer ist, was aber meistens egal sein sollte denn die meisten Präsentationen ja in der Regel ohne Ton.

Die CSM-1 kann zwar 8 Buttons gleichzeitig verbinden, aber es kann immer nur von einem Button der Bildschirminhalt dargestellt werden. Zum wechseln drückt man einfach den Butten an einem anderen Gerät und es wird dann kurz der Benutzername des Users angezeigt, der an dem PC oder Mac angemeldet wird, von dem der Inhalt übertragen wird.

Wenn gewünscht kann auch die Funktion Erweiterter Desktop unter Windows verwendet werden. Die mobilen Betriebssysteme iOS und Android werden zwar per kostenloser App unterstützt, aber es können „nur“ Inhalte angezeigt werden und es wird kein Screen Mirroring unterstützt. Die ClickShare Basis gibt es in zwei verschiedenen Versionen als kleinere CSM-1 und als CSC-1 welche dann sogar 64 anstatt 8 Buttons verwalten und gleichzeitig bis zu 4 Bildschirme darstellen kann und per DVI-I und DisplayPort auch Ihr Signal auf 2 Monitore bzw. Beamer gleichzeitig übertragen kann.

Fazit: Mir gefällt die ClickShare Lösung wirklich gut und vom Leistungsumfang wird in vielen Konferenzräumen die Leistung der CSM-1 sicher ausreichen. Es ist eine einfache und schnelle Lösung um Inhalte „mal eben“ an die Wand zu werfen und ist auch vom Anwender ohne große Anleitung zu bedienen.

Das könnte Dich auch interessieren


Schreibe einen Kommentar