Im Urlaub mobil mit Smartphone und Tablet: so geht es

Ein echtes Dauerbrennerthema sind die unsäglichen Roaming-Kosten, mit denen die Mobilfunknetzbetreiber ihre Kunden seit Jahren so richtig schön ausnehmen. Pünktlich zur Urlaubssaison daher eine kurze Übersicht, wie sich das mobile Internet in diesem Sommer am besten nutzen lässt.

Die besten Angebote für Urlauber

Wer innerhalb der EU Urlaub macht – zum Beispiel in Spanien oder Italien – kann von günstigen EU-Roaming-Paketen profitieren. Vor allem Vodafone-Ableger Otelo punktet hier in diesem Sommer mit einer neuen EU-Roaming Daten-Option und lässt die Konkurrenz hinter sich zurück: Eine Woche mobiles Surfen kostet einschließlich 100 MB Datenvolumen nur noch 4,99 Euro: hier gibt es mehr Infos zu diesem ausgesprochen günstigen Angebot.

Vergleichbare Angebote gibt es sonst kaum. Zwar haben auch andere Discounter ähnliche Preise für ein Wochenpaket-Roaming, allerdings nur im weit schlechteren E-Netz, das vor allem im Ausland kaum mit Vodafone mithalten kann.

Schlechte Karten für Kurzurlauber

Für Kurzreisende gibt bei allen Anbietern auch eine „Day Pass“-Option, die jedoch meist teurer ist: Das billigste Angebot ist derzeit für 1,95 Euro zu haben und inkludiert ein Volumen von lediglich 25 Megabyte. Diese sind blitzschnell aufgebraucht, wenn beispielsweise mal ein kurzes Urlaubsvideo bei Youtube hochgeladen oder einige Fotos bei Facebook gezeigt werden sollen.

Hier ist es vermutlich eine weit sinnvollere Option, schon bei der Hotelbuchung auf kostenloses WLAN im Zimmer zu achten und dann morgens und abends das Internet zu nutzen, um Neuigkeiten abzurufen, Fotos hochzuladen und Ähnliches. Wer unbedingt zwischendurch noch kurz ins Internet muss, kann dann auf öffentlich zugängliche WLAN-Netze, zum Beispiel in Cafés oder immer häufiger auch an Plätzen und in Parks, setzen.

Einheimische SIM-Karten verwenden

Wer länger als ein oder zwei Wochen unterwegs ist, kann bei manchen Anbietern auch Monatspauschalen erwerben, die billigsten gibt es hier schon ab 7,95 Euro, beinhalten jedoch nur 100 MB Datenvolumen, die blitzschnell aufgebraucht sind. Interessant wird es ab 9,95 Euro für 200 MB.

Wer günstig im Urlaub surfen will, kann alternativ auch einfach eine einheimische SIM-Karte kaufen. Da heute kaum noch Smartphones mit einem SIM-Lock versehen sind, können problemlos andere SIM-Karten verwendet werden. Prepaid-Karten – auch für Tablets – gibt es in zahllosen Geschäften und auch am Kiosk für wenige Euro.

Das könnte Dich auch interessieren


Schreibe einen Kommentar