Verrückte Ideen für den Raspberry Pi

Zwei Jahre ist es nun circa her, seit eine Gruppe von Entwicklern den Raspberry Pi auf den Markt brachte. Der winzige Computer, der tatsächlich nur so groß wie eine Kreditkarte ist, wurde schnell zum überraschenden Verkaufsschlager bei Bastelfreunden, denn mit dem Einplatinenrechner können selbst Anfänger so einiges zaubern. Und was die Verrücktheit betrifft, da nehmen sich die Ideen der Bastelgemeinde im Internet wirklich nichts. Täglich werden neue kuriose Eigenheiten veröffentlicht, die sich jemand ausgedacht hat. Mit dem Raspberry Raspberry Pi B, der neuesten im Handel erhältlichen Version, hat man noch mehr Möglichkeiten als mit seinem Vorgänger, da hier mehr Anschlussstellen und ein größerer Speicherplatz zur Verfügung stehen.

By Maiakaat (Flickr) [CC-BY-SA-2.0] via Wikimedia Commons By Maiakaat (Flickr) [CC-BY-SA-2.0] via Wikimedia Commons

Der britische Hobbyflieger machte sich kürzlich mit seinem Projekt „Pi in the Sky“ einen Namen, bei dem er einen Raspberry Pi, an einem Wetterballon befestigt, in Richtung Weltall schickte. Bis zu einer Höhe von 40 Kilometern ging es und währenddessen schoss der Minicomputer ein Foto nach dem nächsten, die anschließend zusammen mit Telemetrie Daten an den Boden zurück übermittelt wurden. Nun ist dieses Projekt mit Sicherheit eines der aufwändigsten und aufregendsten, das jemals mit einem Raspberry Pi in die Tat umgesetzt wurde. Für diejenigen, die nicht ganz so hoch hinaus wollen, gerade keinen Wetterballon zur Verfügung haben und ihren Raspberry Pi auch eigentlich gerne noch länger behalten und nicht auf dem Weg Richtung Weltall verlieren möchten, gibt es selbstverständlich ein paar übersichtlichere und einfachere Bastelanleitungen im Netz.

Für nur etwa 35 Euro ist das kleine Teil übrigens schon zu haben. Dafür, dass man damit so ausgefallene Dinge anstellen kann, ist das schon ein ziemliches Schnäppchen. Zu empfehlen ist besonders die neueste Variante der Himbeere, die wirklich sehr viel mehr drauf hat als ihr Vorgänger. Die genauen Details und Unterschiede beider Modelle werden zum Beispiel auf dieser Seite beleuchtet. Selbst wer nur ganz klein anfangen möchte und beispielsweise ein Radio oder eine Fernbedienung aus seinem Raspberry Pi macht, kann schon stolz auf sich sein, denn für viele ist dies nur der Einstieg in größere und aufregendere Projekte, so wie das von Dave Akerman.

Wer ihn beispielsweise in eine funktionelle Digitalkamera umbauen möchte, hat ziemlich gute Karten. Bastler freut es hierbei vor allem, dass sie, was die Kreativität betrifft, freie Bahn haben, denn schließlich ist beim Raspberry Pi nur das Innere gesetzt und da dieses einer wirklich kleinen Größe entspricht, kann man sich im Design um dieses herum voll und ganz austoben. Wer möchte, kann die Kamera also mit Plastik, Stoff, Plüsch oder Holz verkleiden, ganz nach dem eigenen Geschmack. Dass dies ein Hingucker wird, wo auch immer man damit auftaucht, ist wohl schon vorher abzusehen. Zu weiteren lustigen und verrückten Ideen gehört die Umwandlung eines Bastlers, der aus dem Raspberry Pi ein kleines Radio machte, das ihm nun, in Verbindung mit dem Internet, seine Twitter Nachrichten vorliest. Andere kombinieren die Himbeere mit der Stimme von Siri und kommandieren so Türen, Mikrowellen und andere Geräte herum. Schau dich mal im Netz um und ließ mehr über ausgefallene Ideen. Vielleicht ist eine von dir ja auch bald dabei.

Das könnte Dich auch interessieren


One Comments

  • Klaus Weitzel

    29. April 2014

    Eines der nettesten Projekte die ich kenne (wir nutzen dies zur Serverraumberwachung) ist ein Raspberry mit einem Arduino verbunden und heimcontrol.js: http://ni-c.github.io/heimcontrol.js/

    Reply

Schreibe einen Kommentar