Phishing-Mails vom Bundeszentralamt für Steuern

Und wieder gibt es eine neue Welle mit Phishing-Mails. Diesmal sind es keine angeblichen Mahnungen von Dress for less und weiteren Onlineshops, sondern eine angeblich erfreuliche Nachricht vom Finanzamt, für eine Einkommensteuerrückzahlung.

BZSt

Die Betrüger geben sich per E-Mail als „Bundeszentralamt für Steuern (BZSt)“ aus und geben vor, man hätte zuviel Einkommensteuer gezahlt und um diese zurückzuerhalten, müsse ein in der E-Mail angehängtes Antragsformular ausgefüllt werden, bei dem unter anderem Angaben zu Kontoverbindung und Kreditkarte sowie Sicherheitscode gemacht werden sollen.

Hier sollten aber nun wirklich alle nur erdenklichen Alarmglocken laut erklingen. Denn erstens ist das zuständigen Finanzamt und nicht das Bundeszentralamt für Steuern für die Einkommensteuer zuständig und zweitens kommunizieren die Finanzämter bis jetzt und in Anbetracht von PRISM auch hoffentlich in Zukunft, niemals per E-Mail mir Ihren Kunden.

Leider werden solange Phishing und Vorschussbetrug E-Mails wie von der Nigeria-Connection verschickt, wie es Internet-Nutzer gibt, die darauf reinfallen.  

Das könnte Dich auch interessieren


Schreibe einen Kommentar