iZettle meine erste Zahlung und ein Testbericht

Heute ist mein iZettle iOS Kartenleser eingetroffen und ich habe eine Transaktion von einer EC-Karte über die kostenlose App vom iPad aus durchgeführt. Es ist wirklich einfach und die App macht einen sehr guten Eindruck.

Was ist iZettle?: iZettle ist ein Zahlungsdienst, der es jedem ermöglicht, überall und jederzeit Kartenzahlungen entgegenzunehmen. Dieser Service ist für Unternehmen und für Privatpersonen verfügbar und funktioniert mit einer kostenlosen App sowie einem iZettle-Chipkartenleser. Die Verbindung zwischen der App und der EC-Karte wird über einen Kartenleser durchgeführt, welcher entweder mit 30-Pin-Anschluss für iPhone, iPad & iPod touch, oder als Audiokartenleser (Kopfhöreranschluss) auch für für iPhone, iPad (neuste iOS Geräte haben ja den Lightning Anschluss) & ausgewählte Android-Geräte verfügbar ist.

Für wen ist iZettle interessant?: iZettle ist etwa für kleine Unternehmen wie Handwerksbetriebe, Taxifahrer, Kuriere und viele mehr gedacht, die direkt beim Kunden auch Zahlungen per EC oder Kreditkarte anbieten wollen oder sogar müssen. Auch gibt es sicherlich kleine Ladengeschäfte, wo Kunden nicht zu großen Anteilen per Karte bezahlen wollen und daher das „klassische“ EC Karten Terminal nicht verwendet werden muss. Dieses ist zwar auf den ersten Blick günstiger, denn in der Regel liegt eine Transaktion bei ca. 0,14 Euro (für EC-Karten), jedoch kommt noch das Karten-Terminal hinzu und die Preise der Geräte variieren je nach Gerätetyp, Leistungsvermögen und natürlich auch je Anbieter und Serviceleistung, dann ob Kauf, Miete, Laufzeit des Vertrages oder Leasing. iZettle kommt daher sogar für Privatpersonen in Frage, die zum Beispiel Rechnungen jeglicher Art oder auch Mieten unter Freunden splitten oder Flohmärkte bargeldlos abwickeln wollen.

Was kostet iZettle?: Der Kartenleser kostet einmalig 24,95€ (inklusive 20€ Gutschein für Transaktionsgebühren.) Pro Transaktion werden bei Nutzung des Kartenlesers 2,75% Gebühr für alle Karten (gilt auch für Visa-Zahlungen) fällig. Es gibt ansonsten keinerlei Verpflichtungen, denn es werden weder Einrichtungs noch monatlichen Gebühren erhoben und eine Vertragslaufzeit gibt es auch nicht. Bei einer Transaktion ohne Kartenleser (manuelle Eingabe) muss man 0,15€ + 3,50% Transaktionsgebühr für alle Kreditkarten bezahlen. (Eine manuelle Eingabe bei EC-Karten nicht möglich.)

Ein Kostenvergleich: Wenn man sich hier mal als Vergleich das Electronic-Cash Angebot der Sparkasse Köln (nur für Geschäftskunden verfügbar) anschaut, dann kostet eine Zahlung per EC-Karte zwar nur 0,30%; mind. 0,08 EUR pro Transaktion, aber bei Kreditkarten sind es ca. 3,0% bis 5,0%. Noch viel schlimmer ist aber die Vertragslaufzeit von 60 Monaten und eine monatliche Grundgebühr von 29,90€ (bei einem Gerät mit GSM Karte) und das sind die Kosten pro Terminal! Bei z.B. 5 Montagewagen eines Handwerksbetriebes, kommt alleine pro Monat eine Summe von 149,50€ an Grundgebühren zusammen und es wurde noch keine einzige Transaktion durchgeführt. Mit iZettle hätte man bereits 5436,36€ an Umsatz per EC oder Kreditkarte abwickeln können und das absolut flexibel, wegen fehlender Vertragslaufzeit. Diese Rechnung geht sicherlich nur dann auf, wenn man um bei den Montagewagen zu bleiben, bereits über mit iZettle verwendbare Smartphones verfügt. Weil aber sicherlich für die Auftragsvergabe und Kommunikation mit dem Monteur inkl. Navigation usw. dieses bereits oft der Fall ist, sehe ich einen solchen Kostenvergleich als sehr realistisch an.

Wie bekommt man einen Kartenleser?:Den Kartenleser kann man während der Registrierung direkt bestellen und man erhält diesen dann innerhalb von 21 Werktagen per Post. Alternativ gibt es den Kartenleser in den Läden der Deutschen Telekom.

Was wird auf dem Bankkontoauszug des Kunden angezeigt?: Bei einem iZettle Konto für Privatpersonen erscheint auf dem Kontoauszug nur „iZettle“. Bei einem iZettle Konto für Unternehmen erscheint auf dem Kontoauszug „iZettle*[Name des Unternehmens]“.

Wann bekommt man sein Geld ausbezahlt?:  Bei EC-Karten erhält man bis zu 1000€ innerhalb von 4-5 Werktagen nach der Zahlung und bei Visa-Transaktionen erhält man bis zu 150€ innerhalb von 4-5 Werktagen nach der Zahlung. Der restliche Betrag wird etwa 10 Werktage später überwiesen.

Ist eine Transaktion per iZettle sicher?: iZettle entspricht allen Sicherheitsanforderungen der Europäischen Kreditkartenindustrie. iZettle AB mit Hauptsitz in Stockholm ist EMV geprüft und erfüllt laut eigenen Angaben die Sicherheitsstandards der Payment Card Industry, PCI DSS. Der gesamte Datenaustausch ist verschlüsselt und keinerlei Informationen werden auf dem Smartphone oder dem iZettle Kartenleser gespeichert.

Wie funktioniert eine Kartenzahlung? Hier ist noch ein Verbesserungspotenzial in der iPad App zu erkennen (ich halte das iPad als bestes „iZettle Terminal“) Wenn man keine Produkte mit festen Preisen aus der App heraus verkaufen will, weil diese müssen in der App vorher angelegt werden, sondern eine direkte Zahlung eines Betrages tätigen möchte, wie es bei einem EC-Cash Gerät auch funktioniert, dann muss man auf Zusatzartikel klicken und einen Betrag eingeben. Das ist etwas verwirrend und sollte etwa durch einen Button „Betrag“ nachgebessert werden.

1) Ablauf einer Zahlung per EC-Karte: Dieser Ablauf funktioniert wunderbar und auch sehr schnellund ist daher stichpunktartig zu beschreiben

1) Produkt oder Betrag (Mindestsbetrag 1,00€) auswählen und optional rabattieren

2) Zahlung bestätigen > Transaktion läuft

3) Transaktion wird genehmigt > Kunden unterschreiben lassen

4) Quittung per E-Mail senden und oder per Airprint ausdrucken

5) Transaktion wurde erfolgreich abgeschlossen

2) Ablauf einer Zahlung per Kreditkarte: Hier gibt es zwei Unterscheidungen was den Ablauf angeht, denn während etwa Kreditkarten von MasterCard (bis auf die Eingabe der Prüfziffer) im Ablauf zur EC-Karte identisch sind, ist die Zahlung per Visa noch nicht wirklich einsatztauglich, was aber an Visa liegt. Die Abwicklung der Transaktion erfolgt nämlich per SMS mit Weblink, was bedeutet man gibt eine Handynummer an, welche eine SMS mit einem Link erhält und man muss durch öffnen des Links die Transaktion im Browser auf dem Gerät abschließen. Hier müsste der Kunde also entweder ein Smartphone zur Hand haben, oder man verwendet als Empfänger der SMS das gleiche Gerät von dem aus man die Transaktion gestartet hat. Dieses ist verständlicherweise nicht sehr vertrauenserweckend weil man Kreditkartennummer, Gültigkeitsdatum und vor allem die 3 Stellige Prüfziffer auf einem fremden Gerät eingeben soll. Meine Prüfziffer würde ich eher nicht auf einem fremden Gerät eingeben. Des Weiteren muss die Kreditkarte für Online-Zahlungen authorisiert und in dem Land ausgestellt worden sein, in dem auch der iZettle Verkäufer und dessen Nutzerkonto registriert sind was Touristen schon mal als Kunden ausschließt. Das alles auf Grund von neuen Richtlinien, die Visa Europe in bestimmten Ländern festgelegt hat, sowie den weltweiten EMV Regelungen sind diese Prozesse nun notwendig. Ebenfalls fällt ein iPad als iZettle Transaktionsgerät und gleichzeitiges SMS Empfangsgerät aus, weil eins iPad bedauerlicherweise keine SMS empfangen kann.

3) Transaktionsübersicht in der APP: Wenn man in der App auf Mein Konto klickt, sieht man in der Übersicht alle getätigten Zahlungen und kann diese im Detail dann begutachten und die Quittungen auch erneut ausdrucken, oder per E-Mail versenden und sofern man die Ortung in der App erlaubt hat, ist auch auf einer Karte zu erkennen wo die Transaktion durchgeführt wurde. Über die Funktion Berichte erhält man eine Übersicht der genehmigten Gesamtsumme für den aktuellen Tag oder Monat und kann sich zusätzlich auch den vollständigen Bericht anzeigen und ausdrucken lassen. Auf diesem sind dann auch die Gebühren angegeben. Den gleichen Funktionsumfang findet man auch online aus www.izettle.com unter Mein Verkauf. Als letzten Menüpunkt stehen einem Informationen über den angeschlossenen Kartenleser zur Verfügung und man kann dort die Verwendung des Audio-Eingangs definieren.

Fazit: iZettle funktionierte mit EC-Karten sehr gut und auch sehr schnell. Für Kreditkarten ist das Thema Prüfziffer evtl. ein Problem und bei Karten von Visa ist der Ablauf per SMS eher nicht zu gebrauchen. Ansonsten eignet sich iZettle für alle die mobil Transaktionen tätigen wollen. Das Beispiel mit Handwerksunternehmen habe ich ja oben schon gebracht und im Privat Bereich ist der Dienst sicherlich auch interessant. Mein Kartenleser liegt auf jeden Fall im Rucksack, welchen ich fast immer dabei habe und bin somit jederzeit für die Annahme von Zahlungen bereit!

Das könnte Dich auch interessieren


3 Comments

  • solsken96@gmail.com

    27. August 2013

    Hi, toller Bericht aber eines konnte ich nicht herauslesen (sorry falls ich es berlesen habe). Wie lange dauert es, wenn ich als Zahlungsempfnger Geld bekommen soll? Und wie unterschreibt der Kunde? Mit einem Touchpen?

    Reply
  • stefanie.desinger@arcor.de

    4. Juli 2013

    Hallo Marc,toller Bericht.

    Ich stehe grad vor der Entscheidung, ob ich in meinem bald erffnenden Ladenlokal ein festes EC-Terminal einrichte, oder erst mal eine App nutze. Dieses iZettle scheint ja recht komfortabel zu sein..

    Hast du zufllig auch mal die anderen App-Anbieter getestet.. wie SumUp oder Payleven oder so?

    Liebe GreSteffi

    Reply

Schreibe einen Kommentar