Duplex-Dokumentenscanner Brother ADS-2600We mit LAN und WLAN im Test

Seit über 3 Jahren betreibe ich ein nahezu Papierloses Büro und über mein erstes Setup habe ich damals natürlich im Blog berichtet. Seit dem hat sich am Grundgerüst „eigentlich“ nicht viel getan. Alles was in Papier ankommt (das ist leider fast alles) wird von mir eingescannt und digital abgelegt und das Papier geschreddert. Die Dokumente landen in einem Cloud-Dienst und werden per Boxcryptor verschlüsselt, worüber ich auch berichtete. So kann ich weltweit und vor allem sicher, auf alle meine Dokumente zugreifen. Die Dokumente werden natürlich als PDF gespeichert und sind dank OCR auch durchsuchbar. Das ist bei dem ganzen Vorhaben eigentlich Pflicht und ist auch nicht nicht aufwendig, sondern wird automatisch beim scannen erledigt, aber dazu später mehr.

Über Jahre diente mir ein Epson Multifunktionsgerät auch als Scanner. Die Qualität war soweit ok und die Geschwindigkeit beim scannen, war erträglich. Ich war ja nun einmal auch schon durch das große Tal der Tränen bzw. Ordner gegangen und hat die meiste Arbeit (Ordnerweise einscannen) ja schon hinter mir. Jetzt schwächelt der Epson beim drucken und es muss was neues her. Hierzu wollte ich mir aber einen reinen Drucker und wiederum einen reinen Dokumentenscanner zulegen. Beim Scanner bin ich bereits fündig geworden und es handelt sich um einen ADS-2600We aus dem Hause Brother.

ads-2600we-8

Der ADS-2600We eignet sich dank seiner hohen Scangeschwindigkeit und dem 50 Blatt Vorlageneinzug besonders gut für Arbeitsplätze mit hohem Scanvolumen. Der Einzug verfügt auch über eine Erkennung über Ultraschall und das verhindert, dass mehr als ein Blatt gleichzeitig eingezogen wird.

Über die integrierte LAN/WLAN-Schnittstelle kann er ganz flexibel eingebunden werden. Die Hohe Geschwindigkeit beim scannen, erreicht er vor allem dank seines CMOS dual CIS (contact image sensor) – 1 x vorne und 1 x hinten. Damit kann er in einem Ablauf Dokumente von vorne und von hinten (Duplex) scannen. Weiterlesen

Hey Siri unter macOS Sierra aktivieren

Mit macOS Sierra steht einem auch Siri zur Verfügung, aber die Aktivierung erfolgt über eine Tastenkombination und nicht über „Hey Siri“ wie man es von iOS her kennt. Das ist von Hause aus auch nicht vorgesehen, lässt sich aber relativ einfach umsetzen.

Dafür nutzt man die Diktatfunktion und die Bedienungshilfe, welche beide in den Systemeinstellungen zu finden sind und dort hinterlegt man einfach die Schlagwortphrase „Hey“ und verknüpft es mit einer Aktion, nämlich dem Start von Siri.

1) Siri aktivieren 

In den Systemeinstellungen geht man zu Siri und aktiviert den Sprachassistent. Hier kann man auch die Siri-Stimme wechseln und optional einen Tastaturkurzbefehl vergeben.

heysirisetup-01 Weiterlesen

Saugroboter ILIFE V1 für unter 100,00€ inkl. Versand

Basti hat hier im Blog bereits den Bocva D75 von Neato vorgestellt und er ist bei ihm auch immer noch täglich im Einsatz. Sein Fazit nach fast einem Jahr ist immer noch gut, wobei man schon „mitarbeiten“ muss, damit der kleine Kasten seine Arbeit verrichten kann. Schnürsenkel in die Schuhe, Stühle an ihren Platz und am besten nichts rumliegen lassen, was „gefressen“ werden könnte. Mit knapp unter 500,00€ ist man beim Bocva D75 dabei und ich wollte mal wissen, ob ein deutlich günstigerer Saugroboter auch etwas leisten kann. Somit habe ich mir den ILIFE V1 direkt aus China über gearbest.com bestellt.

ilife-v1-3

Er ist nur 7,5cm hoch und kann daher auch unter die meisten Schränke oder unter das Sofa fahren und dort staubsaugen. Wie üblich darf man so einen Robotor nicht als einen kompletten Ersatz für herkömmliche Staubsauger sehen. Er kommt natürlich niemals an die Leistung unseres AEG UltraSilencer heran, was aber auch keiner erwartet hat. Der ILIFE V1 hat eine 0,3 Liter Staubauffangtank mit doppelter Luftfilterung (1 x HEPA Filter) und es befinden sich 4 Erstatzfilter im Lieferumfang.   Weiterlesen

Displayschutzfolie für die Apple Watch

Bei Displayschutzfolien für Smartphones gehen die Meinungen ja schon recht weit auseinander und erst Recht bei denen für eine Smartwatch. Ich für meinen Teil, verwende auf jedem iPhone eine möglichst dezente Schutzfolie. Auf den ersten Blick sind die transparenten Folien nicht zu erkennen und schränken auch in der Bedienung nicht ein. Beim Wiederverkauf des Gerätes bringen Sie ihren größten Meerwert, weil ein kratzerloses iPhone spült einfach deutlich mehr in die Kasse.

Daher wollte ich auch eine dezente Folie für meine Apple Watch haben, welche sie vor Kratzer schützt, denn eine Uhr eckt doch im Alltag etwas mehr an. Die bis jetzt für mich wohl beste Folie ist die TechSkin vom Hersteller Skinomi aus den USA.

Skinomi TechSkin Apple Watch

Die Folie passt für Apple Watch Series 1 & Series 2 und es gibt sie für die Displaygrößen 38 und 42 mm. Die Folie besteht aus thermoplastisches Urethan und ist somit bei leichten Schäden selbstheilend. Sie ist kratzfest, schmutz- und staubabweisend, entspiegelt und dabei noch nahezu unsichtbar. Weiterlesen

Inkognitomodus in der Google iOS App

Die Google App für iPhone und iPad bietet jetzt mit dem Update auf die Version 19.0 einen Inkognitomodus an. Wenn dieser Modus aktiviert ist, werden weder Such- noch Browserverlauf gespeichert.

google-inkognitomodus

Starten kann man den Inkognitomodus entwdere über die Einstellungen in der App, oder noch viel einfacher per 3D Touch. Ein schwarzer Bildschirmhintergrund bei der Sucheingabe zeigt einem an, dass man sich im Inkognitomodus befindet. Die App bringt noch ein weiteres Feature mit, somit ist es jetzt auch möglich, YouTube Videos direkt in der Suche anzusehen und muss nicht mehr in die YouTube App wechseln.

Funkgeräte – Nicht nur für Kinder ein großer Spaß

Mobilfunk ist heutzutage für viele Menschen das primäre Mittel der Wahl, um zu kommunizieren. Die Handynetze der unterschiedlichen Betreiber sind mittlerweile so gut ausgebaut, dass man an fast jedem Ort Empfang hat und telefonieren kann. Doch warum schreibe ich dann heute etwas über Funkgeräte? Die Idee kam im Grunde von Marcs Tochter. Diese wünschte sich zum Geburtstag Funkgeräte um mit Freunden aus der Nachbarschaft „telefonieren“ zu können. Für ein Smartphone sind die Kinder noch zu klein und sollte auch nicht zu früh damit in Berührung kommen. Ein Funkgerät ist eine sehr gute Möglichkeit über nahe Distanzen sehr einfach und spielerisch zu kommunizieren.

walkie-talkie-1

Ihr könnt Euch gar nicht vorstellen, welche Freude Kinder mit solchen Geräten haben können ;-) Das Funktionsprinzip ist auch sehr schnell verstanden, es muss eine Taste zum Sprechen gedrückt und beim Zuhören wieder losgelassen werden. Es können mehrere Teilnehmer gleichzeitig auf derselben Frequenz sprechen, dabei kann die Kommunikation aber nur zeitgleich von einem Apparat geführt werden. Die kleinen Geräte funken auf der 446 MHz-Frequenz. Durch leichte Abweichungen dieser Frequenz sind mehrere Kanäle möglich, auf die ausgewichen werden kann. Weiterlesen

Spigen Hülle fürs iPhone 7 mit Magnet

Seit gestern bin ich stolzer Besitzer eines neuen iPhone 7. das mein Vertrag zum September hin ausgelaufen ist, habe ich mir mit meiner Vertragsverlängerung das neue iPhone Modell in matt schwarz und 128 GB Speicher zugelegt. Zuvor war ich mit meinem iPhone 6 sehr lange glücklich, doch das Gerät findet nun seinen Weg zum nächsten Familienmitglied ;-)

iphone-7-huelle

Die Abmessungen vom neuen iPhone 7 sind exakt gleich zum alten 6 und 6s. Daher dachte ich anfänglich, dass auch meine Schutzhülle weiter Verwendung finden kann, doch hier liegen die Änderungen im Detail. An der rechten Seite hat sich nichts geändert. Die lauter/leiser und stumm-Taste haben sich in ihrer Position nicht geändert.

Auch auf der rechten Seite befindet sich genau an gleicher Stelle der Power-Knopf. Die Unterschiede finden sich an der unter- und Rückseite. An der Unterseite ist, wie ja bereits bekannt, keine Kopfhörerbuchse mehr zu finden. Stattdessen gibt es nun 2 Lautsprecher- und Mikrofonöffnungen. Daher verdecken meine alten iPhone 6 Hüllen hier den linken Ausgang. Auf der Rückseite fällt die Neuerung doch viel stärker auf. Die neue Kamera ist wesentlich größer und weiter nach außen gewandert, sodass Hüllen vom iPhone 6 diese komplett verdecken. Aus diesem Grund habe ich mich nach einer neuen Hülle umgesehen und mich für die Spigen iPhone 7 Hüllen entschieden.

Weiterlesen

iPhone einfach klonen mit AnyTrans 5

Mit AnyTrans 5 kannst du Daten wie Musik, Fotos, Kontakte usw. vom alten iPhone auf neues iPhone 7 oder auf den Computer übertragen. Beim Wechseln etwa auf das seit kurzem erhältliche iPhone 7, ist die Einrichtung zwar aus einem Backup deines bisherigen iOS-Geräts möglich, aber nicht alle Daten sind in dem iTunes oder iCloud-Backup enthalten. In diesem Fall kommt der iPhone Manager AnyTrans ins Spiel.

Mit AnyTrans kannst du die Inhalte mit 1 Klick vom alten iPhone direkt auf ein neues iPhone klonen. Nach dem Klonen hast Du alles auf deinem neuen iPhone, sogar mit dem gleichen Hintergrundbild.

anytrans-5-1 Weiterlesen

Mac mit der Apple Watch entsperren

Mit macOS Sierra ist das Entsperren vom Mac mit der Apple Watch (min. watchOS 3.0) möglich. Das Entsperren geht recht fix und läuft sehr zuverlässig.

Es gibt dafür neben macOS Sierra au einem Mac ab Baujahr 2013 und watchOS 3.0, auch noch eine weitere Voraussetzung, nämlich den Schutz der Apple ID durch die Zwei-Faktor-Authentifizierung, über die ich gestern bereits berichtete. Auf dem Mac muss der iCloud Account angemeldet sein, welcher auch auf der Apple Watch verwendet wird.

mac-entsperren

Wenn alle Voraussetzungen erfüllt sind, auf in die Systemeinstellungen am Mac und dort wiederum Sicherheit und den Hacken für das Entsperren durch die Apple Watch setzen.

mac-entsperren-2

Jetzt entsperrt sich der Mac automatisch, wenn man in der Nähe ist und sich der Mac in einem WLAN befindet. Nur beim Neustart von Mac, also der ersten Anmeldung und beim aufwecken aus dem Ruhezustand, steht diese Funktion nicht zur Verfügung. Über das Entsperren wird man an der Watch inkl. des Namens vom Mac, auch informiert.

Systemkamera M1 mit Sony Sensor von Yi

Kameras von Yi Technology sind schon echt was feines und können qualitativ auch mit denen großer Herstellern mithalten. Sie spielen aber preislich in einer ganz anderen Liga und so bekommt man etwa mit der Xiaomi Yi, für unter 100,00€ eine tolle ActionCam. Ergebnisse meiner Aufnahmen in Full HD mit der Yi, könnt ihr hier und hier sehen.

Dieses Jahr hat Yi Technology auch eine neue Version der Yi herausgebracht, welche über ein Touch Display verfügt und in 4K aufnehmen kann. Demnächst bringt Yi auch die spiegellose Systemkamera M1 auf den (auch deutschen) Markt, welche ich mir auf der Photokina in Halle 9 einmal genauer angeschaut habe.

yi-technology-m1-1

Die M1 ist hochwertig verarbeitet, liegt gut in der Hand und ist mit nur 280 Gramm auch angenehm leicht. Alles in allem gibt es hier wirklich nichts zu meckern. Sie nimmt mit dem CMOS-Sensor (IMX269) von Sony, Fotos mit bis zu 20 Megapixeln (5184 x 3888) und Videos in der Auflösung 4K (3840×2160) mit 30fps auf. Der Sensor IMX269 ermöglicht Aufnahmen von 20 Megapixeln und das bis zu ISO 25,600 und der Verschluss bietet Zeiten zwischen 1/4000 und 60 Sekunden an. Weiterlesen